Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moral der Manager - Studie über Unternehmenskultur und Unternehmenserfolg

09.07.2008
Die "Moral der Manager" und die Frage nach einer "Unternehmenskultur" stehen im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Aber gibt es einen Zusammenhang zwischen Unternehmenskultur und Unternehmenserfolg und wie kann er gemessen werden?
Mit diesem Thema haben sich vier Wirtschaftswissenschaftler der Universität Münster in einem Beitrag auseinander gesetzt, der mit der Auszeichnung "Best Paper" vom wissenschaftlichen Beirat des Journals für Betriebswirtschaftslehre

(JfB) ausgezeichnet wurde.

Geehrt wurden die Autoren Prof. Dr. Jörg Baetge, Prof. Dr. Gerhard Schewe, Dipl.-Kfm. Roland Schulz und Dipl.-Kfm. Henrik Solmecke für ihren Beitrag "Unternehmenskultur und Unternehmenserfolg: Stand der empirischen Forschung und Konsequenzen für die Entwicklung eines Messkonzeptes". Zu den Juroren gehörten unter anderem Professoren der Universitäten Harvard, Stanford, Pennsylvania State, Zürich, Wien, Graz, Mannheim, München, Frankfurt am Main und Köln.

"Weiche Faktoren, wie die Unternehmenskultur, werden in der Betriebswirtschaftlehre oft übersehen", erklärt Prof. Baetge.

"Dabei ist die Unternehmenskultur ein wichtiger Faktor, wenn nicht sogar die entscheidende Grundvoraussetzung für wirtschaftlichen Erfolg", ergänzt Prof. Die vier Wissenschaftler haben es sich daher zur Aufgabe gemacht, bisherige Ansätze, die die Unternehmenskultur messen, kritisch zu diskutieren und ein eigenes Messkonzept zu entwickeln. "Mit unserem Konzept", so Professor Baetge, "können wir uns auf der einen Seite ein Urteil über die Qualität der Kultur eines Unternehmens erlauben. Auf der anderen Seite ermöglicht unser Modell aber auch, die Bedeutung der Unternehmenskultur für den Unternehmenserfolg zu identifizieren."

Die Forschungsidee ist nicht neu: Vor allem in den 90er Jahren hat es zahlreiche Studien gegeben, die den Zusammenhang zwischen Unternehmenskultur und Unternehmenserfolg bestätigten. Indes sind die Studien kaum vergleichbar, da weder die Unternehmenskultur noch der Unternehmenserfolg einheitlich gemessen wurden. "Die Schwierigkeit besteht darin, dass jedes Unternehmen eine individuelle Unternehmenskultur hat. Zum Beispiel kann eine hierarchische Unternehmenskultur in einem Unternehmen funktionieren und in einem anderen Untenehmen kontraproduktiv sein", erklärt Prof. Schewe. Aus diesem Grund verwenden die Autoren nur Kernelemente einer Unternehmenskultur, zu denen die Mitarbeiterzufriedenheit oder die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen gehören. "Die Kernelemente sollten in jeder Unternehmenskultur möglichst stark ausgeprägt sein", erklärt Prof. Baetge. Eine starke Ausprägung dieser Kernelemente, so die Hypothese der Autoren, wirke sich positiv auf den Unternehmenserfolg aus.

Die Auszeichnung ist zusätzlicher Ansporn für ein weiteres interdisziplinäres Forschungsprojekt an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der WWU Münster: Das Forschungsteam von Prof. Baetge will auf den im ausgezeichneten Beitrag skizzierten Ergebnissen aufbauen und in künftigen empirischen Studien nachweisen, dass die Kernelemente Voraussetzung für eine "gute" Unternehmenskultur und damit auch für wirtschaftlichen Erfolg sind. Ein Team um Prof. Dr. Heribert Meffert vom Marketing Centrum Münster wird den Einfluss der Unternehmensmarke auf den Unternehmenserfolg erforschen. Die beiden Ökonomie-Professoren sind der festen Überzeugung, dass Unternehmenskultur und Unternehmensmarke in einem interdisziplinären Verhältnis zueinander stehen und eine gemeinsame Schnittmenge - die "Corporate Identity" - haben. Daher soll in dem gemeinsamen Forschungsprojekt die Frage untersucht werden, ob ein Unternehmen einen höheren wirtschaftlichen Erfolg erzielen kann, wenn Unternehmensmarke und Unternehmenskultur aufeinander abgestimmt sind.

| Uni Münster
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenster.de
http://www1.wiwi.uni-muenster.de/fakultaet/index.php

Weitere Berichte zu: Unternehmenserfolg Unternehmenskultur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise