Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Online-Partnersuche beliebter als Musikdownloads

19.02.2008
Suche nach sozialen Kontakten im Internet ist heute selbstverständlich

Singlebörsen im Internet sind zunehmend gefragter. Wie der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) heute, Dienstag, bekannt gab, konnten entsprechende Anbieter ihren Umsatz im vergangenen Jahr um 29 Prozent steigern. Insgesamt 85 Mio. Euro gaben deutsche Webnutzer 2007 für die Online-Partnersuche aus. Damit liegen Singlebörsen noch vor Musikdownloads. Für 2008 erwartet der BITKOM auf Grundlage der vom Marktforschungsinstitut Jupiter Research erhobenen Zahlen einen weiteren Anstieg auf 103 Mio. Euro Umsatz.

"Wir sind mit unserer Partnerbörse im März seit zehn Jahren am Markt", erklärt Michael Kloss, zuständig für Marketing beim Hamburger Dating Cafe http://www.datingcafe.de , im Gespräch mit pressetext. In all den Jahren sei der Markt für derartige Online-Vermittlungsdienste kontinuierlich gewachsen. "In etwa zwei Monaten werden wir die Millionen-Teilnehmer-Marke überschritten haben", schildert Kloss. Obwohl gelegentlich auch Nutzerabgänge zu verzeichnen seien, überwiege stets die Zahl der neu hinzugekommenen Mitglieder. "Besonders stark gefragt sind Online-Partnerbörsen traditionell in und um größerer Metropolen", ergänzt Kloss.

Die Gründe für diese starke Nachfrage seien vielfältiger Natur. "Die Ursachen dieser hohen Beliebtheit sind wohl auch im soziologischen Bereich zu suchen", meint Kloss. Wesentlich mitverantwortlich sei vor allem ein Umdenken in der öffentlichen Wahrnehmung solcher Online-Angebote. "Noch vor ein paar Jahren war es den meisten Menschen peinlich ihre Mitgliedschaft in einer Partnerbörse in der Öffentlichkeit einzugestehen", schildert Kloss. Dies hätte sich in letzter Zeit grundlegend verändert. "Die Suche nach sozialen Kontakten im Internet ist heute eine Selbstverständlichkeit", stellt Kloss fest.

Laut einer Comscore-Untersuchung besuchen rund 6,3 Mio. Deutsche pro Monat Online-Singlebörsen. Auch in anderen Ländern schätzen viele Menschen die Möglichkeiten des Internets, um neue Partner kennen zu lernen. So werden entsprechende Angebote europaweit monatlich von 33,5 Mio. Internetnutzern aufgerufen. Schätzungen zufolge wird in Westeuropa der erwirtschaftete Umsatz in diesem Bereich dieses Jahr von 317 Mio. Euro auf voraussichtlich 393 Mio. Euro steigen.

Markus Steiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.bitkom.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

See, understand and experience the work of the future

11.12.2017 | Event News

Innovative strategies to tackle parasitic worms

08.12.2017 | Event News

AKL’18: The opportunities and challenges of digitalization in the laser industry

07.12.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik