Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bonner Forscherin erstellt Psychogramm des Hundehalters

12.06.2008
Spielkamerad, Sportsfreund, Schmusetier. Hunde sind gut für den Menschen - so viel ist sicher. Doch das heißt noch lange nicht, dass Menschen auch immer gut sind für Hunde.

Eine Psychologin der Universität Bonn hat in einer umfangreichen Studie die wechselseitige Beziehung zwischen Mensch und Hund untersucht. Dabei hat sie drei Haupttypen von Hundehaltern ausgemacht, die sich in Einstellungen und Verhaltensmustern deutlich unterscheiden.

Sollte sie das Verhältnis zu ihrem Riesenschnauzer "Nessi" bewerten, würde sich Studienleiterin Dr. Silke Wechsung selbst zu den "naturverbundenen und sozialen Hundehaltern" zählen. Laut ihrer Studie gehören 43 Prozent aller Hundebesitzer diesem Typus an. Daneben hat die Psychologin der Universität Bonn in ihrer Untersuchung den prestigeorientierten, vermenschlichenden Hundehalter (22 Prozent) und den stark auf den Hund fixierten, emotional gebundenen Hundehalter (35 Prozent) ausgemacht.

Im Rahmen ihres Forschungsprojekts hat Wechsung 2789 Besitzer nach der Beziehung zu ihren Hunden befragt. Zudem erfasste sie neben verschiedenen Charakteristika der Hunde, z.B. Größe, Alter und Hunderasse, auch Angaben zum Halter wie Alter, Wohnort oder sozialen Stand. Außerdem flossen die Ergebnisse systematischer Verhaltensbeobachtungen von Menschen und Hunden in die Untersuchung ein.

Erstmals konnte sie so nicht nur die Beziehungszufriedenheit von Haltern wissenschaftlich unter die Lupe nehmen, sondern auch die Bedürfnisbefriedigung des Hundes. Der sprichwörtlich "beste Freund des Menschen" kann nun mal nicht sprechen und seine Zufriedenheit höchstens durch Schwanzwedeln kommunizieren.

Daher achtete die Forscherin beispielsweise darauf, ob der Hund artgerecht gehalten wurde und wie gut er auf Kommandos seines Halters hörte. Außerdem registrierte sie, ob Frauchen oder Herrchen über ein gutes Fachwissen verfügten.

Psychogramm des Hundehalters: Die drei Typen

Insgesamt bescheinigt die Psychologin den Hundebesitzern gute Haltungsnoten. Doch ein Viertel aller untersuchten Mensch-Hund-Beziehungen sei mangelhaft, weil die Halter mit dem Tier ausschließlich eigennützige Motive verfolgen: Der prestigeorientierte Hundehalter (Typ 1) will mit dem Hund u.a. sein eigenes Selbstbewusstsein stärken und sein Ansehen bei anderen Menschen verbessern. Wie es seinem Hund dabei geht, interessiert ihn nicht besonders, denn mit den arteigenen Bedürfnissen seines Hundes beschäftigt er sich wenig. "Wer seinen Hund zu sehr vermenschlicht und nicht auf seine Bedürfnisse eingeht, hält das Tier nicht artgerecht und kann keine gute partnerschaftliche Beziehung zu ihm aufbauen", warnt Silke Wechsung.

Typ 2 ist sehr stark auf den Hund fixiert. Das Tier ist sein ein und alles, seine volle Aufmerksamkeit gilt dem Wohlbefinden des Hundes, allerdings ohne den Hund zu vermenschlichen. Darum ist bei diesem Typ die Qualität der Mensch-Hund-Beziehung hoch. Auch wenn sich der Halter eher zu Tieren als zu Menschen hingezogen fühlt, verhält er sich rücksichtsvoll in der Öffentlichkeit und möchte mit seinem Hund niemanden belästigen oder gefährden.

Den dritten Typ der Hundehalter bezeichnet die Psychologin als naturverbunden und sozial. Er beschäftigt sich aktiv mit dem Tier, ist kontaktfreudig und freut sich, über den Hund neue Menschen kennenzulernen. Zwischenmenschliche Beziehungen sind ihm (noch) wichtiger als der Hund. Er verfügt über ein hohes Fachwissen zu Hundehaltung und achtet auf eine gute Erziehung seines Hundes. Die Qualität seiner Mensch-Hund-Beziehung ist dementsprechend hoch.

Zentrales Ergebnis der Studie: Wie Mensch und Hund miteinander klarkommen, hängt weniger vom Hund als von den Einstellungen und den Verhaltensweisen "am anderen Ende der Leine" ab. "Natürlich sind Hunde sehr verschieden", sagt Wechsung. "Doch ein verantwortungsbewusster Halter von Typ 2 oder 3 wird sich auch in dieser Hinsicht schon im Vorfeld vernünftig informieren und dafür sorgen, dass der von ihm ausgewählte Hund von seinen Anlagen her gut zu ihm passt."

Person-Dog-Fit-Test - pudelwohl oder hundselend?

Wer wissen möchte, zu welchem der drei Hundehaltertypen er am ehesten gehört, wie hoch die Qualität seiner Mensch-Hund-Beziehung ist oder ob er sich überhaupt einen Hund anschaffen sollte, für den steht bald ein besonderer Test bereit. Denn noch in diesem Jahr entwickelt Silke Wechsung auf der Basis ihrer Untersuchungsergebnisse einen individuellen "Person-Dog-Fit-Test". Hundehalter, die eine individuelle Auswertung wünschen, können sich jetzt schon unverbindlich unter mein-test@mensch-hund.com vormerken lassen.

Das Buch zur Studie ist ab sofort im Buchhandel erhältlich (Mensch und Hund. Beziehungsqualität und Beziehungsverhalten von Silke Wechsung, erschienen im Roderer Verlag)

Kontakt:
Dr. Silke Wechsung
c/o Psychologisches Institut der Universität Bonn
Tel.: 0228 - 926169-18
Mail: s.wechsung@uni-bonn.de

Frank Luerweg | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Sensoren auf Gummibärchen: Team druckt Mikroelektroden-Arrays auf weiche Materialien

21.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics