Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nutzer pflegen paradoxen Umgang mit persönlichen Daten

03.07.2008
Betreiber missbrauchen Meinungsfreiheit zu Marketingzwecken

Der Umgang mit privaten Daten gestaltet sich bei den meisten Menschen zwiespältig. Einerseits wird der Schutz und das Einhalten der Privatsphäre gefordert, andererseits neigen viele dazu, online jede Menge an Information, persönliche Fotos und Videos öffentlich zu machen.

In den USA gehen Forscher diesem vermeintlichen Paradoxon nun auf den Grund und versuchen, das menschliche Verhalten in diesem Zusammenhang genauer zu erklären. Im Zuge eines Security and Human Behavior Workshop in Boston stellte der Wissenschaftler George Loewenstein von der Carnegie Mellon University nun erste Ergebnisse vor: Unsere Privatheits-Prinzipien stehen demnach auf wackeligen Beinen. Je nachdem, wer wie und in welchem Kontext nach Daten fragt, bekommt diese mehr oder weniger leicht zugänglich gemacht, berichtet Cnet.

Dieses Verhalten sei aber nicht zwingend als paradox anzusehen, meint Hans Zeger, Obmann der Arge Daten, im Gespräch mit pressetext. "Es ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit - denn neben dem Grundrecht auf Privatsphäre gibt es auch das Recht auf freie Meinungsäußerung. Und dieses kann eben auch darin bestehen, persönliche Dinge von sich im Internet zu präsentieren."

... mehr zu:
»Meinungsfreiheit

Das Recht auf freie Meinungsäußerung sei genauso zu schützen wie die persönliche Privatsphäre. "Allerdings beobachte ich mit Sorge, dass manche Datenschützer Leuten einreden wollen, sie sollten nichts mehr von sich Preis geben", so Zeger. Die größte Bedrohung komme von den Plattform- und Foren-Betreibern selbst. Diesen ginge es nicht um den Erhalt der Meinungsfreiheit, sondern um die Weiterverwendung von Daten für Marketingaktivitäten.

Die US-Forscher entdeckten im Zuge verschiedener Experimente mit Studenten, dass offenbar vor allem eine lockere, informelle Online-Atmosphäre die Bereitschaft erhöht, persönliche Informationen herauszugeben. Obwohl sich zumeist unprofessionelle oder fragwürdige Seiten, die eher eine Gefahr für den Datenschutz darstellen, auf diese Weise präsentieren, zeigten sich die Probanden dort freizügiger. Für den zwiespältigen Umgang mit der eigenen Privatsphäre gibt es laut Marit Hansen, stellvertretende Landesbeauftragte für Datenschutz in Schleswig-Holstein, durchaus psychologische Erklärungen. "Viele Personen sind auch im wirklichen Leben bereit, zum Beispiel einem Mitfahrer im Zugabteil teilweise sehr persönliche Details zu erzählen", sagt Hansen gegenüber pressetext. Wüsste jemand, dass er dieselben Leute anschließend wieder trifft, etwa als Arbeitgeber oder Kollege, würde auf das Offenbaren von Informationen verzichtet, meint Hansen.

Die angenommene anonyme Kommunikationssituation fände sich auch in der Online-Welt. "Die Nutzer fühlen ihre zahlreichen Gegenüber nicht, es gibt nicht einmal eine körpersprachliche, unmittelbare Rückkopplung", erläutert die Datenschutzexpertin. Hemmschwellen seien höher, wenn sich Leute ausgefragt fühlten, etwa aufgefordert würden, einen detaillierten Fragebogen auszufüllen, der medizinische Daten, sexuelle Vorlieben oder Suchtpotenziale erhebt. Letztlich müssen sich die Internetnutzer bewusst darüber sein, dass auch das Web ein öffentlicher Ort ist. Um weder Datenschutz noch Meinungsfreiheit zu gefährden, wäre ein Informationssicherungsgesetz von Nöten, meint Zeger.

"Wenn jemand eine Plattform betreibt, auf der Menschen ihre Meinung äußern, dann müssen der Bestand der Seite, ein breites Meinungsspektrum sowie bestimmte Sicherheitsmaßnahmen gewährleistet sein." Im Missbrauch von öffentlichen Daten - etwa wenn Arbeitgeber im Netz Partyfotos ausforschen und in ihre Einstellungspolitik einfließen lassen - sieht Zeger ebenso eine Diskriminierung, wie es Benachteiligungen aufgrund von Geschlecht oder Herkunft sind.

Claudia Zettel | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.cmu.edu
http://www.argedaten.at
http://www.datenschutz.de

Weitere Berichte zu: Meinungsfreiheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik