Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie wohl fühlen sich junge Menschen im "europäischen Haus"?

31.05.2002


1.000 Jugendliche aus Chemnitz und Bielefeld werden in internationale Studie einbezogen

Irgendwann im Juni klingelt in Chemnitz und Bielefeld jeweils bei 400 jungen Menschen das Telefon. Die Jugendlichen im Alter von 18 bis 24 Jahren, die zufällig aus den Listen des Einwohnermeldeamtes ausgewählt und angeschrieben wurden, werden im Rahmen einer internationalen Studie vom Meinungsforschungsinstitut EMNID befragt. Im Interview dreht sich vieles um Europa. Geklärt werden soll unter anderem, inwieweit die europäische Einigung von Jugendlichen als Chance wahrgenommen oder als Bedrohung erlebt wird? Kann man überhaupt schon von einer "europäischen Identität" in der jungen Generation sprechen oder spielt die öffentliche Diskussion um Europa nur eine untergeordnete Rolle im Leben der Jugendlichen? Mit weiteren Fragen sollen Informationen über die aktuelle Situation von jungen Menschen in Bezug auf Ausbildung, Arbeit, Familie und Zukunftsperspektiven in Erfahrung gebracht werden.

Die Antworten der Jugendlichen aus den beiden repräsentativen Städten in Ost- und Westdeutschland werden im Projekt "Youth and European Identity", das von der Europäischen Kommission im Rahmen des "5th Framework Programm" finanziert wird, von Prof. Dr. Bernhard Nauck von der TU Chemnitz (Allgemeine Soziologie) sowie von Prof. Dr. Klaus Boehnke und dem Diplom-Soziologen Daniel Fuß von der International University Bremen (Fachgebiet Social Science Methodology) ausgewertet. Neben Deutschland beteiligen sich auch Spanien, Österreich, Großbritannien, die Tschechische Republik und die Slowakei an der Studie. Voraussetzung für deren Erfolg ist, dass sich möglichst viele Menschen in allen Ländern an den Interviews beteiligen und bereitwillig auf die Fragen antworten. Selbstverständlich werden dabei alle Daten streng vertraulich behandelt und nur für wissenschaftliche Zwecke verwendet.

In einer Ergänzungsstudie werden in jeder Stadt zusätzlich zu den 400 repräsentativ ausgewählten Personen noch einmal etwa 100 junge Menschen interviewt, die sich in einer besonders europäisch orientierten Ausbildung befinden bzw. schon Auslandserfahrungen sammeln konnten. Gerade von diesen Personen, die sich stärker auf einen europaweiten Arbeitsmarkt vorbereiten, erwarten sich die Forscher wichtige Aufschlüsse darüber, ob es bereits eine Art europäisches Zusammengehörigkeitsgefühl gibt und welche Faktoren zu einer lebendigen Idee eines gemeinsamen europäischen Hauses beitragen.

Weitere Informationen erteilt Dipl.-Soziologe Daniel Fuß, Telefon (0421) 2 00 - 34 03, E-Mail: d.fuss@iu-bremen.de

Dipl.-Ing. Mario Steinebach | Aktuelle Pressemitteilungen
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nervenschmerzen zukünftig wirksamer behandeln

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Zellstoffwechsel begünstigt Tumorwachstum

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten