Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlechte Nachrichten für Diätfans

06.05.2008
Studie bestätigt: Anzahl der Fettzellen bleibt immer gleich

Die Anzahl der Fett ansammelnden Zellen im menschlichen Körper wird durch eine Diät nicht verändert. Wissenschaftler des Karolinska Istitutet gehen davon aus, dass die Anzahl während der Jugend festgelegt wird und gleich bleibt. Egal ob es später im Leben zu einer Fettleibigkeit kommt oder nicht. Sie berichten in Nature von Tests mit Patienten, die eine große Menge Gewicht verloren hatten.

Bei den Fettzellen konnten jedoch nur geringe Veränderungen festgestellt werden. Das Zunehmen der Fettsucht lenkte das wissenschaftliche Interesse auf die Fettzellen, also die Adipozyten, die für die Ausdehnung unserer Bäuche und Taillen verantwortlich sind. Nehmen wir zu, vergrößern sich diese Zellen. Experten wussten bisher aber nicht sicher, ob sich nicht auch die Anzahl dieser Zellen verändert. Veränderte sie sich, könnte sich beim Abnehmen theoretisch auch ihre Zahl verringern.

Die Wissenschaftler testeten zuerst mehrere Hundert Kinder, Heranwachsende und Erwachsene verschiedenen Alters. Es zeigte sich, dass sich die Anzahl der Fettzellen während der Kindheit erhöhte. Wurde jedoch das Erwachsenenalter erreicht, blieb ihre Menge gleich. In einem nächsten Schritt wurde getestet, ob sich die Anzahl der Fettzellen unter extremen Bedingungen verändern konnte. Dafür wurden Patienten Fettzellen entnommen, die kurz vor einer radikalen Gewichtsabnahme standen. Einige Patienten erhielten ein Magenband, eine radikale Maßnahme zur Verkleinerung des Magens. Nach der Gewichtsabnahme wurde eine weitere Fettprobe entnommen um festzustellen, ob die Gesamtzahl der Fettzellen gesunken war.

Es zeigte sich, dass die Menge der Fettzellen gleich blieb. Die leitende Wissenschaftlerin Kirsty Spalding erklärte, dass diese Forschungsergebnisse die schlechten Neuigkeiten für Diätanhänger bestätigten. "Damit ist geklärt, warum es so schwer ist Gewicht zu verlieren und es dann auch zu halten. Diese Fettzellen bleiben und wollen gefüttert werden." Paul Trayhurn von der University of Liverpool http://www.liv.ac.uk betonte, dass mit dieser Studie eine solide Grundlage für die weitere Erforschung der Fettleibigkeit gelegt worden sei. "Es wäre wunderbar, wenn wir eine Möglichkeit finden könnten, die Anzahl der Fettzellen zu manipulieren.

Viel weiter oben in der Liste der Möglichkeiten stehen jedoch Optionen wie Diäten und Sport." Stephen O'Rahilly von der University of Cambridge http://www.cam.ac.uk hingegen ist jedoch laut BBC nicht davon überzeugt, dass die Anzahl der Fettzellen während des Heranwachsens festgelegt wird.

"Wir wissen, dass es im Fettgewebe des Erwachsenen viele Zellen gibt, die an sich kein Fett enthalten. Sie sind jedoch bei entsprechender Ernährung durchaus dazu in der Lage. Sie können das fast sicher ohne sich zu teilen. Aus diesem Grund würden sie bei diesem Ansatz auch nicht gezählt werden."

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://ki.se
http://www.nature.com

Weitere Berichte zu: Diät Fettleibigkeit Fettzelle Gewichtsabnahme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie