Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wachstumsmarkt Energiegewinnung durch Müllentsorgung, 100 neue Anlagen bis 2012

31.01.2008
Abfallwirtschaft in Europa ist schon längst kein reines Transport - und Beseitigungsgeschäft mehr. Gesetzliche Neuerungen haben in den letzten zehn Jahren für die entscheidenden Schritte zur Umsetzung von neuen Technologien und innovativen Recycling-Lösungen gesorgt.

Die Abnahme klassischer Mülldeponien führt zu neuen und innovativen Alternativlösungen. Obwohl die Bedeutung von Recycling und biologischer Abfallbehandlung zunimmt, sehen örtliche Verwaltungen die Energiegewinnung durch Müllverbrennung als die einzig wirkliche Alternative zu Mülldeponien.

Studien von Frost & Sullivan zufolge wächst der Markt für Müllverbrennung in Europa kontinuierlich an. Europas Kapazitäten für Müllverbrennungsanlagen werden daher in den nächsten zehn Jahren vorraussichtlich um weitere 13 Millionen Tonnen anwachsen und es werden mehr als 100 neue Anlagen entstehen.

Euphorisch sind die Marktteilnehmenr vorallem im Bereich energieerzeugende Müllverbrennung. Sie sehen beste Investitionsmöglichkeiten sowohl bei einzelnen Projekten als auch bei Firmen, die sich auf diesen Bereich spezialisiert haben.

“Überall in Europa sind Entsorgungs- und Energieeinrichtungen meist in öffentlicher Hand,“ erklärt John Raspin, Leiter der Abteilung Energie und Umwelt bei Frost & Sullivan. “Dies ändert sich jedoch zunehmend, da die Errichtung neuer, umweltfreundlicherer Anlagen größere Investitionen erfordert. Die Tatsache, dass die von den Anlagen gewonnene Energie profitabel verkauft werden kann, zieht Investoren an und begünstigt Partnerschaften mit Energieversorgungsunternehmen. Müllverbrennungsanlagen sind auf bestem Wege, profitable Selbstläufer zu werden.“ Private Unternehmen übernehmen darum mehr Verantwortung in diesem Sektor, auch wenn bis heute die meisten Investoren vor allem aus dem Bereich Energieversorgung, Ingenieurwesen oder dem Technologiesektor kommen. Dies korreliert mit Ausgliederungstendenzen im öffentlichen Sektor, die ebenfalls für eine verstärkte Nachfrage nach privatem Kapital sorgen.

Im Jahr 2007 waren im Bereich energieerzeugende Müllentsorgung zwischen 200 und 250 Unternehmen tätig. Verglichen mit anderen Bereichen der Abfallentsorgung ist diese Zahl vergleichsweise gering. Dies liegt vor allem daran, dass sich in vielen Teilen Westeuropas die Verbrennung von Festoffabfällen auf grosse, zentrale Anlagen konzentriert. In jedem Fall wird mit der wachsenden Anzahl von Wärmeeinheiten auch eine wachsende Anzahl von Unternehmen in diesem Markt einhergehen.

“Der Trend für Alternativen zu Muelldeponien wird auch weiterhin für technologische Innovation sorgen,“ so John Raspin. “Und die Errichtung von weiteren Müllverbrennungsanlagen in weiten Teilen Europas wird auch weiterhin renditeträchtige Investitionen anziehen.„ Ebenso wie es weitere Konsolidierungstendenzen geben wird, dürfte es auch als sicher gelten, dass dieser Wachstumsmarkt auch weiterhin eine ganze Reihe von Investoren aus unterschiedlichsten Bereichen anziehen wird.“

Für mehr Informationen über die Abfallwirstschaft sowie den Markt für energieerzeugende Müllentsorgung, sowie unser ‚Green Energy’ Abonnement wenden Sie sich bitte mit einer E-Mail an Chiara Carella – Corporate Communications: chiara.carella@frost.com. Bitte geben Sie Ihren vollen Namen, den Namen Ihrer Firma, Ihre Telefonnummer und Emailadresse, sowie Ihr Land an und Sie werden von uns per E-Mail eine ausführliche Übersicht erhalten.

Alle Studien in diesem Abonnement enthalten genaue Markt – und Branchentrends die unter anderem auf auf ausführlichen Interviews mit Industrieexperten beruhen.

Frost & Sullivan ist eine weltweit tätige Unternehmensberatung, die ihre Kunden bei allen strategischen Entscheidungen zur lokalen als auch globalen Ausweitung der Geschäftsaktivitäten unterstützt.

Analysten und Berater erarbeiten pragmatische Lösungen, die zu überdurchschnittlichem Unternehmenswachstum verhelfen.

Seit mehr als 45 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über ein einzigartiges Spektrum an Dienstleistungen und einen enormen Bestand an Marktinformationen.

Frost & Sullivan arbeitet mit einem Netzwerk von mehr als 1000 Industrieanalysten, Beratern und Mitarbeitern und unterhält 30 Niederlassungen auf sechs Kotinenten."

Weitere Informationen:

Chiara Carella
Corporate Communications - Europe
Frost & Sullivan
t) 0044 (0) 207 3438314
f) 0044 (0) 207 7303343
e) chiara.carella@frost.com
4, Grosvenor Gardens, London SW1W 0DH
"Partnering with clients to create innovative growth strategies"

Chiara Carella | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit