Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europamarkt für grüne Investitionen knackt bald 500-Milliarden-Euro-Grenze

02.07.2008
Grün ist “in“. Und so verwundert es nicht, dass auch das Interesse an „grünen Investitionen“ branchenübergreifend in Europa steigt.

Das öffentliche Bewusstsein für Klima- und Umweltbelange, Ökofonds als Finanzanlagen und entsprechende Gesetzgebungen verstärken diesen Trend. Während die Wirtschaft derzeit in die Entwicklung grüner Produkte und Technologien investiert, nimmt parallel dazu die Zahl grüner Finanzprodukte wie Carbon Credits, grüne Hedgefonds und sozial verantwortliche Investmentsfonds zu.

Angesichts dieser Entwicklung prognostiziert die Unternehmensberatung Frost & Sullivan dem Europamarkt für grüne Investitionen bis 2014 ein durchschnittliches Jahreswachstum von 18 Prozent auf dann 572,9 Milliarden Euro. Zwischen 2006 und 2007 war bereits eine 20-prozentige Steigerung von 150 Milliarden Euro auf 180,40 Milliarden Euro zu verzeichnen. Als wachstumsstärkster Sektor mit einer Jahreswachstumsrate von 18,6 Prozent dürften sich die Aktienfonds erweisen, gefolgt von Stabilitätsfonds mit 16,8 Prozent.

"Der Markt für grüne Investitionen hat ein enormes Renditepotenzial. Im Zuge der globalen Erwärmung und des Klimawandels wird er in den nächsten Jahren stetig an Volumen zulegen", so Kirti Timmanagoudar und Kavitha Chakravarthy, Financial Analysts bei Frost & Sullivan. "Unterstützt durch entsprechende Gesetze und die öffentliche Nachfrage nach grünen Investitionen hat sich inzwischen ein ansehliches Angebotsspektrum herausgebildet".

... mehr zu:
»Europamarkt

Mehrere Regierungen bieten Subventionen und Steuererleichterungen an. Und Unternehmen werden unter anderem mithilfe des Carbon-Credit-Systems zu ökologischem Handeln ermutigt. Für die Zukunft ist von der Einführung strikter Umweltstandards auszugehen, die für alle Unternehmen bindend sind.

Auch Rentenfonds investieren ihre Gelder zunehmend in sozial verantwortliche Investments. Ein Trend, der in nächster Zeit durch entsprechende Vorschriften noch verstärkt werden dürfte. „Wir rechnen damit, dass Rentenfonds demnächst gesetzlich dazu verpflichtet werden, zumindest einen gewissen Anteil ihrer Mittel auf diese Weise zu investieren“, so Chakravarthy. „Das dürfte dem Markt zusätzlichen Auftrieb verleihen“.

Allerdings sind ökologisch-ethische Investitionen derzeit sehr „en vogue“. „Wenn zu viel Geld in diesen Bereich fließt, kann das die Preise für grüne Aktien künstlich nach oben treiben“, warnt Timmanagoudar. “In der Folge könnte die grüne Blase platzen, was große Marktverluste und eine Kapitalerosion bedeuten würde“.

Insgesamt ist jedoch davon auszugehen, dass der Europamarkt für grüne Investitionen mittelfristig überdurchschnittliche Renditen liefern wird. Sozial verantwortliche Investmentfonds haben in der Vergangenheit stark von diesem Sog profitiert und dürften in naher Zukunft nochmals erheblich zulegen. „Allerdings sollten sich Investoren davor hüten, alles auf die ‚grüne Karte’ zu setzen“, warnt Timmanagoudar. „Stattdessen sollten sie systematisch vorgehen, gründlich recherchieren und sich nicht von dem allgemeinen Hype anstecken lassen.“

Die Studie European Green Investment Market – Investment Analysis ist Bestandteil des Programms Financial Benchmarking in the Asset Management Industry, das unter anderem folgende Analysen umfasst: Asset Management Industries in India, China and Brazil; Lifecycle Funds and Active Extension Investment Strategies in the US. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Bei Interesse an einer virtuellen Broschüre zu Frost & Sullivans neuster Studie wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Anna Anlauft - Corporate Communications (anna.anlauft@frost.com). Die Broschüre bietet Herstellern, Endnutzern und anderen Marktteilnehmern einen Überblick über die Branche und wird Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Über Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 30 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.
Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: European Green Investment Market – Investment Analysis
N2F6
Kontakt:
Anna Anlauft
Corporate Communications Germany
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel: 0049 (0)69 770 33 12
E-Mail: anna.anlauft@frost.com

Anna Anlauft | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.financialservices.frost.com

Weitere Berichte zu: Europamarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Entrepreneurship-Studie: Großes Potential für Unternehmensgründungen in Deutschland
15.09.2017 | Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie