Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland wird Europameister

04.06.2008
Bei einer Online-Umfrage der Uni Würzburg in Kooperation mit nick.de tippt fast die Hälfte der Schüler auf Deutschland als Sieger der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft.

Der Tipp der kleinen Fußball-Fans fällt eindeutig aus. Wenn am 29. Juni der Schlusspfiff nach dem Finale in Wien fällt, wird Deutschland Europameister sein. Über 45 Prozent der Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren glauben fest an diesen Triumph.

Aber auch Italien und Frankreich werden gute Chancen eingeräumt. Immerhin noch knapp zehn Prozent der Kids trauen den Italienern das Double aus Welt- und Europameisterschaft zu. Frankreich wird von neun Prozent als Favorit gehandelt.

Griechenland, derzeit noch amtierender Europameister, spielt bei den Nachwuchskickern keine große Rolle. Lediglich ein Prozent würde auf die Mannen von König Rehakles wetten. Noch schlechter werden nur die Chancen für die Schweizer, Rumänen und die Tschechen gesehen.

... mehr zu:
»Europameister

"Ich glaube fest daran, dass die Kids den Europameister richtig tippen", kommentiert der Projektleiter Heinz Reinders, Inhaber des Lehrstuhls für Empirische Bildungsforschung an der Universität Würzburg, die Ergebnisse lächelnd. "Schließlich hat mein Sohn bei der WM vor zwei Jahren fast jedes Spiel besser getippt als ich." Denn: Die Schüler kennen sich gut aus mit dem Runden und dem Eckigen. 77 Prozent wussten, dass die Austragungsländer Österreich und die Schweiz sind, weitere 68 Prozent konnten korrekt angeben, was "Abseits" bedeutet. Diese "Experten" sehen die Chancen der Deutschen übrigens noch optimistischer. Zwei von drei tippen hier auf die Mannschaft von Jogi Löw.

In der Zeit vom 22. Mai bis zum 4. Juni haben insgesamt 247 Schülerinnen und Schüler online ihren Tipp abgegeben, und Fußball scheint beim Nachwuchs längst keine "Männersache" mehr zu sein. Immerhin 37 Prozent der Befragten waren Mädchen. An dieser Begeisterung der Mädchen scheinen Lukas Podolski und Michael Ballack nicht ganz unschuldig zu sein. Die Mädchen haben die beiden zu ihren Lieblingsspielern gewählt. Für Poldi schwärmen 19 Prozent der Mädchen, für Ballack sind es 14 Prozent. Zwar sind auch die Jungen mehrheitlich von Podolski begeistert (15 Prozent), allerdings rücken Klose und Ballack (beide 14 Prozent) nahezu gleichauf. Philipp Lahm (10 Prozent) und Bastian Schweinsteiger (6,5 Prozent der Jungen; 9,7 Prozent der Mädchen) gehören für Mädchen und Jungen gleichermaßen zu den Top-Spielern.

Deshalb zieren diese Spieler wohl auch die beliebtesten Sammelbilder. Mit 46 Prozent sammeln knapp die Hälfte der Kids die kleinen Bildchen und kleben sie fleißig in ihre Alben. Im Durchschnitt nennt jedes Kind 252 dieser Bilder sein eigen. Ein nicht ganz billiges Hobby. Rund acht Euro müssen die eifrigen Sammler pro Woche dafür am Kiosk ausgeben.

Ab dem 7. Juni können die Schüler live mit ihren Stars mitfiebern. Ein wenig wird darunter wohl das zeitige Zu-Bett-Gehen leiden. Knapp 46 Prozent wollen sich auf jeden Fall jedes Spiel der Europameisterschaft ansehen, 77 Prozent möchten auf keinen Fall ein Spiel der deutschen Nationalmannschaft verpassen. Und vielleicht haben sie dazu bis zum Finale die Gelegenheit und können am Ende zufrieden feststellen: Ich hab's doch gewusst. Deutschland wird Europameister!

Kontakt: Prof. Dr. Heinz Reinders, T: (0931) 888 5566, mobil: 0176 - 632 669 66, E-Mail: heinz.reinders@uni-wuerzburg.de

Gunnar Bartsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.bildungsforschung.uni-wuerzburg.de/forschung

Weitere Berichte zu: Europameister

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

nachricht Soziale Phobie: Hinweise auf genetische Ursache
10.03.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE