Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chinesen vertrauen "Made in Germany"

17.04.2008
Accenture-Studie: Bei einem Drittel der Mittel- und Oberschicht kommen Marken aus Deutschland und dem Westen gut an

Chinesische Verbraucher bescheinigen deutschen Produkten Verlässlichkeit und Qualität - das zeigt eine Studie des Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleisters Accenture. Vor allem drei Gruppen interessieren sich für Marken aus Deutschland und westlichen Industrieländern: die "Young Royals", die "Aspirationals" und "Established Money". Sie stellen ein Drittel der wachsenden Mittel- und Oberschicht Chinas.

Chinesen vertrauen vor allem den deutschen Autobauern: 82 Prozent der Befragten halten die Fahrzeuge für zuverlässig, 74 Prozent bescheinigen ihnen exzellente Qualität. Noch dazu sind ihnen deutsche KFZ-Marken bekannter als Autos aus Japan und Korea.

Drei Gruppen mit hohem Interesse an Markenprodukten

Westliche Marken sprechen besonders drei Gruppen der chinesischen Mittel- und Oberschicht an, so die Studie "Global Brand Opportunities". Allen voran die so genannten "Young Royals" - überwiegend junge, gut verdienende Akademikerinnen, die rund acht Prozent der befragten Verbraucher ausmachen. Sie interessieren sich vor allem für Produkte, die neu auf den Markt kommen.

Auch die so genannten "Aspirationals" sind jung und markenbewusst, haben jedoch ein deutlich geringeres Einkommen. 18 Prozent der Mittel- und Oberschicht bilden dieses Milieu, darunter viele Studenten.

Weitere sechs Prozent der Konsumenten gehören der Gruppe "Established Money" an. Sie sind meist wohlhabend und schätzen etablierte Marken und Produkte, die auf dem neusten Stand der Technik sind.

Bedeutung von Marketing-Maßnahmen

"Für deutsche und andere Markenhersteller aus dem Westen ist Chinas Mittel- und Oberschicht ein riesiger Markt", sagt Gerhard Hausruckinger, Geschäftsführer für den Bereich Handel und Konsumgüter bei Accenture. "Wer dort aktiv werden will, sollte vor allem berücksichtigen, dass sich chinesische Konsumenten eingehender informieren als Verbraucher in anderen Ländern. Bevor sie eine Kaufentscheidung fällen, ziehen sie viele Quellen zu Rate."

Klassische Anzeigen und Direktwerbung haben dabei weniger Einfluss auf chinesische Verbraucher als auf Konsumenten in anderen Ländern, so die Studie. Wichtig dagegen ist Mundpropaganda: Chinesen hören stärker auf die Empfehlungen von Freunden und Kollegen. Sehr empfänglich sind sie auch für Botschaften und Informationen über Fernsehen, Internet, Podcasts und Videoanzeigetafeln.

Probleme sind Preis und Vertrieb

Doch mit Marketingmaßnahmen allein gewinnen deutsche Hersteller keine Kunden: "Made in Germany" ist vielen Chinesen zu teuer, auch das zeigt die Studie. Nur jeder zweite Befragte bescheinigt deutschen Produkten einen bezahlbaren Preis, bei Bekleidung ist es sogar nur einer von drei Befragten.

Der Vertrieb ist ein weiterer Faktor, der hohe Bedeutung für den langfristigen Markterfolg in China hat. "Es ist deutlich schwieriger als hierzulande dafür zu sorgen, dass Geschäfte die Waren immer auf Lager und im Regal haben", so Gerhard Hausruckinger. "Viele Unternehmen unterschätzen die Größe des Marktes und die geringer entwickelte Infrastruktur." Wer den wachsenden Markt erobern möchte, sollte seinen Vertrieb auf diese Bedingungen vorbereiten - oder einen Partner vor Ort finden, so die Empfehlung der Accenture-Studie.

Über die Studie

Für die Studie "Global Brand Opportunities" hat Accenture mehr als 1.000 Haushalte der Mittel- und Oberschicht in überwiegend städtischen Gebieten Chinas befragt.

Über Accenture

Accenture ist ein weltweit agierender Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister. Mit dem Ziel, Innovationen umzusetzen, hilft das Unternehmen seinen Kunden durch die gemeinsame Arbeit, leistungsfähiger zu werden. Umfangreiches Branchenwissen, Geschäftsprozess-Know-how, internationale Teams und hohe Umsetzungskompetenz versetzen Accenture in die Lage, die richtigen Mitarbeiter, Fähigkeiten und Technologien bereit zu stellen, um so die Leistung seiner Kunden zu verbessern. Mit rund 178.000 Mitarbeitern in 49 Ländern erwirtschaftete das Unternehmen im vergangenen Fiskaljahr (zum 31. August 2007) einen Nettoumsatz von 19,7 Milliarden US-Dollar.

Jens Derksen | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.accenture.com
http://www.accenture.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie