Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlands Wirtschaft trotzt globalem Wettbewerb

10.06.2008
Technologieintensive Güter erweisen sich als Wachstumsmotor

Deutschlands Wirtschaft kann ihre starke Positionierung auf den Weltmärkten behaupten und setzt sich damit gegen den zunehmenden internationalen Wettbewerbsdruck durch. Zu dieser Einschätzung gelangt die Bertelsmann Stiftung in ihrer aktuellen Standort-Analyse.

Während die Bundesrepublik ihren Marktanteil an den Exporten weltweit betrachtet seit 1993 stabil bei über neun Prozent halten konnte, sank dieser bei allen OECD-Ländern in der gleichen Periode von 75 auf mittlerweile nur 64,7 Prozent (pressetext berichtete: http://pte.at/pte.mc?pte=080609026).

Infolgedessen hat sich Deutschland als die einzige Volkswirtschaft etablieren können, die keine Marktanteilsverluste hinnehmen musste. Wie die Ergebnisse der Studienautoren zeigen, liegen die Deutschen damit noch vor Kanada, Frankreich, Japan, Großbritannien und den USA.

... mehr zu:
»Weltmakt

"Die Bundesrepublik hat sich über Jahrzehnte hinweg was Produkte, Verfahren und Dienstleistungen anbelangt, sehr gut spezialisieren können. Diese Entwicklung hat vor allem dazu geführt, dass boomende Wirtschaftsstandorte, zu denen Schwellenländer wie Indien und China zählen, verstärkt nach Technologien ,Made in Germany' fragen", meint Eric Thode von der Bertelsmann Stiftung auf Nachfrage von pressetext.

Laut dem Fachmann sei Deutschland hierbei nicht primär im Hightech-, sondern im Midtech-Segment zu einer bedeutenden Größe im internationalen Wettbewerb aufgestiegen. Diese Einschätzung deckt sich mit dem Fazit der Untersuchung, dass die deutsche Wirtschaft seit der Jahrtausendwende auf den Weltmärkten für technologieintensive Güter in allen Branchen Exportmarktanteile hinzugewinnen konnte. "Dies ist für die Arbeitslosenzahlen als positiver Trend hierzulande zu werten", so Thode.

Laut dem Wirtschaftsfachmann seien sowohl die dynamische Konjunktur als auch die hohen Exportzahlen zentrale Wachstumstreiber. Die Zukunft gestaltet sich vor dem Hintergrund des weltweit florierenden Geschäfts positiv. So betrug der Außenhandelsanteil am Wachstum des Bruttoinlandsprodukts 2007 laut dem Statistischen Bundesamt http://www.destatis.de 1,4 von 2,5 Prozentpunkten.

"Die Export-Leistung Deutschlands wirkt wie ein Beschäftigungsmotor. Trotz der verringerten strukturellen Arbeitslosigkeit bestehen jedoch nach wie vor Probleme bei der Lösung des Langzeitarbeitslosigkeitsproblems", erläutert Thode gegenüber pressetext. Zwar stieg die Zahl der vom Export abhängigen Erwerbstätigen zwischen 1995 und 2005 um 2,7 Mio. an, dennoch sank die binnenorientierte Beschäftigung um satte 1,3 Mio. Fachkräfte. Vor allem die für exportorientierende Konzerne in vorleistender Zulieferfunktion tätigenden Unternehmen profitieren indirekt von dieser Wachstumsentwicklung.

Obwohl die Branchen Energie, Handel, Verkehr und Dienstleistungen der Wirtschaft einen Auftrieb ermöglichten, hat sich die starke Gemeinschaftswährung in den vergangenen zwei Jahren dämpfend auf die Wettbewerbsfähigkeit ausgewirkt. "Die Erwerbstätigenzahl in Deutschland ist mit 39,7 Mio. auf dem Höchststand seit der Wiedervereinigung. Konjunktur und Arbeitsmarktreformen im Rahmen der Agenda 2010 haben ihr Übriges dazu getan", sagt Thode.

Kritisch sieht der Experte die Steuer- und Abgabenbelastung von Geringverdienern, da diese im Kontext der Ausgestaltung von Sozialleistungen die Anreize zur Arbeitsaufnahme senkt.

Weiterbildungsmaßnahmen sollten Thode nach forciert werden, um gering qualifizierte Arbeitssuchende in die florierenden Hochtechnologiesektoren zu integrieren. Gelinge dieser Schritt nicht oder nur unzureichend, müssen verdientes Markteinkommen und ergänzende staatliche Transfers kombiniert werden, ist Thode abschließend überzeugt.

Florian Fügemann | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.bertelsmann-stiftung.de

Weitere Berichte zu: Weltmakt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie