Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bessere Didaktik statt immer mehr Leistung

25.06.2002


Studie der TA-Akademie bestätigt PISA-Ergebnis nur teilweise

"Keinen Bock auf Lernen" haben die deutschen Kinder laut PISA und später haben sie keinen Bock auf ein technisches Studium - so eine Studie* der TA-Akademie. Die Ursachen - da gleichen sich die Gutachten - sind im sozialen und im didaktischen Umfeld zu suchen. "Die unterschiedliche Förderung in den Elternhäusern führt unmittelbar zu unterschiedlichen Berufsentscheidungen", so Uwe Pfenning, Projektleiter an der TA-Akademie. "Nur 35 Prozent der technisch Begabten wurden bereits im Elternhaus oder in der Schule gefördert". Und genau hier liegt ein wichtiger Grund für den allseits beklagten Ingenieurmangel. Das Fach Technik fehlt noch weitgehend in den Schulen und zuhause fehlen Väter und Mütter, die mit ihren Kindern eigene Modelle konstruieren.

Zur Verbesserung nicht nur der technischen, sondern auch der naturwissenschaftlichen Bildung sind umfassende didaktische Reformen des Schulunterrichts und im Hochschulstudium nötig, das hat der Runde Tisch des Projektes "Strategien gegen den Ingenieur- und Naturwissenschaftlermangel", bestehend aus Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Schule und Verwaltung, übereinstimmend in seinem Gutachten festgehalten. "Bei einer Studienabbruchsquote im Fach Informatik von zur Zeit 70 Prozent könnte ein verbessertes didaktisches Konzept die Absolventenquote um ein Fünffaches erhöhen", so Uwe Pfenning.
Die in der PISA-Studie aufgezeigten didaktischen Defizite können die Wissenschaftler der TA-Akademie mit empirischen Daten auch für die Studiengänge von Ingenieuren und Naturwissenschaftlern belegen: Konkrete Praxisnähe, berufliche Orientierung im Studium, Engagement der Dozenten wurden in einer Umfrage bei über 1000 Ingenieuren und Naturwissenschaftlern im Vergleich der Abschlussjahrgänge 1960-1990 zunehmend schlechter beurteilt.

Mehr Praxisbezug durch mehr Experimente, Verknüpfung des Lehrstoffes mit Alltagserfahrungen, projektbezogenes Lernen im Team, sowie insgesamt eine "Entformelisierung" und die allgemeine Einrichtung des Schulfachs Technik schlagen die Experten daher in ihrer "Stuttgarter Erklärung" vor. Darüber hinaus müssten sich Unternehmen und Gesellschaft um das Technikimage und die Fortbildung kümmern. Attraktive Museen und öffentliche Technikschulen etwa könnten verhindern, dass talentierte Jugendliche vor einem Studium der Ingenieurwissenschaften zurückschrecken.
In einem Punkt widersprechen die Erkenntnisse der Akademiestudie allerdings der PISA-Untersuchung: Die befragten berufstätigen Ingenieure hielten ihr Allgemeinwissen/Grundwissen im Übergang von der Schule zum Studium überwiegend für ausreichend.

Ansprechpartner: Dr. Uwe Pfenning, Tel: 0711/9063-163
E-Mail: uwe.pfenning@ta-akademie.de

Dr. Birgit Spaeth, Tel: 0711/9063-226
E-Mail: birgit.spaeth@ta-akademie.de

*Uwe Pfenning, Ortwin Renn, Ulrich Mack: Zur Zukunft technischer und naturwissenschaftlicher Berufe. Strategien gegen den Nachwuchsmangel. Präsentation der Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg, Bestellbar unter Fax-Nr. 0711/9063-299 oder download im Internet  
weitere Informationen und Pressemappe unter Topthema "Ingenieurmangel"

Dr. Birgit Spaeth | idw
Weitere Informationen:
http://www.ta-akademie.de

Weitere Berichte zu: Didaktik Ingenieur TA-Akademie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik