Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie untersucht Investition in Fußballvereine

03.07.2008
Was haben die Fußballclubs Hertha BSC Berlin, Eintracht Frankfurt, 1.FC Köln, Hamburger SV und Borussia Mönchengladbach gemeinsam? Sie eignen sich aus Sicht der Fans besonders gut für den Einstieg von externen Investoren.

Herausgefunden hat dies Prof. Tobias Kollmann von der Universität Duisburg-Essen (UDE). Für seine aktuelle Studie "Fußball-Investment 2.0" befragte er rund 2000 Anhänger von Fußballvereine in der Spielzeit 2007/2008 nach ihrer persönlichen Meinung.

Neben den derzeitigen Erstligisten schneiden in der Gunst der Fußballfreunde auch 1860 München, Fortuna Düsseldorf, Rot-Weiss Essen, Dynamo Dresden, Waldhof Mannheim, KFC Uerdingen 05 und der Bonner SC als besonders geeignet ab, während Clubs wie Werder Bremen oder der VfB Stuttgart offensichtlich so gut aufgestellt sind, dass sie aus Fansicht keine Investoren nötig haben. Bayern München als nationaler Vergleichsmaßstab (Benchmark) und Vereine, die bereits Investoren an Bord haben (z.B. Bayer Leverkusen), wurden in der Studie nicht untersucht. Zum weiteren Kandidatenkreis zählen die Vereine Hannover 96, Schalke 04, FC St. Pauli, 1.FC Kaiserslautern, 1. FC Magdeburg, Eintracht Braunschweig und Holstein Kiel.

"Die Faktoren Tradition und Marke wurden in den letzten Jahren zunehmend durch die Faktoren Bilanz und Kapital ergänzt", analysiert Prof. Kollmann den aktuellen Wandel der Fußballvereine zu Wirtschaftsunternehmen. Neben der Leistung auf sportlicher Seite ist der wirtschaftliche Erfolg zu einem entscheidenden Faktum geworden, der den sportlichen Erfolg direkt und unmittelbar beeinflusst. Ein Blick in die Realität des Fußballgeschäfts zeigt: An der Spitze der nationalen und internationalen Ligatabellen stehen fast ausschließlich finanzstarke Clubs.

Auch aus Investorensicht rücken Fußballvereine zunehmend in das Blickfeld. "Diese Entwicklung ist auch der Tatsache geschuldet, dass man inzwischen mit Fußballvereinen richtig Geld verdienen kann", erklärt Prof. Kollmann, der in seiner Studie zusätzlich Aspekte wie Marktwert, Umsatz- und Mitgliederstärke, die Liquidität sowie die Infrastruktur und das Einzugsgebiet der genannten Kandidaten untersuchte. Alle 18 Erstligavereine waren zudem laut DFL in der Spielzeit 2006/2007 profitabel und auch immerhin 12 Vereine der 2. Bundesliga wiesen für diesen Zeitraum ein positives Ergebnis nach Steuern aus.

"Eine Beteiligung an einem Fußballverein macht also durchaus Sinn und es stehen verschiedene Modelle zur Verfügung", resümiert Prof. Kollmann. Dabei muss nicht nur nach einem regionalen oder internationalen Einzelinvestor gesucht werden, auch die Fans selbst können zum Investor werden. Prof. Kollmann dazu: "Bei diesem Faninvestor-Modell erwerben die Fans selbst einen Teil des Vereins und werden so quasi mit zum Clubbesitzer. Denn Fans sind das Herzstück eines Vereins, können in der Summe auch viel Kapital einbringen und sind vielleicht eine ideale Ergänzung zu einem externen Einzelinvestor." Wichtig dabei sind allerdings vor allem zwei Komponenten: Zum einen ein Führungsteam, dem die Fußballfans und Investoren vertrauen und zum anderen ein gemeinsames Konzept, wie in Zukunft eine Wertsteigerung erreicht werden kann. Einer lohnenden Beteiligung steht demnach nichts im Wege, denn "es bieten sich genügend Vereine mit guten Voraussetzungen an", so der UDE-Wissenschaftler.

Auf eine perfekte Formel gebracht könnte die Einbindung von Investoren etwa so lauten: Team plus Konzept plus Kapital multipliziert mit Fanbasis plus Heimatstadt plus Traditionsmarke. "Alle anderen Dinge können daraus neu aufgebaut werden.", so Prof. Kollmann zum zentralen Ergebnis seiner Studie.

Weitere Infos: Prof. Dr. Tobias Kollmann, Tel. 0201/183-2884, tobias.kollmann@uni-due.de

Redaktion: Cathrin Becker, Tel. 0203/379-1489

Ulrike Bohnsack | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-duisburg-essen.de/

Weitere Berichte zu: Einzelinvestor Investition Investor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie