Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Langes und ausschließliches Stillen macht Kinder klüger

06.05.2008
Studie belegt positiven Effekt, Zusammenhang noch unklar

Das Stillen mit Muttermilch fördert die Intelligenz und die kognitiven Fähigkeiten von Kindern. Dies bestätigt eine aktuelle Studie von Wissenschaftlern der McGill Universität im kanadischen Montreal. Wie die Forscher in der aktuellen Ausgabe der "Archives of General Psychiatry" berichten, habe eine entsprechende Untersuchung eindeutige Ergebnisse in diesem Zusammenhang geliefert.

Konkret fanden die Wissenschaftler heraus, dass Kinder, die in den ersten drei Monaten ihres Lebens oder länger ausschließlich durch Stillen ernährt worden sind, bei IQ-Tests im Alter von sechs Jahren im Durchschnitt um sechs Punkte besser abschneiden als andere Altersgenossen.

"Unsere Untersuchung liefert den bislang stärksten Beweis, dass anhaltendes und ausschließliches Stillen Kinder klüger macht", erklärt Michael Kramer, Studienleiter und Professor für Pädiatrie und Epidemiologie an der Medizinischen Fakultät der McGill Universität. Ein derartiger Zusammenhang sei innerhalb der Wissenschaft bereits seit längerer Zeit ein sehr populäres und heiß diskutiertes Thema gewesen.

... mehr zu:
»IQ-Test »Stillen

"Während der Großteil der Studien bislang eher auf Assoziationen basierte, können wir durch das Zufallsdesign unserer Untersuchung nun einen kausalen Rückschluss zwischen dem Stillen und der Intelligenz ziehen", erläutert Kramer. Das Ergebnis sei in dieser Hinsicht sehr eindeutig. "Im Fall von Frauen in entwickelten Ländern, die zumindest in den ersten drei Monaten ausschließlich auf das Stillen zurückgreifen, könnten ihre Kinder rund drei oder vier IQ-Punkte hinzugewinnen", schildert Kramer.

Über die genaue Art und Weise, wie die beiden Faktoren Stillen und Intelligenz miteinander verknüpft sind, herrscht zur Zeit allerdings noch keine ausreichende Klarheit. "Es könnte an der Zusammensetzung der Milch liegen, oder aber auch am physischen Kontakt zwischen der Mutter und dem Baby", meint Kramer. Laut dem Forscher sei es aber auch durchaus vorstellbar, dass der Akt des Stillens an sich und das spezifische Verhalten der Mütter in diesem Zusammenhang ausschlaggebend ist. "Es könnte an der Art liegen, wie Mütter während des Stillens mit ihrem Kind interagieren", ergänzt Kramer. Eines sei für ihn allerdings klar: Der beobachtete Effekt habe keinesfalls mit den lokal bedingten Unterschieden zwischen den jeweiligen Müttern zu tun. Im Rahmen der von ihm geführten Studie seien nämlich ausschließlich Frauen aus ein und demselben Land untersucht worden.

Der Wissenschaftler und sein Team haben für die aktuelle Untersuchung an die 14.000 Kinder getestet, die zwischen 1996 und 1997 in 31 weißrussischen Krankenhäusern geboren wurden. Die eine Hälfte der Mütter wurde dazu ermutigt, ihren Nachwuchs ausschließlich zu stillen. Der anderen Hälfte wurde die heute in Entbindungsheimen übliche pädiatrische Versorgung zuteil, die neben dem Stillen auch andere Nahrungsmittel vorsieht.

Als die Kinder dann das Alter von 6,5 Jahren erreicht hatten, wurde ihnen ein standardisierter IQ-Test vorgelegt. In die Analyse wurden zudem die ersten Schulnoten des Nachwuchses miteinbezogen. Dabei zeigte sich, dass die gestillten Kinder in beiden Bereichen signifikant besser abschneiden konnten als diejenigen der Kontrollgruppe. Im Durchschnitt erreichten sie 7,5 Punkte mehr auf dem Gebiet der verbalen und 2,9 Punkte mehr auf dem der nonverbalen Intelligenz.

Markus Steiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.mcgill.ca
http://archpsyc.ama-assn.org

Weitere Berichte zu: IQ-Test Stillen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie