Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Straßen- und U-Bahntransport europaweit im Aufwärtstrend

28.04.2008
Trotz vieler Herausforderungen stehen die Zeichen im Europamarkt für Straßen- bzw. Stadtbahn- und U-Bahntransport auf Wachstum.

Wichtige Impulse liefern das zunehmende öffentliche Bewusstsein für den Klimawandel sowie die allgemeinen Bestrebungen das Verkehrsaufkommen insbesondere in Innenstädten zu verringern.

Als weiteren Wachstumsmotor nennt Frost & Sullivan die durch Ersatzbeschaffungen ausgelöste Nachfrage und weist gleichzeitig auf das Potenzial infolge der EU-Erweiterung hin. Als Hürde könnte sich laut einer neuen Studie der Unternehmensberatung allerdings die komplexe Finanzierungsfrage erweisen.

„Straßen- und U-Bahnen erleben derzeit in Europa eine regelrechte Renaissance”, so Patrick Rehlein, Consulting Analyst bei Frost & Sullivan. „Während Umweltthemen immer stärker ins Bewusstsein rücken, ändert sich auch das Image des Schienenverkehrs. So gilt Straßen- oder U-Bahnfahren mittlerweile als salonfähig. Diese Einstellung sollten sich die Branchenakteure zu Nutze machen und ihre Innovations- und Lobbyingaktivitäten forcieren.“

Die intensive Berichterstattung zu global relevanten Themen wie Klimawandel und steigenden Engergiekosten hat bewirkt, dass fossile Brennstoffe mittlerweile als knappes Gut betrachtet werden und sich viele Menschen um einen umweltfreundlicheren Lebensstil bemühen. Parallel dazu zwingen auch ständige Staus und der Mangel an Parkpätzen zum Umdenken und zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Folglich herrschen im Prinzip ideale Voraussetzungen für ein nachhaltiges Marktwachstum. Allerdings ist der Personennahverkehr meist in öffentlicher Hand, was eventuelle Investitionen zur politischen Entscheidung macht. Damit ist laut Frost & Sullivan ein erhebliches Risiko verbunden: „Ändern sich in einer Stadt oder Region die politischen Mehrheitsverhältnisse, kann es durchaus dazu kommen, dass im Vorfeld ausgehandelte Projekte wieder gestoppt werden“, kommentiert Rehlein.

Für den Ausbau des Schienennetzes oder die Überholung und Modernisierung eines Fuhrparks sind erhebliche finanzielle Aufwendungen erforderlich. Die Mittelbeschaffung ist häufig schwierig und wird durch komplizierte bürokratische Prozesse gebremst. Signifikante Erleichterungen bieten hier EU-Programme wie beispielsweise der Köhäsionsfonds 2007-2013.

„Die Finanzierung ist und bleibt der entscheidende Faktor, wenn es um die Entwicklung dieses Marktes geht. Um die zentrale Bedeutung der modernen Straßen- und U-Bahnnetze zu verdeutlichen, muss intensives Lobbying betrieben werden. Dies gilt in besonderem Maße für Mittel- und Osteuropa“, so Rehlein abschließend.

Die Studie Strategic Analysis of the European Light Rail and Underground Market - Part 1: Market Overview ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Global Transportation and Logistics, das außerdem folgende Analysen umfasst: Strategic Analysis of the European Market for Rail Intelligent Transportation Systems Market, Strategic Analysis of the European Rail Outsourcing Market, Global Analysis of the Rail Market und Competitive Benchmark. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Bei Interesse an einer virtuellen Broschüre zu Frost & Sullivans neuster Studie wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Anna Anlauft - Corporate Communications (anna.anlauft@frost.com). Die Broschüre bietet Herstellern, Endnutzern und anderen Marktteilnehmern einen Überblick über die Branche und wird Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Über Frost & Sullivan

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 30 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.
Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: Strategic Analysis of the European Light Rail and Underground Market - Part 1: Market Overview

M1B6

Kontakt:

Anna Anlauft
Corporate Communications Germany
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel: 0049 (0)69 770 33 12
E-Mail: anna.anlauft@frost.com

Anna Anlauft | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://www.automotive.frost.com
http://www.presse.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Entrepreneurship-Studie: Großes Potential für Unternehmensgründungen in Deutschland
15.09.2017 | Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

10. Cottbuser Medienrechtstage zu »Fake News, Hate Speech und Whistleblowing«

18.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit dem Umzug ins Baufritz-Haus kehrte die Gesundheit zurück

19.09.2017 | Unternehmensmeldung

Parasitenflirt: Molekulare Kamera zeigt Paarungszustand von Bilharziose-Erregern in 3D

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten