Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fitness und Gesundheit ist Deutschen 60 Mrd. Euro wert

09.04.2008
Gesundheitsbewusstsein in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen

Pro Jahr gibt jeder deutsche Bundesbürger zusätzlich zur Krankenversicherung rund 900 Euro für seine Gesundheit aus. Dieses Geld wird in erster Linie in Vorsorgeuntersuchungen, Alternativmedizin, Wellness, Sport und gesunde Ernährung investiert. Das ergab eine repräsentative Studie der Unternehmensberatung Roland Berger Strategy Consultants, die gestern, Dienstag, im Vorfeld der Fitnessmesse Fibo vorgestellt wurde.

So umfasst der sogenannte "Zweite Gesundheitsmarkt", der alle privat finanzierten Dienstleistungen und Produkte darstellt, heute 60 Mrd. Euro. Das entspricht einer jährlichen Steigerung von sechs Prozent seit dem Jahr 2000. Darüber hinaus würden die Deutschen aber noch mehr in ihre Gesundheit investieren - wenn sie könnten. Die zusätzliche Nachfrage betrage 16 Mrd. Euro, allein das Angebot fehle, so die Studienautoren.

"Fast alle Bevölkerungsgruppen, unabhängig vom Einkommen, möchten zunehmend etwas für Ihre Gesundheit tun und nutzen gesundheitsfördernde Produkte und Dienstleistungen", erklärt Studienautor und Gesundheitsexperte Joachim Kartte. So hätten die Bundesbürger sich ihre Gesundheit in den vergangenen Jahren deutlich mehr kosten lassen, als die durchschnittlichen Einkommenssteigerungen hergäben. "Durch die zunehmende Berichterstattung über Gesundheit, verbunden mit immer neuen Angeboten ist auch ein selbstverstärkender Prozess in diesem Markt entstanden", fügt Karsten Neumann, Projektmanager im Bereich Pharma and Healthcare bei Roland Berger, gegenüber pressetext hinzu.

... mehr zu:
»Gesundheitsmarkt

Allerdings sei das Interesse am gesunden Leben nicht in der ganzen Bevölkerung gleich verteilt: Die Studie konnte fünf repräsentative Typen von Konsumenten ausmachen, deren Gesundheitsverhalten sich in allen Alters-, Einkommens- und Bildungsschichten widerspiegele. "Die Herausforderung für Unternehmen und für Präventionspolitik liegt gerade darin, dass man seine Zielgruppe nicht anhand soziodemografischer Merkmale identifizieren kann, sondern sie über ihre Einstellungen und ihr Verhalten erreichen muss", sagt Neumann.

So sind die "rundum Aktiven" sehr sportlich und interessieren sich für Wellnes. Sie geben einiges Geld für Vorsorge und Zusatzversicherungen aus, machen sich aber keine großen Gedanken um ihre Gesundheit. Die "sorglosen Sportler" sehen ihren Lebensinhalt im Trainieren, Gesundheit ist für sie dabei ein positiver Nebeneffekt. Die "traditionellen Minimalisten" hingegen haben kaum Interesse an Sport und Gesundheitsthemen. Ähnlich sieht es bei den "passiven Zauderern" aus, die zwar meinen, dass sie mehr für ihre Gesundheit tun sollten, es aber doch bei dem guten Vorsatz belassen. Die "selbstkritisch Interessierten" wiederum befassen sich oft und gern mit Gesundheitsthemen und stellen den Typ dar, der am meisten für Gesundheit ausgibt.

Unternehmen, die sich im "Zweiten Gesundheitsmarkt" betätigen wollen, rät Kartte: "Sie sollten diese Grundtypen kennen, damit sie wissen, wen sie wie ansprechen können." Dann erhielten die Kunden, was sie sich wünschen, und die Unternehmen könnten das Wachstum des "Zweiten Gesundheitsmarktes" für sich nutzen. Laut Studie seien die Ausgaben für Vorsorgemaßnahmen in den vergangenen zehn Jahren um zehn Prozent gestiegen. Auch die Investitionen in gesunde Lebensmittel hätten sich um acht Prozent erhöht. Zudem verzeichnete der Deutsche Sportstudioverband einen Anstieg der Mitgliederzahlen um 700.000 auf nunmehr 5,25 Mio., Tendenz weiter steigend.

Claudia Misch | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.fibo.de
http://www.rolandberger.de

Weitere Berichte zu: Gesundheitsmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

ICTM Conference 2017: Production technology for turbomachine manufacturing of the future

16.11.2016 | Event News

Innovation Day Laser Technology – Laser Additive Manufacturing

01.11.2016 | Event News

#IC2S2: When Social Science meets Computer Science - GESIS will host the IC2S2 conference 2017

14.10.2016 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie