Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Bester Freund des Menschen" als Prestigeobjekt

16.06.2008
Psychologen bewerten Mensch-Hund-Beziehung aus Vierbeiner-Sicht

Dass Hunde dem Menschen gut tun, gilt als sicher. Das heißt allerdings nicht, dass Menschen auch immer gut für ihre Hunde sind. In einer umfangreichen Studie haben Psychologen der Universität Bonn deshalb die wechselseitige Beziehung von Zwei- und Vierbeinern untersucht.

Dabei konnten sie drei Haltertypen ausmachen, die sich in Einstellung, Verhaltensmuster und Wohlfühlfaktor des Hundes deutlich unterscheiden. Wer den Hund nämlich nur als Prestigeobjekt sieht und ihn zu sehr vermenschlicht, interessiert sich meist wenig für dessen Bedürfnisse und Wohlbefinden.

Beim Typ der "naturverbundenen und sozialen" Halter hätten es die Tiere aufgrund des hohen Fachwissens am Besten. "Wir wollen mit unserer Studie den Hundehaltern noch stärker bewusst machen, welche Verantwortung für das Wohlbefinden und die Verhaltensausprägung ihrer Hunde sie tragen", betont Projektleiterin Silke Wechsung gegenüber pressetext.

Knapp 2.800 Hundebesitzer haben die Forscher nach der Beziehung zu ihren vierbeinigen Freunden befragt, verschiedene Charakteristika über Tiere und Halter erhoben und deren Interaktionsverhalten beobachtet. Besonderes Augenmerk lag dabei auf artgerechter Haltung, Fachwissen und Kommunikation zwischen Hund und Herrchen. "Wir haben erstmals den Fokus auf die wechselseitige Beziehung zwischen Mensch und Hund gelegt. Die Folgen dieser Beziehung für den Hund und dessen Bedürfnisbefriedigung waren nämlich bisher kaum Thema", erklärt Wechsung. Generell habe man den Hundebesitzern gute Noten aussprechen können, doch ein Viertel der untersuchten Mensch-Hund-Beziehungen sei mangelhaft, die Hunde würden nicht ihren Bedürfnissen entsprechend gehalten - hochgerechnet treffe dies auf immerhin eine Mio. Hundebesitzer in Deutschland zu.

Bei den Recherchen kristallisierten sich drei verschiedene Haltertypen heraus. Die größte Gruppe der Hundehalter, 43 Prozent, lasse sich als "naturverbunden und sozial" beschreiben. Sie schätzen die Lebensweise mit dem Hund, beschäftigen sich viel mit ihm und sind gegenüber anderen Menschen überaus kontaktfreudig. Im Umgang mit dem Tier verhalte sich dieser Typ aufgrund seines hohen Fachwissens selbstbewusst und souverän. "Er gibt klar den Ton an und ist sehr um eine gute Erziehung des Hundes bemüht", erläutert Wechsung. Weitere 35 Prozent der Halter fallen in die Kategorie "emotional gebunden und stark fixiert". Solche Halter sehen den Hund als ihren engsten Freund, teils gar als Partnerersatz. "Der Hund ist für ihn das Wichtigste im Leben, dementsprechend geht er liebevoll und bewusst mit dem Tier um", meint Wechsung.

Ein knappes Viertel der Hundehalter würde ihren Vierbeiner allerdings nur als "Prestigeobjekt" sehen, mit dem sie Selbstbewusstsein und Ansehen steigern wollen. "Der Hund kommt dabei nicht auf seine Kosten, denn der Halter beschäftigt sich nur sehr ambivalent mit ihm und baut keine enge Beziehung zum Tier auf", sagt die Psychologin. "Seine eigenen Bedürfnisse sind ihm wichtiger als die des Hundes. So ist seine Fachkenntnis eher gering und das Verhalten gegenüber dem Hund meist inkonsequent und unbeherrscht."

Wie Mensch und Tier miteinander harmonieren, hängt also weniger vom Hund als vielmehr von der Einstellung am "anderen Ende der Leine" ab. Bis Jahresende will Wechsung einen "Person-Dog-Fit-Test", basierend auf den Studienergebnissen, entwickeln. "So kann man für sich feststellen, welcher Typ man ist und was das für die Mensch-Hund-Beziehung bedeutet bzw. ob man sich überhaupt einen Hund anschaffen sollte." Für individuelle Auswertungen können sich Hundebesitzer und solche, die es werden wollen, unter http://www.mensch-hund.com vormerken lassen.

Claudia Misch | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

nachricht Medizinische Innovationen für Afrika
02.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte