Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland wird Europameister

04.06.2008
Bei einer Online-Umfrage der Uni Würzburg in Kooperation mit nick.de tippt fast die Hälfte der Schüler auf Deutschland als Sieger der diesjährigen Fußball-Europameisterschaft.

Der Tipp der kleinen Fußball-Fans fällt eindeutig aus. Wenn am 29. Juni der Schlusspfiff nach dem Finale in Wien fällt, wird Deutschland Europameister sein. Über 45 Prozent der Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren glauben fest an diesen Triumph.

Aber auch Italien und Frankreich werden gute Chancen eingeräumt. Immerhin noch knapp zehn Prozent der Kids trauen den Italienern das Double aus Welt- und Europameisterschaft zu. Frankreich wird von neun Prozent als Favorit gehandelt.

Griechenland, derzeit noch amtierender Europameister, spielt bei den Nachwuchskickern keine große Rolle. Lediglich ein Prozent würde auf die Mannen von König Rehakles wetten. Noch schlechter werden nur die Chancen für die Schweizer, Rumänen und die Tschechen gesehen.

... mehr zu:
»Europameister

"Ich glaube fest daran, dass die Kids den Europameister richtig tippen", kommentiert der Projektleiter Heinz Reinders, Inhaber des Lehrstuhls für Empirische Bildungsforschung an der Universität Würzburg, die Ergebnisse lächelnd. "Schließlich hat mein Sohn bei der WM vor zwei Jahren fast jedes Spiel besser getippt als ich." Denn: Die Schüler kennen sich gut aus mit dem Runden und dem Eckigen. 77 Prozent wussten, dass die Austragungsländer Österreich und die Schweiz sind, weitere 68 Prozent konnten korrekt angeben, was "Abseits" bedeutet. Diese "Experten" sehen die Chancen der Deutschen übrigens noch optimistischer. Zwei von drei tippen hier auf die Mannschaft von Jogi Löw.

In der Zeit vom 22. Mai bis zum 4. Juni haben insgesamt 247 Schülerinnen und Schüler online ihren Tipp abgegeben, und Fußball scheint beim Nachwuchs längst keine "Männersache" mehr zu sein. Immerhin 37 Prozent der Befragten waren Mädchen. An dieser Begeisterung der Mädchen scheinen Lukas Podolski und Michael Ballack nicht ganz unschuldig zu sein. Die Mädchen haben die beiden zu ihren Lieblingsspielern gewählt. Für Poldi schwärmen 19 Prozent der Mädchen, für Ballack sind es 14 Prozent. Zwar sind auch die Jungen mehrheitlich von Podolski begeistert (15 Prozent), allerdings rücken Klose und Ballack (beide 14 Prozent) nahezu gleichauf. Philipp Lahm (10 Prozent) und Bastian Schweinsteiger (6,5 Prozent der Jungen; 9,7 Prozent der Mädchen) gehören für Mädchen und Jungen gleichermaßen zu den Top-Spielern.

Deshalb zieren diese Spieler wohl auch die beliebtesten Sammelbilder. Mit 46 Prozent sammeln knapp die Hälfte der Kids die kleinen Bildchen und kleben sie fleißig in ihre Alben. Im Durchschnitt nennt jedes Kind 252 dieser Bilder sein eigen. Ein nicht ganz billiges Hobby. Rund acht Euro müssen die eifrigen Sammler pro Woche dafür am Kiosk ausgeben.

Ab dem 7. Juni können die Schüler live mit ihren Stars mitfiebern. Ein wenig wird darunter wohl das zeitige Zu-Bett-Gehen leiden. Knapp 46 Prozent wollen sich auf jeden Fall jedes Spiel der Europameisterschaft ansehen, 77 Prozent möchten auf keinen Fall ein Spiel der deutschen Nationalmannschaft verpassen. Und vielleicht haben sie dazu bis zum Finale die Gelegenheit und können am Ende zufrieden feststellen: Ich hab's doch gewusst. Deutschland wird Europameister!

Kontakt: Prof. Dr. Heinz Reinders, T: (0931) 888 5566, mobil: 0176 - 632 669 66, E-Mail: heinz.reinders@uni-wuerzburg.de

Gunnar Bartsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.bildungsforschung.uni-wuerzburg.de/forschung

Weitere Berichte zu: Europameister

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Personalisierte Medizin – Ein Schlüsselbegriff mit neuer Zukunftsperspektive
14.07.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

nachricht Enterprise 2.0 ist weiterhin bedeutendes Thema in Unternehmen
03.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten