Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Großmann: Kommunales Baumanagement ist eine Zukunftsaufgabe in den Städten

18.06.2002

"Im Mittelpunkt einer erfolgreichen Baulandpolitik der Gemeinden steht die bedarfsgerechte Baulandbereitstellung. Dahinter verbirgt sich ein komplexer Prozess. Dieser reicht von der Bauleitplanung über die Bodenordnung, die Erschließung, die Herstellung der erforderlichen Infrastruktur-, Gemeinbedarfs- und Folgeeinrichtungen, bis hin zur Bereitstellung der baureifen Grundstücke und deren planungskonformer Nutzung. Und natürlich geht es auch um städtebauliche Rahmenbedingungen, etwa um die Entwicklung der Innenstädte und die Vermeidung von Abwanderungen ins Umland mit ihren negativen Folgen", betonte Achim Großmann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, in seiner Rede auf einer Informationsveranstaltung der Sparkassen Immobilien GmbH in Aachen.

Diese Aufgabe ordne sich auch ein in die von der Bundesregierung nunmehr seit ihrem Amtsantritt neu profilierte und reformierte Wohnungs- und Städtebaupolitik mit dem Ziel der nachhaltigen Entwicklung von lebenswerten Städten und Gemeinden. Beim Umgang mit dem Bauland gehe es um Wirtschaftlichkeit und Ökologie, um Verminderung der Flächeninanspruchnahme, Nutzung bereits vorhandener Infrastruktur sowie um die Entwicklung von Brachen im innerstädtischen Bereich, erläuterte der Staatssekretär.

"Bei gut 70 Prozent aller Städte und vor allem in der Mehrzahl der Großstädte vermögen die Baulandreserven den Baulandbedarf zu decken", sagte Großmann. Hier sei der Ansatzpunkt für die Mobilisierung und Aktivierung der vorhandenen Baulandreserven. In erster Linie handele sich dabei um altindustrielle Brachflächen oder Konversionsflächen, die wieder verfügbar zu machen oder aufzubereiten seien.

Baulandbereitstellung sei öffentliche Aufgabe, sei Aufgabe der Gemeinden. Erfolgreich seien die Gemeinden, die auf ein partnerschaftliches Konzept unter Beteiligung privater Investoren setzten und setzen. Gerade im komplexen Prozess der Baureifmachung mit der damit verbundenen Infrastruktur haben sich die Kooperationsmodelle bewährt.

Damit lasse das Städtebaurecht und die Wohnungs- und Baupolitik der Bundesregierung zunehmend auch private Investoren als Partner zu, erläuterte Großmann weiter.

Das Baugesetzbuch sei auf das Zusammenwirken der öffentlichen mit der privaten Seite bei städtebaulichen Planungen und Maßnahmen ausgerichtet.

Beispielhaft sei dafür der "Münchner Weg" für eine sozial gerechte Bodennutzung. Hier habe sich gezeigt, dass bei den von der Planung Begünstigten durchaus Bereitschaft besteht, sich an den Kosten der sozial gerechten Wohnnutzung zu beteiligen, wenn Transparenz und Verlässlichkeit gewährleistet sind.

Chancen für eine neue Planungskultur seien auch die Regelungen zum Mediator im Bauleitplanverfahren.

Ein wichtiges Verbindungsglied zwischen Gemeinde und privatem Baulandmanagement sei die Aufstellung gemeindlicher Baulandkataster. Das sichere eine von der Gemeinde systematische Erfassung der bebaubaren Flächen und mache diese allen Interessenten zugänglich.

Eine Studie des Bundesministeriums zeige aber auch, dass die vorhandenen Möglichkeiten noch nicht überall im vollen Umfang genutzt werden. Dies betreffe vor allem den Einsatz städtebaulicher Verträge in Verbindung mit kommunalen Grundsatzbeschlüssen zur gemeindlichen Bodenpolitik. Die Untersuchung lasse erkennen, dass in den Gemeinden, in denen die "Spielregeln" für die Baulanderschließung einschließlich der Finanzierung der erforderlichen Infrastruktur für die Beteiligten klar erkennbar sei, der städtebauliche Vertrag besonders effizient zur Anwendung komme. Dies gewährleiste die Finanzierung der Baulanderschließung und führe zu einer Dämpfung der Bodenpreisentwicklung. Die Gemeinden seien von daher aufgerufen, von diesen Möglichkeiten verstärkt Gebrauch zu machen.

"Kommunales Baulandmanagement ist eine Zukunftsaufgabe in den Städten. Mit dem vorhandenen städtebaurechtlichem Instrumentarium kann diese Aufgabe kraftvoll angegangen werden und bietet ein breites Betätigungsfeld für die Kommunen und privaten Investoren", betonte Großmann abschließend.

Bürgerservice | Pressemitteilung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften