Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Australien ist die dickste Nation der Welt

23.06.2008
Studie enthüllt: Jeder Zweite ist adipös oder übergewichtig

Australien hat offenbar den USA den Rang als dickste Nation der Welt abgelaufen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Baker IDI Heart and Diabetes Institute. Neun Mio. erwachsene Australier müssen demnach als adipös oder übergewichtig eingestuft werden.

Mit einer Quote von 26 Prozent Fettleibigen liegen die Australier im weltweiten Vergleich nun knapp vor den US-Amerikanern. Die Studienautoren um den Kardiologen Simon Stewart fürchten, dass diese Entwicklung über 100.000 vorzeitige Todesfälle und Kosten in Milliardenhöhe für das Gesundheitswesen nach sich ziehen könnte.

Die Studie basiert auf den Daten von 14.000 Personen aus dem gesamten Staatsgebiet, die während eines nationalen Aktionstages ihren Body-Maß-Index aus Gewicht, Größe und Bauchumfang ermitteln ließen. Wurde zuvor noch von rund drei Mio. adipösen Erwachsenen ausgegangen, wären den neuesten Untersuchungen zufolge tatsächlich mindestens 3,6 Mio. Australier betroffen, berichtet Stewart.

... mehr zu:
Ȇbergewicht

Von den Gesundheitsrisiken des Übergewichts seien vor allem Menschen im mittleren Alter betroffen. Denn im Segment von 45 bis 64 Jahren hätten 72 Prozent der Männer und 58 Prozent der Frauen einen BMI von über 25 und seien als übergewichtig oder adipös eingestuft worden. "Das sind erstaunliche Werte. Die Fettbombe tickt laut", meint Stewart.

"Auch in Europa sind Adipositas und Übergewicht steigend", sagt Petra Rust vom Institut für Ernährungswissenschaft an der Universität Wien http://www.univie.ac.at/nutrition gegenüber pressetext. "Besonders deutlich äußert sich dieser negative Trend vor allem bei Kindern und Jugendlichen." Ein frühes Übergewicht sei aber ein noch größeres Risiko für die spätere Gesundheit. So sei ein steter Anstieg der Prävalenz von Typ-2-Diabetes, auch Altersdiabetes genannt, bei Kindern zu beobachten.

"Das Übergewicht äußert sich später auch in anderen Zivilisationskrankheiten wie Hypertonie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen", erklärt Rust. Zudem haben Studien des World Cancer Research ein erhöhtes Krebsrisiko im Zusammenhang mit Übergewicht und hohem Körperfettanteil aufgezeigt. "Durch den Einzug von Imageprodukten, bspw. Limonaden oder Süßwaren, hat sich die Ernährungsweise der Menschen verändert.

In Kombination mit unserem sitzenden Lebensstil wird die Entstehung von Übergewicht begünstigt", sagt Rust. Dieser Wandel habe scheinbar vor allem den Menschen im Mittelmeerraum geschadet, die von ihrer eher gesundheitsförderlichen Kost abgekommen sind und heute die Liste der schwergewichtigsten Europäer anführen.

Indes schlagen Stewart und seine Kollegen in ihrem Bericht auch Maßnahmen gegen die Fettleibigkeit vor. So sollen übergewichtige Städte beispielsweise in einer Art Wettbewerb mit Fördergeldern für Sporteinrichtungen zum Abspecken motiviert werden, um so die Ernährungs- und Ertüchtigungsgewohnheiten ihrer Einwohner dauerhaft zu verändern.

Eine simple Strategie wie ein Gewichtsverlust von fünf Kilogramm in fünf Monaten könnten auf Dauer gesehen die Zahl der herzbedingten Krankenhausaufenthalte und Todesfälle um ein Drittel reduzieren, sagen die australischen Forscher. "Auf diesem Gebiet muss sich etwas verbessern", pflichtet auch Ernährungswissenschaftlerin Rust bei. "Denn sonst wird sich der Trend fortsetzen und die Raten weiter ansteigen."

Claudia Misch | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.bakeridi.edu.au

Weitere Berichte zu: Übergewicht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen