Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie: Der Weltmarkt für Protein-Arrays

14.06.2002


Markt für Protein-Arrays kurz vor dem Boom



Im Zuge innovativer Genomik- und Proteomik-Projekte hat sich das Feld der Wirkstoffforschung enorm erweitert. Davon soll auch der Markt für Protein-Arrays ganz erheblich profitieren: Laut einer neuen Analyse der Unternehmensberatung Frost & Sullivan wird sein Volumen weltweit von 41,2 Millionen US-Dollar im Jahr 2001 auf über 665 Millionen US-Dollar im Jahr 2007 anwachsen.

... mehr zu:
»Genomik »Inc »Protein »Protein-Arrays »Proteomik


Doch trotz der überaus positiven Zukunftsaussichten müssen sich die Akteure der Branche zunächst einigen Herausforderungen stellen. "Dabei geht es vor allem darum, die potenziellen Kunden vom Zusatznutzen durch den Einsatz von Protein-Arrays zu überzeugen," meint Eric E. Gay, Industry Analyst bei Frost & Sullivan. "Momentan lassen sich viele noch von den hohen Kosten abschrecken, die sich ihrer Ansicht nach nicht durch die scheinbar nur marginalen Vorteile rechtfertigen lassen. Doch wird sich bei entsprechendem Engagement der Anbieter bald demonstrieren lassen, dass Protein-Arrays wesentlich zur Effizienzsteigerung bei der Wirkstoffforschung beitragen können, weil sie Zeit einsparen und Barrieren in der traditionellen Forschung überwinden helfen." Einigen schnell reagierenden Unternehmen ist es bereits gelungen, die ersten Hürden zu meistern, indem sie ihre Technikplattform und die Vorteile ihres Produktes für die Medikamentenentwicklung unter Beweis gestellt haben.

Distributionskanäle müssen noch implementiert werden

Ein weiteres Problem für viele Marktteilnehmer besteht darin, zuverlässige Kanäle für die Distribution ihrer Produkte zu implementieren. "Diese Hürde betrifft vor allem die zahlreichen Marktneulinge," meint Gay. "Dagegen sind die etablierten Anbieter hier klar im Vorteil." Eine gängige Strategie sei in diesem Zusammenhang die Formierung von Allianzen mit größeren Unternehmen, doch warnt Frost & Sullivan die Branchenakteure davor, sich zu sehr auf ihre Partner zu verlassen und dadurch die eigenen Umsätze zu drücken.

Breites Spektrum an Möglichkeiten
Mit den Fortschritten in Genomik und Proteomik hat sich die Zahl der Targets, also der Angriffsorte für Wirkstoffe im menschlichen Körper, im Vergleich zur traditionellen Wirkstoffforschung mittlerweile erheblich gesteigert. Daraus ergibt sich ein breites Spektrum an Möglichkeiten für die Hersteller von Protein-Arrays. Ähnlich wie die Genomik zielt die Proteomik darauf ab, ein präziseres Verständnis des Zusammenhangs zwischen Genen und Krankheiten zu entwickeln. Auf dieser Grundlage sollen dann neue Therapiestrategien entwickelt werden. Während es in der Genomik um die Charakterisierung und Sequenzierung des Genoms geht, hat die Proteomik die systematische Erstellung von Proteinprofilen zum Inhalt. Mit anderen Worten: Die Proteomik ist die logische Konsequenz der Genomik, denn Gene stellen im Prinzip "nur" Bauanleitungen für Proteine dar, und unser Körper ist vorwiegend aus Proteinen aufgebaut, die vielfältige Aufgaben erfüllen. Da die Umsetzung der Erbinformationen durch Proteine erfolgt, liefert die Proteomik essentielle Daten für die genaue Diagnose von Krankheiten und damit für die Entwicklung neuer Arzneimittel. Bei Protein-Arrays sind, analog zu Gen-Chips, Proteine oder Peptide auf Kunststoffmembranen in einem geordneten und bekannten Raster angeordnet. So kann die wechselseitige Bindung von Proteinen experimentell gemessen werden.

Wettbewerber im Weltmarkt

Als wichtigste Akteure im Weltmarkt für Protein-Arrays nennt Frost & Sullivan die folgenden Unternehmen: Affibody AB; Aspira Biosystems, Inc.; BD Biosciences/CLONTECH; Biacore AB; Biocept, Inc.; Bio-Rad Laboratories, Inc.; Biosite Diagnostics, Inc.; Cambridge Antibody Technology Group plc; Ciphergen Biosystems, Inc.; Combimatrix Corp.; Coventor, Inc.; Genescan Europe AG; Genomic Solutions, Inc.; Glaucus Proteomics BV; GLYCOMINDS Ltd.; GPC Biotech AG; Graffinity Pharmaceutical Design GmbH; Gyros AB; HTS Biosystems, Inc.; Hypromatrix, Inc.; Illumina, Inc.; Jerini AG; Large Scale Biology Corp.; Lumicyte, Inc.; Luminex Corp.; MetriGenix, Inc.; Molecular Staging, Inc.; Nalge Nunc International Corporation; NextGen Sciences Ltd.; PerkinElmer Life Sciences, Inc.; Phylos, Inc.; Pierce Chemical Co.; Prolinx, Inc.; Protagen AG; Protiveris, Inc.; Schleicher & Schuell Biosciences, Inc.; Sense Proteomic Ltd.; SomaLogic, Inc.; TeleChem International, Inc.; Zeptosens AG; und Zyomyx, Inc.

Die Studie "World Protein Array Markets (Report 6392)" ist zu beziehen bei Frost & Sullivan Clemensstrasse 9 60487 Frankfurt/Main Tel. 069-77033-12 Fax 069-234566

| Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.biotech.frost.com

Weitere Berichte zu: Genomik Inc Protein Protein-Arrays Proteomik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise