Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland immer stärker im Visier der Private Equity-Fonds

25.02.2008
PwC-Studie: Deutschland bleibt trotz schlechterer Rahmenbedingungen attraktiv für Private Equity-Fonds / Fondsmanager erwarten hier höheres Wertsteigerungspotenzial als in Vereinigtem Königreich und den USA / Aktives Portfoliomanagement in Zukunft unerlässlich

Trotz weltweiter Kreditkrise wollen internationale Beteiligungskapitalgeber ihr Engagement in Deutschland deutlich ausweiten, wie aus dem "Private Equity Trend Report 2008" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) hervorgeht. So wollen bis 2013 insgesamt 62 Prozent der befragten Fondsmanager hierzulande aktiv sein, derzeit sind es erst 46 Prozent. Jede zehnte Gesellschaft plant, in den nächsten fünf Jahren ein neues Büro in Deutschland zu eröffnen.

"Deutschland ist für Private Equity-Fonds in erster Linie wegen der Innovationskraft deutscher Unternehmer sowie seiner überdurchschnittlichen Wertsteigerungsperspektiven attraktiv. Internationale Fonds werden sich in Deutschland trotz der Verschlechterung des regulatorischen Umfelds mittelfristig noch erheblich stärker engagieren", prognostiziert Richard Burton, der bei PwC auf europäischer Ebene den Bereich Private Equity verantwortet.

Beim Vergleich mit anderen Ländern halten nur noch 22 Prozent der Befragten die Investitionsbedingungen in Deutschland für gut oder sehr gut, während in der Umfrage von 2007 noch 32 Prozent dieser Ansicht waren. Umgekehrt bewerten mittlerweile 36 Prozent der Fondsmanager die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts als schlecht oder sehr schlecht (2007: 23 Prozent).

... mehr zu:
»PwC »Rendite

Für die Studie befragte PwC weltweit 127 Manager international aktiver Private Equity-Fonds. Gut jeder fünfte Fonds verwaltet ein Beteiligungskapital von mehr als einer Milliarde Euro.

Hohes Wertsteigerungspotenzial in Deutschland...

Trotz wachsender internationaler Konkurrenz ist Deutschland für 13 Prozent der Befragten der Standort mit dem höchsten Wertsteigerungspotenzial in den kommenden fünf Jahren und damit international an erster Stelle, gefolgt vom Vereinigten Königreich (11 Prozent), den USA und Polen (jeweils 8 Prozent).

...sorgt für Konkurrenz

Angesichts der guten Perspektiven nimmt die Konkurrenz um Beteiligungsziele in Deutschland zu. Fast die Hälfte der Fondsmanager (46 Prozent) bestätigt bereits einen stärkeren Wettbewerb als 2007. Lediglich 7 Prozent der Befragten meinen, die Konkurrenz habe nachgelassen.

Per Saldo dürfte der Kapitalzufluss aus Private Equity-Fonds nach Deutschland in den nächsten fünf Jahren deutlich steigen. Denn von den derzeit im Inland engagierten Befragten wollen sich nur 5 Prozent aus dem Markt zurückziehen. Umgekehrt planen 20 Prozent der Fondsmanager erstmals eine Investition in Deutschland.

Asien sowie Mittel- und Osteuropa auf dem Vormarsch

Westeuropa bleibt zwar der eindeutige Investitionsschwerpunkt der befragten Fondsmanager, Mittel- und Osteuropa sowie Asien holen jedoch auf. So wollen 44 Prozent der Befragten bis 2013 in einem mittel- oder osteuropäischen Land investieren, derzeit sind es 35 Prozent. Ein Fünftel der Fondsmanager plant Beteiligungen in Asien, bislang haben sich hier lediglich 13 Prozent engagiert. Im Vergleich zur Vorjahresstudie hat sich dieser Trend in Richtung Mittel- und Osteuropa und Asien erheblich verstärkt.

Aktives Portfoliomanagement gefragt

Insgesamt stellt sich die Private Equity-Branche angesichts der schwieriger gewordenen Finanzierung darauf ein, dass die hohen Renditen der Vergangenheit nur noch durch konsequente Umsetzung der Wertsteigerungsmaßnahmen und ein aktives Portfoliomanagement erreicht werden können.

Entsprechend vertrauen die meisten Befragten auf organisches Wachstum ihrer Beteiligungsziele (71 Prozent), Branchenkenntnisse (58 Prozent) sowie Restrukturierungen und die Optimierung des operativen Geschäfts (50 Prozent). "Die Fonds beschränken sich nicht mehr auf die Rolle des passiven Kapitalgebers, sondern steuern verstärkt die strategische und operative Ausrichtung, um den Wert des Investitionsobjekts zu erhöhen", erläutert Burton. "Angesichts der schwierigen Situation auf dem Finanzmarkt ist diese Neuausrichtung unerlässlich. Denn die Fonds müssen konkurrenzfähig bleiben und wollen die Renditen auf historisch hohem Niveau halten."

Die Studie "Private Equity Trend Report 2008" können Sie hier kostenlos herunterladen: www.pwc.de/de/privateequity

Die PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist in Deutschland mit 8.390 Mitarbeitern und einem Umsatzvolumen von rund 1,35 Milliarden Euro eine der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften. An 28 Standorten arbeiten Experten für nationale und internationale Mandanten jeder Größe. PwC bietet Dienstleistungen an in den Bereichen Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Dienstleistungen (Assurance), Steuerberatung (Tax) sowie in den Bereichen Transaktions-, Prozess- und Krisenberatung (Advisory).

Sandra Otte | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.pwc.com

Weitere Berichte zu: PwC Rendite

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten