Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Menstruelle Migräne: Wenn zu wenig Magnesium den Kopf schmerzen lässt

10.07.2002

Frauen, die während ihrer Menstruation unter Migräne-Attacken leiden, nehmen möglicherweise zu wenig Magnesium mit ihrer Nahrung auf. Zu diesem Ergebnis kamen kürzlich Dr. Burton M. Altura und sein Team von der State University of New York.

Der Hintergrund: Dem Mineral Magnesium wird seit vielen Jahren ein Schutz vor Migräne nachgesagt, allerdings gibt es nur sehr wenige kontrollierte, wissenschaftliche Studien, die diesen Effekt belegen.

Am Brooklyner Downstate Medical Center untersuchten die Forscher 61 Frauen mit menstrueller Migräne. Die Wissenschaftler interessierte neben einzelnen Mineralstoff-Konzentrationen auch das Verhältnis von geladenen (ionisierten) – und damit biochemisch wirksamen – Magnesium-Teilchen zu Kalzium-Ionen, da sich die Aufnahme der beiden Mineralien in den Körper gegenseitig beeinflusst. Wie sich zeigte, zeigten Frauen mit menstrueller Migräne nicht nur einen Magnesium-Mangel, auch das Verhältnis von ionisiertem Kalzium zu ionisiertem Magnesium war bei ihnen erhöht. Nach Ansicht der Wissenschaftler bestätigt dies die Hypothese, dass Magnesium-Ionen an der Entwicklung menstrueller Migräne beteiligt sind.

Die genauen Zahlen: Während der menstruellen Migräne wiesen 45 Prozent der Frauen einen Mangel an Magnesium-Ionen auf. Bei einer Migräne, die nicht mit der Menstruation zusammenhing, zeigten hingegen nur 15 Prozent der Frauen einen Magnesium-Mangel. Eine Menstruation ohne Kopfschmerzen ging nur bei 14 Prozent der Frauen mit einem Magnesium-Mangel einher. Auch zwischen Menstruationen sowie zwischen Migräne-Attacken zeigten nur 15 Prozent der Frauen einen Mangel an ionisierten Magnesium.

Auch wenn dieser verhältnismäßig kleinen Studie nur eine begrenzte Aussagekraft zukommt: Darauf zu achten, dass „frau“ genügend Magnesium zu sich nimmt, ist auf keinen Fall verkehrt. Empfohlen werden rund 350 Milligramm pro Tag. Die Hauptlieferanten von Magnesium sind Vollkorngetreideprodukte. Weitere Magnesiumlieferanten sind Milch/-produkte, Fleisch, Leber, Geflügel, Fisch, Kartoffeln, viele Gemüsearten wie beispielsweise Spinat, Kohlrabi und auch Obstsorten wie beispielsweise Erdbeeren. Auch Mineralwässer liefern Magnesium: Hier sollten Wässer mit einem Magnesiumgehalt von mehr als 100 Milligramm pro Liter bevorzugt werden.

Die Ursachen für einen Magnesium-Mangel sind vielfältig. Zum einen nehmen viele Menschen durch modernes Fast Food oder Diäten zu wenig von dem Mineralstoff auf, zum anderen geht durch zu langes Kochen in zuviel Flüssigkeit viel verloren. Außerdem kann die Resorption durch einen hohen Fettgehalt der Nahrung, Durchfall, erhöhten Bedarf in Stresssituationen, Leistungssport, Wachstum, Schwangerschaft, eine vermehrte Ausscheidung bei starkem Schwitzen, Alkoholismus, Medikamente oder bei Diabetes vermindert sein. Da seit mehr als 20 Jahren die Magnesiumbestimmung aus dem Blut von den Krankenkassen nicht mehr bezahlt werde, würden Patienten mit Magnesium-Mangel häufig falsch behandelt, warnen Ernährungsexperten.

Headache (2002) Vol. 42, No. 4, pp. 242 – 248

| mc

Weitere Berichte zu: Magnesium Magnesium-Ion Magnesium-Mangel Menstruation Migräne

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise