Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Studie: Ressourcenknappheit als idealer Nährboden für neue Entwicklungen

14.04.2008
Kostbar fließt das Benzin durch den Tankrüssel, gnadenlos rattert der Zähler der Zapfsäule. Diese Szene ist bekannt und nur eines zahlreicher Beispiele für knapp werdende, wichtige Ressourcen - von Eisen über Getreide bis zu seltenen Mineralien wie Coltan.

Die Nachfrage wächst, das Angebot schrumpft, der Preis steigt und Engpässe häufen sich. Eine neue Studie "Innovationen gegen Rohstoffknappheit", vorgelegt durch Zukünftige Technologien Consulting der VDI Technologiezentrum GmbH, gibt einen Überblick über die Situation auf den Rohstoffmärkten sowie ihre Entwicklung und behandelt mögliche Strategien. Der Ansatz: Not macht erfinderisch.

Ressourcenknappheit fordert Wirtschaft, Politik und Verbraucher zum Umdenken im Umgang mit Rohstoffen auf. Es entstehen neue Spielräume für Innovationen bei Rohstoffförderung, Ressourceneffizienz, Recycling und Substitution.

Einsparpotenzial ist vorhanden

Beispiel Ressourceneffizienz: Eine Steigerung der Ressourceneffizienz entlastet Umwelt und Unternehmen. Für letztere zahlt es sich sogar doppelt aus: Sie können nicht nur durch reduzierten Rohstoffeinsatz Kosten senken, sondern auch durch die Verringerung stofflicher Emissionen. Ein Beispiel sind in diesem Zusammenhang CO2-Emissionsrechte, die wie Rohstoffe an Börsen gehandelt werden.

Effizienzpotenziale verbergen sich entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Ihre systematische Betrachtung deckt unnötige Kosten auf, schützt die Umwelt und bietet Vorteile im Wettbewerb - beispielsweise bei der Papierherstellung. Werden auf der Stufe der Rohstoffgewinnung der gemeinsame Einsatz von Weichholz, Nichtholzfasern und Recyclingmaterial berücksichtigt und zusätzlich Faktoren in den Bereichen Vertrieb, Gebrauch und Entsorgung unter die Lupe genommen, könnte die Anbaufläche für den Zellstoff zur Papierherstellung um 96 Prozent reduziert werden.

Investition in neue Explorationsvorhaben

Unbekannte oder bisher unrentable Rohstoffvorkommen werden wirtschaftlich interessant wie beispielsweise Manganknollen in der Tiefsee oder Ölsande. Sogar Mülldeponien können als Rohstoffquellen untersucht werden. Durch umweltfreundliche Verfahren wie Bioleaching kann eine höhere Rohstoffausbeute erreicht werden.

Immer teurer werdende Rohstoffe bieten zusätzlich der Recyclingbranche neue Perspektiven. Eines der wichtigsten Kriterien für den Einsatz von Sekundärrohstoffen ist deren Qualität, die mit immer präziseren Messmethoden schon bei der Sortierung sichergestellt werden kann. Bereits beim Produktdesign, der Auswahl der Rohstoffe und deren Verarbeitung sollten Recyclingaspekte berücksichtigt werden.

Substitution knapper Rohstoffe

Auch nach geeignetem Ersatz wird gesucht. Möglich ist die Substitution eines Rohstoffs durch einen anderen, durch einen neuen Werkstoff mit vergleichbaren Eigenschaften oder durch eine komplett neue Anwendung, die den Rohstoff überflüssig macht. Substitution sollte aber nicht nur dazu dienen, kurzfristige Schwankungen der Rohstoffpreise und -verfügbarkeit abzufedern. Sie sollte vor allem langfristig zur Flexibilisierung des Materialeinsatzes innerhalb der Wertschöpfungskette beitragen sowie die Nachhaltigkeit durch den Einsatz ökonomisch wie ökologisch vorteilhafter Materialien fördern.

Bei den Informations- und Kommunikationstechnologien wird die Substitution vor allem von der technischen Entwicklung getrieben. Im Wettlauf um immer höhere Übertragungsraten für Internet- und Multimediaanwendungen ist Kupfer gegenüber Glasfasern klar im Nachteil. Bei gleicher Bandbreite sind Glasfaserkabel 100-mal dünner als Kupferkabel, was erhebliche Material- und Kosteneinsparungen ermöglicht. Immer häufiger wird bei der Datenübertragung auch komplett auf Kabel verzichtet. Bei der drahtlosen Datenübertragung werden Materialien wie Kupfer oder Glasfaser vollständig durch elektromagnetische Wellen ersetzt.

Ansprechpartner:

VDI Technologiezentrum GmbH
Zukünftige Technologien Consulting
Christiane Ploetz
Tel.: 0211 6214-503
Fax: 0211 6214-139
ploetz@vdi.de
VDI Technologiezentrum GmbH
Zukünftige Technologien Consulting
Dr. Günter Reuscher
Tel.: 0211 6214-688
Fax: 0211 6214-139
reuscher@vdi.de

Andreas Hoffknecht | idw
Weitere Informationen:
http://www.zt-consulting.de

Weitere Berichte zu: Glasfaser Ressourceneffizienz Rohstoff Substitution

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften