Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europamarkt für grüne Investitionen knackt bald 500-Milliarden-Euro-Grenze

02.07.2008
Grün ist “in“. Und so verwundert es nicht, dass auch das Interesse an „grünen Investitionen“ branchenübergreifend in Europa steigt.

Das öffentliche Bewusstsein für Klima- und Umweltbelange, Ökofonds als Finanzanlagen und entsprechende Gesetzgebungen verstärken diesen Trend. Während die Wirtschaft derzeit in die Entwicklung grüner Produkte und Technologien investiert, nimmt parallel dazu die Zahl grüner Finanzprodukte wie Carbon Credits, grüne Hedgefonds und sozial verantwortliche Investmentsfonds zu.

Angesichts dieser Entwicklung prognostiziert die Unternehmensberatung Frost & Sullivan dem Europamarkt für grüne Investitionen bis 2014 ein durchschnittliches Jahreswachstum von 18 Prozent auf dann 572,9 Milliarden Euro. Zwischen 2006 und 2007 war bereits eine 20-prozentige Steigerung von 150 Milliarden Euro auf 180,40 Milliarden Euro zu verzeichnen. Als wachstumsstärkster Sektor mit einer Jahreswachstumsrate von 18,6 Prozent dürften sich die Aktienfonds erweisen, gefolgt von Stabilitätsfonds mit 16,8 Prozent.

"Der Markt für grüne Investitionen hat ein enormes Renditepotenzial. Im Zuge der globalen Erwärmung und des Klimawandels wird er in den nächsten Jahren stetig an Volumen zulegen", so Kirti Timmanagoudar und Kavitha Chakravarthy, Financial Analysts bei Frost & Sullivan. "Unterstützt durch entsprechende Gesetze und die öffentliche Nachfrage nach grünen Investitionen hat sich inzwischen ein ansehliches Angebotsspektrum herausgebildet".

... mehr zu:
»Europamarkt

Mehrere Regierungen bieten Subventionen und Steuererleichterungen an. Und Unternehmen werden unter anderem mithilfe des Carbon-Credit-Systems zu ökologischem Handeln ermutigt. Für die Zukunft ist von der Einführung strikter Umweltstandards auszugehen, die für alle Unternehmen bindend sind.

Auch Rentenfonds investieren ihre Gelder zunehmend in sozial verantwortliche Investments. Ein Trend, der in nächster Zeit durch entsprechende Vorschriften noch verstärkt werden dürfte. „Wir rechnen damit, dass Rentenfonds demnächst gesetzlich dazu verpflichtet werden, zumindest einen gewissen Anteil ihrer Mittel auf diese Weise zu investieren“, so Chakravarthy. „Das dürfte dem Markt zusätzlichen Auftrieb verleihen“.

Allerdings sind ökologisch-ethische Investitionen derzeit sehr „en vogue“. „Wenn zu viel Geld in diesen Bereich fließt, kann das die Preise für grüne Aktien künstlich nach oben treiben“, warnt Timmanagoudar. “In der Folge könnte die grüne Blase platzen, was große Marktverluste und eine Kapitalerosion bedeuten würde“.

Insgesamt ist jedoch davon auszugehen, dass der Europamarkt für grüne Investitionen mittelfristig überdurchschnittliche Renditen liefern wird. Sozial verantwortliche Investmentfonds haben in der Vergangenheit stark von diesem Sog profitiert und dürften in naher Zukunft nochmals erheblich zulegen. „Allerdings sollten sich Investoren davor hüten, alles auf die ‚grüne Karte’ zu setzen“, warnt Timmanagoudar. „Stattdessen sollten sie systematisch vorgehen, gründlich recherchieren und sich nicht von dem allgemeinen Hype anstecken lassen.“

Die Studie European Green Investment Market – Investment Analysis ist Bestandteil des Programms Financial Benchmarking in the Asset Management Industry, das unter anderem folgende Analysen umfasst: Asset Management Industries in India, China and Brazil; Lifecycle Funds and Active Extension Investment Strategies in the US. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Bei Interesse an einer virtuellen Broschüre zu Frost & Sullivans neuster Studie wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Anna Anlauft - Corporate Communications (anna.anlauft@frost.com). Die Broschüre bietet Herstellern, Endnutzern und anderen Marktteilnehmern einen Überblick über die Branche und wird Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Über Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 30 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.
Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: European Green Investment Market – Investment Analysis
N2F6
Kontakt:
Anna Anlauft
Corporate Communications Germany
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel: 0049 (0)69 770 33 12
E-Mail: anna.anlauft@frost.com

Anna Anlauft | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.financialservices.frost.com

Weitere Berichte zu: Europamarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise