Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Markt für Plug-in-Hybrids: Lithium-Ionen-Technik als Wachstumstreiber

14.04.2008
Plug-in-Hybridfahrzeuge (PHEV) werden sich in absehbarer Zukunft zum Mainstream-Produkt entwickeln. Die positiven Signale mehren sich: Diverse große Fahrzeughersteller haben ihre Absicht bekundet, in die Produktion einzusteigen, und Kosten- und Sicherheitsfragen im Zusammenhang mit Lithium-Ionen-Batterien zum Einsatz in PHEVs scheinen sich zu klären. Zudem bemühen sich die Anbieter um den Ausbau ihrer Produktionsvolumina und um eine Senkung der Fertigungskosten.
„Der wichtigste Wachstumsimpuls geht von der Lithium-Ionen-Technik aus, die die gesamte Automobilindustrie revolutionieren dürfte“, so Anjan Hemanth Kumar, Research Analyst bei Frost & Sullivan. „Lithium-Ionen-Batterien haben eine 2- bis 3-mal höhere Energiedichte als die bisher verwendeten Nickel-Metallhydrid-Akkus und eignen sich daher bestens für den Einsatz in Elektroautos.“

Die Rahmenbedingungen für PHEVs sind günstig, da die Fahrzeughersteller zunehmend mit strengeren Emissionsrichtlinien konfrontiert sind und Umweltschutzorganisationen verstärkt die Weiterentwicklung der Plug-in-Hybrid-Technik fordern. Mit PHEVs lassen sich die Emissionen um 60 bis 80 Prozent reduzieren, was Automobilherstellern die Einhaltung der Euro- und CAFE-Standards in Europa bzw. den USA ermöglichen würde.

Die größte Herausforderung liegt laut Frost & Sullivan in der Preisgestaltung: „Die hohen Kosten für Lithium-Ionen-Batterien werden den Preis von Plug-in-Hybrids im Vergleich zu konventionellen Fahrzeugen nach oben treiben“, meint Kumar. „Daher geht es momentan vor allem darum, die Herstellungs- und Packaging-Kosten zu senken.“

Unterstützt wird die Einführung von PHEVs durch gemeinsame Initiativen von Batterieherstellern, Regierungsorganisationen und Energieversorgern. Zudem nutzt die Branche Strategien wie Batterie-Leasing und das Angebot von Plug-in als optionales Merkmal, um den Kunden in der Startphase Kostenvorteile zu bieten und ihnen eine unverbindliche Bewertung zu ermöglichen. Da aktuell noch keine ausreichende Infrastruktur zum Aufladen der Batterien zur Verfügung steht, sollten sich die Marketing-Kampagnen nach Ansicht von Frost & Sullivan vor allem an Vorstadt- und Dorfbewohner richten, die die Akkus über Nacht in ihren eigenen Garagen wieder betriebsfähig machen können.

Die Studie Global Market Analysis of Plug in Hybrid Electric Vehicles ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Automotive & Transportation, das außerdem folgende Analysen umfasst: Strategic Analysis of Global Market for Bio-fuels, Strategic Assessment of European Powertrain Technologies, Strategic Analysis of European Market for Micro Mild and Full Hybrid Vehicle Technologies. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Bei Interesse an einer virtuellen Broschüre zu Frost & Sullivans neuster Studie wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Anna Anlauft - Corporate Communications (anna.anlauft@frost.com). Die Broschüre bietet Herstellern, Endnutzern und anderen Marktteilnehmern einen Überblick über die Branche und wird Ihnen nach Eingang der Kontaktdaten per E-Mail zugesendet.

Über Frost & Sullivan

... mehr zu:
»PHEV
Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die in Partnerschaft mit ihren Kunden innovative Wachstumsstrategien entwickelt. Mit einem Serviceportfolio bestehend aus den Bereichen Growth Partnership Services, Growth Consulting und Corporate Training & Development unterstützt Frost & Sullivan seine Kunden dabei, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen.

Seit über 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 30 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche.
Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.


Titel der Studie:
Global Market Analysis of Plug in Hybrid Electric Vehicles M12D
Kontakt:
Anna Anlauft
Corporate Communications Germany
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel: 0049 (0)69 770 33 12
E-Mail: anna.anlauft@frost.com

Anna Anlauft | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Berichte zu: PHEV

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik