Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die TEDDY Studie - wer macht mit?

28.01.2008
Ablauf und Hintergründe der TEDDY Studie

Die TEDDY Studie untersucht die umweltbedingten Ursachen des Typ 1 Diabetes bei Kindern. Wissenschaftler vermuten, dass neben den vererbten Diabetes-Risikogenen auch die Umwelt die Entstehung von Typ 1 Diabetes bewirken kann. Um diese Umwelteinflüsse genauer erforschen zu können, sucht das Institut für Diabetesforschung Säuglinge, die Diabetes-Risikogene besitzen.

Um diese Kinder für die Studie zu finden, bietet das Institut für Diabetesforschung kostenlos eine Eingangsuntersuchung für Neugeborene an, um das individuelle Diabetesrisiko zu bestimmen.

Hierfür nimmt der Geburtshelfer kurz nach der Entbindung zirka zwei Milliliter Nabelschnurblut ab. Dieser Vorgang ist Routinearbeit und kann von jedem Geburtshelfer durchgeführt werden. Anschließend wird das Blut mit der Einverständniserklärung der Eltern in das Institut für Diabetesforschung geschickt. Nach etwa sechs bis acht Wochen liegt das Ergebnis vor.

Bis drei Monate nach der Geburt kann die Untersuchung nachgeholt werden. In diesem Fall gewinnt der Kinderarzt das Blut mit einem kleinen Stich in die Ferse.

Weist ein Neugeborenes Diabetes-Risikogene auf, bietet das Institut für Diabetesforschung engmaschige Nachuntersuchungen an. Regelmäßig wird das Kind auf Antikörper untersucht, die Vorboten eines Typ 1 Diabetes.

Auf diese Weise kann sich die Krankheit nicht schleichend entwickeln, bei Entstehung kann sofort mit einer Insulintherapie begonnen werden.

Zusätzlich werden Stuhlproben untersucht und Daten zu Ernährung und Lebensweise erhoben, um jeden möglichen Auslöser für Typ 1 Diabetes zu erfassen. Geschulte Studienbetreuer kümmern sich um die teilnehmenden Familien.

Machen auch Sie mit! Bis jetzt wurden in Deutschland bereits 16.794 Kinder erfolgreich untersucht. Lassen Sie auch Ihrem Baby diese Vorsorge zukommen.

Interessierte melden sich am Institut für Diabetesforschung, Kölner Platz 1, 80804 München, Tel. 0800 33 83 339 oder per Mail: teddy.germany@lrz.uni-muenchen.de

Christine Huber | idw
Weitere Informationen:
http://www.teddystudy.org

Weitere Berichte zu: Diabetes Diabetes-Risikogen Neugeborenes

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik