Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Potenzial und Bewertung der Gentherapie in Deutschland

10.07.2008
Eine interdisziplinäre Bestandsaufnahme

"Die gentherapeutische Forschung in Deutschland ist international konkurrenzfähig," so das Fazit der Arbeitsgruppe Gentechnologiebericht in der jüngst erschienenen Studie "Gentherapie in Deutschland" der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

"Weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit sind die klinischen Entwicklungen auf diesem Gebiet in jüngerer Zeit rasant vorangeschritten", erklärte Bernd Müller-Röber, Sprecher der Arbeitsgruppe Gentechnologiebericht.

Die Autoren leisten eine umfassende Darstellung des aktuellen Forschungsstandes und des Potenzials der Gentherapie in Deutschland. Die interdisziplinäre Analyse bezieht dabei neben naturwissenschaftlichen und medizinischen Fakten auch die juristischen Rahmenbedingungen, bestehende ethische Implikationen sowie die öffentliche Wahrnehmung und Bewertung ein.

... mehr zu:
»Gentherapie

Die Studie unterstreicht, dass gentherapeutische Anwendungen vor allem bei monogen bedingten Erkrankungen sowie für Krebserkrankungen vielversprechend sind; den Autoren erscheint dabei die Kombination von gentherapeutischen und anderen, konventionellen Therapien ein zukunftsweisender Ansatz in der Medizin.

Deutliche Kritik äußern die Autoren dagegen an nichttherapeutischen Eingriffen in das menschliche Genom, wie z.B. das Enhancement oder das Gendoping im Sport. Hier sprechen gewichtige ethische wie moralische Argumente sowie die medizinische Nutzen-Risiko-Abwägung für ein Verbot. Auch gentherapeutische Eingriffe in die menschliche Keimbahn werden abgelehnt, da hierfür keine medizinisch begründeten Indikationen gesehen werden.

Erfolgreiche klinische Studien sowie die öffentliche Akzeptanz der Gentherapie sind zwei wesentliche Voraussetzungen für die weitere Entwicklung der Gentherapie in Deutschland. Ferdinand Hucho als federführender Autor gibt allerdings zu bedenken, "dass sich Deutschland und andere Länder Zentraleuropas in einigen klinischen und präklinischen Bereichen zwar einen Entwicklungsvorsprung vor den USA erarbeitet haben. Das hohe Niveau kann jedoch nur bei hinreichender finanzieller Förderung seitens der öffentlichen Hand gesichert werden."

Mit diesem Buch legt die Arbeitsgruppe ihren vierten Themenband nach Erscheinen des Ersten Deutschen Gentechnologieberichtes im Jahr 2005 vor. Mit dem Thema Gentherapie erweitert sie damit das Spektrum der Themengebiete der Gentechnologie, die im Rahmen des bestehenden Langzeitmonitorings in den Blick genommen werden. Das Monitoring für gentechnologische Entwicklungen wird fortgesetzt. Als nächste Publikation ist die Fortschreibung des Gentechnologieberichtes geplant, der die Themen Grundlagenforschung, Gendiagnostik, Stammzellforschung, grüne Gentechnik sowie Gentherapie in den Blick nehmen wird.

Ferdinand Hucho, Bernd Müller-Röber, Silke Domasch, Mathias Boysen
Gentherapie in Deutschland. Eine interdisziplinäre Bestandsaufnahme.

Themenband des Gentechnologieberichts,(Forschungsberichte der Interdisziplinären Arbeitsgruppen, Band 21, hrsg. von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften)

Dornburg 2008, Forum W - Wissenschaftlicher Verlag, 212 Seiten, geb. 39,90 €, ISBN: 978-3-940647-02-3.

Ansprechpartnerin für inhaltliche Nachfragen:
Dr. Silke Domasch, BBAW, AG Gentechnologiebericht
Tel. 030/20370-626, Fax:030/20370-444, E-mail: domasch@bbaw.de
Zur Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften:
Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften ist eine Fach- und Ländergrenzen überschreitende Vereinigung herausragender Wissenschaftler mit über 300-jähriger Tradition. 78 Nobelpreisträger prägen ihre Geschichte. Als größte außeruniversitäre geisteswissenschaftliche Forschungseinrichtung in der Region Berlin-Brandenburg sichert und erschließt sie kulturelles Erbe, forscht und berät zu gesellschaftlichen Zukunftsfragen und bietet ein Forum für den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit.

Gisela Lerch | idw
Weitere Informationen:
http://www.bbaw.de

Weitere Berichte zu: Gentherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik