Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Markt für City-Mautsysteme bald 2 Mrd. Euro schwer?

08.05.2008
Hohe Staukosten und Umweltverschmutzung sind die zentralen Wachstumstreiber im westeuropäischen Markt für Innenstadtmautsysteme. Eine wichtige Rolle bei der Verbreitung des so genannten „Congestion Charging“ spielen auch technische Fortschritte, die die Durchsetzung der Maut erleichtern und für mehr Kosteneffizienz sorgen.

Entsprechend prognostiziert die Unternehmensberatung Frost & Sullivan diesem Markt in einer neuen Studie bis 2015 einen Volumenzuwachs auf 2,05 Mrd. Euro. Dabei ist in London und Stockholm im Zeitraum zwischen 2008 und 2010 von einem durchschnittlichen Jahreswachstum von 32% auszugehen.

Staugebühren werden in Europa immer gängiger. Einer der jüngsten Marktzugänge ist Mailand; hier rechnet die Stadt mit rund 150 Mio. Euro Mehreinnahmen. Bis 2011 werden in Großbritannien Manchester, Cardiff und Cambridgeshire hinzukommen, im restlichen Europa außerdem Kopenhagen und als neues Land die Niederlande, bis 2014 dann auch Spanien. Nach 2015 hält Frost & Sullivan die Einführung einer City-Maut auch in französischen und deutschen Städten für äußerst wahrscheinlich. Beide Länder erzielen bereits hohe Gewinne mit ihren Lkw- bzw. Autobahnmautsystemen und verfügen damit auch über wichtige infrastrukturelle Voraussetzungen.

„Der Markt für Congestion Charging befindet sich im Umbruch. Der Verkehr in den europäischen Städten wird immer dichter, und gleichzeitig wächst der Druck zum Zeitsparen“, erläutert Catherine Rigby, Industry Manager bei Frost & Sullivan. „In diesem Zusammenhang steigt die Nachfrage nach intelligenten Verkehrssystemen, die moderne Kommunikations- und Informationstechnologien in bestehende Transportmanagementsysteme integrieren und damit das Verkehrsaufkommen in Innenstädten reduzieren helfen.“

So ist ab 2011 mit dem Einsatz der GPS-Technologie zu rechnen, wenn sich beispielsweise in den Niederlanden die Gebührenerhebung auf Basis der zurückgelegten Strecke erfolgreich zeigt. Auf diese Weise ließen sich auch die Infrastrukturkosten für DSRC-Systeme reduzieren, die normalerweise durch die Errichtung von Baken (Sende- und Empfangseinheiten am Straßenrand) entstehen.

„Trotz aller positiven Aussichten sind die Akteure in diesem Markt auch mit einigen Unsicherheitsfaktoren konfrontiert“, kommentiert Rigby. „Dazu gehört die fragliche öffentliche Akzeptanz der Gebührenerhebung ebenso wie die mögliche ablehnende Haltung der Entscheidungsträger, wenn es um die Finanzierung der nötigen Infrastruktur geht. Sind die Systeme einmal implementiert, dürfte infolge des geringeren Verkehrsaufkommens in den Innenstädten der Bedarf an neuen Technologien und damit auch der Umsatz schrumpfen.“

Zusätzlich ist davon auszugehen, dass bis 2015 ca. 3,08 Millionen Fahrzeuge mit Hybridmotoren ausgestattet sind bzw. mit Alternativtreibstoff betankt werden. „Voraussichtlich bezahlen solche Fahrzeuge möglicherweise weniger oder gar keine City-Maut, weshalb auch dieser Aspekt von bestehenden und potenziellen Anbietern dringend zu berücksichtigen ist“, so Rigby abschließend.

Die Studie Strategic Analysis of the Congestion Charging Market in Europe ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Automotive & Transportation, das außerdem Analysen zu den Bereichen ITS, Rail und Logistics umfasst. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Bei Interesse an einer virtuellen Broschüre zu Frost & Sullivans neuster Studie wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Anna Anlauft - Corporate Communications (anna.anlauft@frost.com). Die Broschüre bietet Herstellern, Endnutzern und anderen Marktteilnehmern einen Überblick über die Branche und wird Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Über Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 30 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.
Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: Strategic Analysis of the Congestion Charging Market in Europe
M196
Kontakt:
Anna Anlauft
Corporate Communications Germany
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel: 0049 (0)69 770 33 12
E-Mail: anna.anlauft@frost.com

Anna Anlauft | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Zirkuläre Wirtschaft: Neues Wirtschaftsmodell für die chemische Industrie?
28.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie