Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internet-Studie Viele Unternehmen könnten das Internet besser nutzen

10.06.2002


Das deutsche Dienstleistungsgewerbe und der Handel sind besonders zufrieden mit ihren Webauftritten und machen auch am meisten aus den Kommunikationsmöglichkeiten. Das Handwerk landet nach einer Studie des Electronic Commerce Forum auf den hinteren Plätzen.



Um die kommerzielle Nutzung des Internet voranzutreiben und die Position Deutschlands in der Internet-Ökonomie zu stärken, wurden von der Bundesregierung, der EU-Kommission und auch von



Unternehmen wie der Deutschen Telekom eine Reihe von Förderprogrammen und Aktionen initiiert. Der Erfolg des Engagements ist erkennbar, wie eine aktuelle Studie des Verbandes der Deutschen Internetwirtschaft (eco) ausweist. Doch zeigen die Ergebnisse auch, dass gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen noch einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten ist.

Pünktlich zur ’Internet-World’ vom 4. Bis 6. Juni in Berlin - Deutschlands größter Online-Messe - stellte das Electronic Commerce Forum seine Befragungsergebnisse aus 25.000 deutschen Unternehmen vor. Danach ist für alle Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern die eigene Homepage Standard. Im Rückstand befinden sich Handwerk, Industrie und Bauwirtschaft, wo jeweils nur 90 Prozent der Unternehmen eine eigene Homepage haben.

Bei den Firmen, die über eine eigene Homepage verfügen, sind es wieder diese drei Unternehmensgruppen, die am wenigsten mit ihrem Auftritt zufrieden sind (nur 73 und 77,9 Prozent). Mit 83,6 Prozent zeigen sich Dienstleistung und Handel am zufriedensten mit ihrem Webauftritt. Bei der eco-Umfrage stellte sich außerdem heraus, dass ein großer Teil des Handwerks den Internet-Auftritt nur aus Imagegründen nutzt und auch lediglich einmal jährlich aktualisiert. Ganz anders beim Groß- und Einzelhandel sowie vor allem bei Banken und Versicherungen, für die der Internetauftritt mehr als Imagepolitur darstellt und daher fleißig auf den neuesten Stand gebracht wird.

Das Handwerk ist das Schlusslicht

Längst nicht alle Unternehmen mit eigener Homepage nutzen die damit verbundenen Chancen zur Information und Kommunikation mit ihren Kunden. Zur Spitze zählen hier der Groß- und Einzelhandel, Banken und Versicherungen sowie das Gastgewerbe, das über Speisen und Hotelzimmer nicht nur informiert, sondern diese auch aktiv über das Netz vermarktet. Auf den weiteren Plätzen folgen die Dienstleister, Industrie und Bauwirtschaft sowie als Schlusslicht das Handwerk.

Einen E-Mail-Newsletter als Mittel zur Kundenbindung und Kundengewinnung nutzen insgesamt nur wenige Unternehmen. Mit Abstand am häufigsten setzen Banken und Versicherungen dieses Instrumentarium ein, die auch das Direktmarketing per Briefpost intensiv nutzen. Im Hinblick auf die Flexibilität bei der Bearbeitung von Kundenanfragen und der Nutzung der neuen Kommunikationsmittel ergibt sich jedoch ein ganz anderes Bild. Hier sind gerade kleine Firmen mit ein bis zehn Mitarbeitern deutlich fixer und beantworten über zwei Drittel der E-Mail-Anfragen postwendend innerhalb von 24 Stunden. Auf der anderen Seite fehlt den ’Kleinen’ oft das fachliche Wissen um die Fallstricke bei der Nutzung der neuen Medien. Gut ein Drittel von Ihnen weiss beispielsweise nicht, dass beim Versand von E-Mail-Newslettern vorab das Einverständnis des Empfängers eingeholt werden muss.

Aus den Befragungsergebnissen ziehen die eco-Marktforscher das Fazit: ’Unternehmen, die ihren Internet-Auftritt für die Kommunikation mit Kunden einsetzen, aktuelle Inhalte bereitstellen, ihre Online-Besucher kennen sowie durch E-Mail-Newsletter Interessenten und Stammkunden gezielt auf ihre Homepage führen, sind zufriedener mit ihrem Internet-Auftritt’.

| pressrelations.de

Weitere Berichte zu: Bauwirtschaft Commerce Dienstleistung E-Mail-Newsletter Electronic

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie