Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschlands Wirtschaft trotzt globalem Wettbewerb

10.06.2008
Technologieintensive Güter erweisen sich als Wachstumsmotor

Deutschlands Wirtschaft kann ihre starke Positionierung auf den Weltmärkten behaupten und setzt sich damit gegen den zunehmenden internationalen Wettbewerbsdruck durch. Zu dieser Einschätzung gelangt die Bertelsmann Stiftung in ihrer aktuellen Standort-Analyse.

Während die Bundesrepublik ihren Marktanteil an den Exporten weltweit betrachtet seit 1993 stabil bei über neun Prozent halten konnte, sank dieser bei allen OECD-Ländern in der gleichen Periode von 75 auf mittlerweile nur 64,7 Prozent (pressetext berichtete: http://pte.at/pte.mc?pte=080609026).

Infolgedessen hat sich Deutschland als die einzige Volkswirtschaft etablieren können, die keine Marktanteilsverluste hinnehmen musste. Wie die Ergebnisse der Studienautoren zeigen, liegen die Deutschen damit noch vor Kanada, Frankreich, Japan, Großbritannien und den USA.

... mehr zu:
»Weltmakt

"Die Bundesrepublik hat sich über Jahrzehnte hinweg was Produkte, Verfahren und Dienstleistungen anbelangt, sehr gut spezialisieren können. Diese Entwicklung hat vor allem dazu geführt, dass boomende Wirtschaftsstandorte, zu denen Schwellenländer wie Indien und China zählen, verstärkt nach Technologien ,Made in Germany' fragen", meint Eric Thode von der Bertelsmann Stiftung auf Nachfrage von pressetext.

Laut dem Fachmann sei Deutschland hierbei nicht primär im Hightech-, sondern im Midtech-Segment zu einer bedeutenden Größe im internationalen Wettbewerb aufgestiegen. Diese Einschätzung deckt sich mit dem Fazit der Untersuchung, dass die deutsche Wirtschaft seit der Jahrtausendwende auf den Weltmärkten für technologieintensive Güter in allen Branchen Exportmarktanteile hinzugewinnen konnte. "Dies ist für die Arbeitslosenzahlen als positiver Trend hierzulande zu werten", so Thode.

Laut dem Wirtschaftsfachmann seien sowohl die dynamische Konjunktur als auch die hohen Exportzahlen zentrale Wachstumstreiber. Die Zukunft gestaltet sich vor dem Hintergrund des weltweit florierenden Geschäfts positiv. So betrug der Außenhandelsanteil am Wachstum des Bruttoinlandsprodukts 2007 laut dem Statistischen Bundesamt http://www.destatis.de 1,4 von 2,5 Prozentpunkten.

"Die Export-Leistung Deutschlands wirkt wie ein Beschäftigungsmotor. Trotz der verringerten strukturellen Arbeitslosigkeit bestehen jedoch nach wie vor Probleme bei der Lösung des Langzeitarbeitslosigkeitsproblems", erläutert Thode gegenüber pressetext. Zwar stieg die Zahl der vom Export abhängigen Erwerbstätigen zwischen 1995 und 2005 um 2,7 Mio. an, dennoch sank die binnenorientierte Beschäftigung um satte 1,3 Mio. Fachkräfte. Vor allem die für exportorientierende Konzerne in vorleistender Zulieferfunktion tätigenden Unternehmen profitieren indirekt von dieser Wachstumsentwicklung.

Obwohl die Branchen Energie, Handel, Verkehr und Dienstleistungen der Wirtschaft einen Auftrieb ermöglichten, hat sich die starke Gemeinschaftswährung in den vergangenen zwei Jahren dämpfend auf die Wettbewerbsfähigkeit ausgewirkt. "Die Erwerbstätigenzahl in Deutschland ist mit 39,7 Mio. auf dem Höchststand seit der Wiedervereinigung. Konjunktur und Arbeitsmarktreformen im Rahmen der Agenda 2010 haben ihr Übriges dazu getan", sagt Thode.

Kritisch sieht der Experte die Steuer- und Abgabenbelastung von Geringverdienern, da diese im Kontext der Ausgestaltung von Sozialleistungen die Anreize zur Arbeitsaufnahme senkt.

Weiterbildungsmaßnahmen sollten Thode nach forciert werden, um gering qualifizierte Arbeitssuchende in die florierenden Hochtechnologiesektoren zu integrieren. Gelinge dieser Schritt nicht oder nur unzureichend, müssen verdientes Markteinkommen und ergänzende staatliche Transfers kombiniert werden, ist Thode abschließend überzeugt.

Florian Fügemann | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.bertelsmann-stiftung.de

Weitere Berichte zu: Weltmakt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics