Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie der WHU, F&C und der HypoVereinsbank

30.04.2008
Wie verantwortungsbewusst und nachhaltig agieren deutsche Familienunternehmen? Diese Frage wurde in einer von der WHU - Otto Beisheim School of Management zusammen mit der britischen Fondsgesellschaft F&C und der HypoVereinsbank geführten Untersuchung gestellt. Hauptanliegen des Forschungspapiers war es herauszufinden, wie das Verständnis von CSR in deutschen Familienunternehmen ist und welche CSR-Maßnahmen derzeit in den Unternehmen umgesetzt werden.

Aus der Studie geht hervor, dass das soziale Verhalten der Unternehmen zwar sehr wohl Ansätze von Corporate Social Responsibility (CSR) beinhaltet, die befragten Familienunternehmen jedoch nicht immer eine klare Vorstellung darüber haben, was gesellschaftliches und soziales Engagement bedeutet.

Erfreulich ist, dass die bisherigen Aktivitäten des sozialen Engagements dieser Familienunternehmen, welche gängige gesetzliche Anforderungen und Standards erfüllen, ein positives Signal geben. Jedoch tritt eine Diskrepanz zwischen Theorie und Praxis auf, unter anderem aus zwei Gründen. Zum ersten werden die bereits bestehenden Konzepte und Modelle aus Theorie und Praxis nur in Teilbe-reichen umgesetzt bzw. gar nicht erst wahrgenommen.

Zum zweiten wurde aus der Theorie oft wegen mangelnder einheitlich akzeptierter Definition des Begriffs CSR in der Wissenschaft und einschlägigen Literatur kein durchgängiger Rahmen für CSR entwickelt. Dies ist ein Problem, das Familienunter-nehmen in besonderem Maße betrifft. Wie in der Studie klar gezeigt wird, bringen Familienunterneh-men aufgrund der hohen sozialen Kompetenz ihrer Eigentümer optimale Anlagen mit sich, um das Thema CSR nahtlos in ihre Strategie einbinden zu können.

... mehr zu:
»CSR »F&C »Familienunternehmen

Das Handeln zum Wohle der Allgemeinheit ist in Familienunternehmen tief verwurzelt und von der persönlichen Einstellung des Unternehmers geprägt. Dies wird beispielsweise durch die CSR-Initiative eines führenden Konsumgüterherstellers veranschaulicht. Dahinter steckt ein Corporate Citizen Prog-ramm, das von der regionalen Standortförderung über die Unterstützung von gemeinnützigen Projekten durch Geld- und Sachwerte bis hin zu internationalen Hilfsmaßnahmen reicht.

Dabei bietet CSR nicht nur der Gesellschaft im Allgemeinen Vorteile, sondern Unternehmen, die dieses Thema konse-quent und erfolgreich umsetzen, profitieren. Den Unternehmen kann eine gute CS-Umsetzung dabei durchaus auch als positives Merkmal einer Differenzierungsstrategie gegenüber den Mitbewerbern dienen, wie das Beispiel eines großen Logistikunternehmens in Familienbesitz eindrucksvoll veran-schaulicht.

Es ist unverkennbar, dass die Bedeutung von CSR in Zukunft weiter steigen wird. Die verschiedenen Stakeholder (Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter, Staat, allg. Öffentlichkeit) werden die Entwicklung in diesem Bereich weiterhin stark beeinflussen und die Unternehmen und ihre Eigentümer vermehrt an ihrem Engagement messen. Damit Unternehmen jedoch dem Thema CSR größere Aufmerksamkeit widmet, bedarf es jedoch zusätzlich der Schaffung einheitlicher, nationaler und internationaler Stan-dards und Regelwerke seitens der Politik.

Trotz fühlbarem Engagement der Familienunternehmen decken sich die vorhandenen Maßnahmen noch nicht mit den sozialen und wirtschaftlichen Potentialen, die die gezielte Anwendung von CSR in vielen Fällen eröffnen könnte. Dieser Schritt in die richtige Richtung wird von Manfred Müller, Head of Retail Deutschland bei F&C, begrüßt: "Als eine der weltweit führenden Adressen im Bereich Nachhal-tigkeit mit einem erfolgreichen Track Record von mehr als 20 Jahren, mehr als 4,7 Mrd. Euro in SRI Fonds und rund 88.2 Mrd. Euro (Stand: 31.12.07) in unserem Responsible Engagement Programm freut es uns sehr, festzustellen, dass Familienunternehmen sich mit CSR Themen mehr und mehr auseinandersetzen und sie auch in die Praxis umsetzen."

Dass die deutschen Unternehmerfamilien ihre unternehmerische Verantwortung traditionell in ganz besonderem Maße wahrnehmen, unterstreicht Andreas Bornmüller, Leiter des Family Office der Hy-poVereinsbank: "Ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit besteht in der langfristig orientierten Steue-rung der komplexen Vermögen unserer Kunden. Hierzu zählt auch die Betreuung von gemeinnützigen Stiftungen, mittels derer Unternehmerfamilien ihr umfassendes philanthropisches Engagement koordinieren."

Die Frage zum Stand der CSR in deutschen Familienunternehmen kommentiert Jan Eiben, Ge-schäftsführer des Zentrums für Familienunternehmen der WHU: "die deutschen Familienunternehmer sind sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und agieren entsprechend. Eine gezielte Beschäftigung mit dem Thema CSR ist jedoch lohnenswert. In der Regel besteht noch Potential, das durch die Einstellung der Unternehmerpersönlichkeit geförderte Engagement im Hinblick auf eine konsistente und umfassende Umsetzung im Unternehmen noch weiter zu verbessern."

Prof. Dr. Martin Fassnacht | idw
Weitere Informationen:
http://www.whu.edu

Weitere Berichte zu: CSR F&C Familienunternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Krebs erregende Substanzen aus Benzinmotoren

24.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wasserqualität von Flüssen: Zusätzliche Reinigungsstufen in Kläranlagen lohnen sich

24.05.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Orientierungslauf im Mikrokosmos

24.05.2017 | Physik Astronomie