Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mammographien auch in hohem Alter sinnvoll

09.07.2008
US-Studie sorgt jedoch für Diskussion unter Wissenschaftlern

Laut einer aktuellen US-Studie unterzieht sich in den USA nur jede fünfte Frau im Alter zwischen 80 und 90 Jahren noch regelmäßigen Brustkrebsuntersuchen. Das ist laut dem National Institute on Aging in Anbetracht des demographischen Wandels eine erschreckend niedrige Zahl. Im Jahr 2050 werde sich die Zahl der über 80-Jährigen in den USA vervierfacht haben. Zwei Drittel der über 85-Jährigen werden dann Frauen sein.

Umso wichtiger stuft das National Institute on Aging die vorgelegte Studie ein. Demnach konnten bei 68 Prozent der Frauen, die sich jährlich oder alle zwei Jahre einer Vorsorgeuntersuchung unterzogen haben, der Brustkrebs in einer frühen, noch heilbaren Phase entdeckt werden. Bei jenen, die auf regelmäßige Untersuchungen verzichteten, lag die Quote bei nur 33 Prozent. Für die aktuelle Untersuchung wurden 12.000 Patientinnen herangezogen, die 80 oder älter sind und die zwischen 1996 und 2002 die Diagnose Brustkrebs erhielten. Fünf Jahre nach der Brustkrebsdiagnose lebten noch drei von vier Frauen, die regelmäßig zur Untersuchung gingen, nicht einmal die Hälfte war es bei jenen, die auf diese Untersuchungen verzichteten.

Die Experten sind sich jedoch nicht völlig einig, ob und wie oft sich Frauen, speziell in diesem Alter, einer Brustkrebsuntersuchung unterziehen sollten. Die American Cancer Society http://www.cancer.org beispielsweise empfiehlt Frauen über 40 Jahren, die bei guten gesundheitlichem Zustand sind, sich einmal im Jahr untersuchen lassen. Diana B. Petitti, von der US-Amerikanischen Preventive Service Task Force http://www.ahrq.gov , rät hingegen sich höchstens alle zwei bis drei Jahre untersuchen zu lassen, da die Strahlenbelastung recht hoch sei. "Frauen, die 70 Jahre alt sind, noch 19 Jahre Lebenserwartung haben, bei guter körperlicher Konstitution sind und sich einer möglichen Behandlung noch unterziehen können, sollten weiter zu Vorsorgeuntersuchungen gehen", sagt Robert A. Smith, Direktor der Society of Cancer Screening. Wie oft dies passieren sollte, ließ er jedoch offen.

... mehr zu:
»Brustkrebs »Mammographie

Mara A. Schonberg, Mammographieexpertin an der Uni Harvard, vertritt hingegen die These, dass auf derartige Untersuchungen im hohen Alter verzichtet werden sollte. "Gerade einmal zwei Prozent der Frauen über 80 sterben an Brustkrebs. Man beginnt nicht bei der Geburt mit Mammographien und man sollte damit auch nicht erst beim Tod aufhören." Viel wichtiger sei ihrer Meinung nach, die Risiken derartiger Untersuchungen zu bedenken. Bluthochdruck, die Angst einer Fehldiagnose oder ein falsche Behandlung würden Patientinnen viel mehr belasten und öfter zum Tod führen als der Krebs.

Erik Staschöfsky | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.nia.nih.gov

Weitere Berichte zu: Brustkrebs Mammographie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise