Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Zukunft auf der Spur

12.06.2002


Gemeinsame Studie von Accenture und Matthias Horx

In einer ganz neuen Form der Zusammenarbeit wird der internationale Management- und Technologiedienstleister Accenture gemeinsam mit dem Zukunftsforscher Matthias Horx die wichtigsten Trends für die Innovationswirtschaft in den nächsten Jahren erheben. Das Studiendesign dieser umfassenden Untersuchung liegt seit kurzem vor und umfasst 5 große Themenkomplexe, die sich mit den entscheidenden Fragen der nächsten Jahre auseinandersetzen. Die Antworten auf diese Fragen sowie die Herausforderungen, die die gesellschaftliche Entwicklung in den nächsten Jahren für die Wirtschaft bringen wird, werden im Herbst unter dem Titel "Accent on the Future – die Zukunftsstudie von Accenture“ vorliegen und der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

"Innovation delivered“ lautet der Slogan von Accenture und verdeutlicht damit den Stellenwert, den das Unternehmen der gesamten Leistungspalette - von der Strategie- und Konzeptionsphase bis hin zur Umsetzung beimisst. "Darin manifestiert sich auch die Alleinstellung von Accenture: nämlich in der Verbindung der klassischen Unternehmensberatung mit den Leistungen jener Unternehmen, die auf die Umsetzung und Implementierung technologischer Entwicklungen spezialisiert sind.“ so Wolfgang Gattermeyer, Country Managing Director von Accenture in Österreich. Und gerade dieser gesamtheitliche Ansatz macht die Einschätzung zukünftiger Trends und Entwicklungen für Accenture so wichtig, spielt diese doch für die Konzeptentwicklung eine ebenso große Rolle wie für die schlussendliche Umsetzung der Innovationen. Dies wird auch durch die Vielzahl an eigenen branchenspezifischen Schwerpunktstudien des Unternehmens untermauert.

Accent on the Future

In einem gemeinsamen Projekt mit Matthias Horx will Accenture nun unter dem Titel "Accent on the Future – die Zukunftsstudie von Accenture“ auch branchenübergreifend die wichtigsten Wirtschaftstrends erheben und seinen Kunden zugänglich machen. Bei der Definition der Kernthemen flossen zunächst die Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag von Accenture ein, in der Folge wurden die zu erhebenden Schlüsselfragen in einer Diskussion mit Spitzenvertretern der Wirtschaft definiert. Das nun vorliegende Studiendesign identifiziert fünf Kernthemen, die für die Innovationswirtschaft in den nächsten Jahren wesentlich sein werden.

Future Business 2010

"Im Zentrum der Untersuchung steht zunächst der Mensch und zwar einerseits als Teil der Wirtschaft, gleichsam als "humanes Kapital“. Hier gilt es, die neuen Entwicklungen in der Arbeitswelt aufzuspüren, sich mit dem zunehmenden "War for Talents“ auseinanderzusetzen und der optimalen Verknüpfung der vorhandenen "humanen Ressourcen“ nachzugehen.“ erläutert Matthias Horx. Ebenso wichtig ist der Fragenkomplex, der sich mit dem Menschen als Konsument auseinandersetzt - wird dieser in den nächsten Jahren älter/weiblicher/individueller werden und welche Ansprüche wird dieser neue Konsument an die Wirtschaft stellen? In diesem Zusammenhang erhebt sich auch die Frage nach der zunehmenden Bedeutung der neuen Gesundheitswelt als Schlüsselmarkt der kommenden Ökonomie – welche Potenziale für Innovationen, neue Dienstleistungen und Organisationsformen resultieren daraus und wie wird die ihre Finanzierung aussehen? Sodann die Frage nach den Kanälen, über die all diese neuen Informationen und Angebote an den Konsumenten herangetragen werden – den "New Mediascapes“, ihrem Anforderungsprofil und ihrem Leistungsspektrum. Und schließlich stellt sich die Frage, welche unternehmerischen Organisationsformen die Voraussetzung dafür bieten, all diesen Bedürfnissen entsprechend Rechnung zu tragen – also: "Vernetzung statt Merger? Glokalisierung statt Globalisierung? Ist ein generelles Umdenken in der Wirtschaft angesagt?“

"Die Antworten auf diese Fragen bieten für Accenture – aber auch für die österreichische Wirtschaft - entscheidende Anhaltspunkte für Marktentwicklungen und Innovationserfordernisse und damit auch für die Konzepte und Innovationen, die Accenture für seine Kunden entwickeln und umsetzen wird.“ resümiert Gattermeyer.

Dr. Meta Raunig | pte.online

Weitere Berichte zu: Future Innovationswirtschaft Konsument

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics