Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Online-Shopping: Vorkasse wenig beliebt

06.06.2008
Mehrere Zahlungsmöglichkeiten senken Kaufabbruchquote

Mit 56 Prozent haben mehr als die Hälfte deutscher Online-Shopper schon einmal schlechte Erfahrungen beim Interneteinkauf gemacht. Häufigste Gründe für die Unzufriedenheit der Kunden sind dabei zu lange Lieferzeiten, falsche Produkte oder zu frühe Abbuchungen des Kaufpreises.

Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung des Beratungs- und Forschungsinstituts ibi Research, einem Spin-off der Universität Regensburg. Demnach wirken sich diese Negativerfahrungen auch auf die Akzeptanz des jeweiligen Zahlungsverfahrens aus. Werden etwa nur Zahlungen per Vorkasse angeboten, verlassen 79 Prozent der Kunden den betreffenden Webshop und suchen nach einem anderen Anbieter. Durch die Möglichkeit einer Zahlung per Rechnung, Lastschrift oder Kreditkarte lasse sich die Kaufabbruchquote deutlich reduzieren.

"Eine zunehmend große Zahl von Menschen beschäftigt sich sowohl beruflich als auch privat mit dem Thema E-Commerce. Aufgrund der mittlerweile großen Bandbreite an Angeboten im Netz ergeben sich jedoch auch große qualitative Unterschiede der Online-Shops", erklärt Georg Wittmann, Leiter des hinter der Untersuchung stehenden Projekts E-Commerce-Leitfaden, im Gespräch mit pressetext.

Ziel der aktuellen Befragung sei es deshalb gewesen, die Problembereiche beim Online-Shopping aufzuzeigen. "Viele Online-Händler haben mit Hilfe von Web-Controlling-Tools festgestellt, dass ihre Kunden die Käufe oft frühzeitig abbrechen. Mit unserer Untersuchung konnten wir zeigen, dass die Abbruchquote sehr stark mit dem angebotenen Zahlungsportfolio zusammenhängt", erläutert Wittmann.

Das richtige Zahlungsportfolio für einen Online-Shop zusammenzustellen sei aber keine leichte Aufgabe. Online-Händler müssten sich ganz genau überlegen, welche Kombination von Zahlungsverfahren und vor- und nachgelagerten Maßnahmen im Risiko- und Forderungsmanagement am ehesten zu ihrem Angebot passen. "Händler sollten ihre eigenen Produkte ganz genau analysieren und alle Möglichkeiten ausloten, um den Einkauf für Kunden so angenehm wie möglich zu gestalten", rät Wittmann. Die Sinnhaftigkeit der Einbindung verschiedener Zahlungsvarianten sei aber letztlich auch zielgruppenabhängig. "Es macht beispielsweise nicht viel Sinn, eine Kreditkartenzahlung zu integrieren, wenn die angebotenen Produkte vorwiegend von Kindern gekauft werden", meint Wittmann.

Auch auf Kundenseite sei die richtige Wahl der Zahlungsvariante ein wesentlicher Faktor für eine positive Kauferfahrung. "Nutzer sollten sich genau überlegen, was für sie die komfortabelste und zugleich sicherste Zahlungsmethode ist", betont Wittmann. Wenn etwa das Zeitargument im Vordergrund steht, seien schneller abwickelbare Verfahren vorzuziehen. "Man sollte aber auch generell auf die Bekanntheit eines Online-Shops und entsprechende Gütesiegel achten. Ein weiterer Tipp wäre, auf Empfehlungen aus dem persönlichen Freundeskreis zu hören", so Wittmann abschließend.

Markus Steiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://pc50461.uni-regensburg.de/ibi/de
http://www.ecommerce-leitfaden.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie