Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gute Unternehmensführung im Mittelstand

25.01.2008
Der Deloitte Axia-Award zeichnet vier norddeutsche Mittelständler für ihre vorbildliche Unternehmensführung aus / Studie untersucht die Corporate-Governance-Praxis im deutschen Mittelstand

Ein einheitlicher Corporate-Governance-Kodex für mittelständische, eignergeführte Unternehmen ist wenig sinnvoll - sehr wohl jedoch ein an den spezifischen Unternehmensbedingungen orientierter Kodex. So setzen sich viele erfolgreiche deutsche Mittelständler heute intensiv mit dem Thema auseinander. Im Vordergrund stehen Transparenz, verantwortliches Handeln und eine langfristige Unternehmenspolitik.

Das zeigt die "Corporate Governance"-Studie von Deloitte und der Privaten Fachhochschule Göttingen, die im Rahmen des Deloitte Axia-Award erstellt wurde. Mit diesem Preis wurden gestern Abend in Hannover Wemhöner, Jacob Jürgensen, Werner Achilles und Delticom für ihr nachhaltiges Wirtschaften ausgezeichnet. Insgesamt nahmen knapp 60 mittelständische Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 10 bis 500 Millionen Euro und Sitz in Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein, Hamburg oder Mecklenburg-Vorpommern sowie angrenzenden Regionen an der Ausschreibung teil.

Familiengeführte, mittelständische Unternehmen stellen mit 80 Prozent den größten Anteil deutscher Unternehmen, sie erwirtschaften 53 Prozent der Bruttowertschöpfung und bieten 68 Prozent der Arbeitsplätze. "Gerade bei dieser enormen Bedeutung für die gesamte Volkswirtschaft ist es wichtig, dass mittelständische Betriebe die richtige Balance zwischen unternehmerischer Autonomie, Traditionsverbundenheit sowie Zukunftsinnovation halten", kommentiert Jürgen Reker, Partner von Deloitte. "Hierzu zählt auch die Orientierung an den Grundsätzen guter Unternehmensführung."

Drei Säulen der Corporate Governance

Unternehmensexterne, -interne und familiengerichtete Elemente sind die drei Säulen einer zukunftsfähigen Corporate Governance im Mittelstand.

Preisträger in der Kategorie "Unternehmensexterne Elemente" ist Wemhöner. Dem Anlagebauunternehmen ist es gelungen, eine aktive, offene Informationspolitik umzusetzen. Überdies zeichnet sich das Herforder Unternehmen durch ein vorbildliches Engagement bei der Ausbildung junger sowie der Integration älterer Mitarbeiter aus.

Insgesamt zeigten die befragten Unternehmen bei den unternehmensexternen Elementen ein starkes Unabhängigkeitsbestreben - die Anteilsmehrheit verbleibt möglichst bei den Eigentümern bzw. der Familie und der Bankeneinfluss wird gering gehalten. Auch lehnt ein Drittel alternative Finanzierungsmöglichkeiten wie Private Equity ab.

Dennoch ist ihnen eine offene und transparente Beziehung zu Banken und anderen Stakeholder-Gruppen wichtig.

Unternehmensinterne Elemente werden von mehreren Faktoren bestimmt. Dazu gehören sowohl eine langfristig angelegte Unternehmenspolitik als auch die Delegation von Verantwortung an die zweite Führungsebene. Beides wird von den untersuchten Unternehmen mehrheitlich praktiziert, ebenso die Inanspruchnahme externer Ratgeber. Eher zögerlich zeigten sich die Befragten jedoch bei einer Beiratsetablierung, der nur bei gut einem Drittel existiert, sowie bei der Installation eines Risikomanagementsystems - 40 Prozent verfügen über kein solches System.

Hier überzeugte das hanseatische Handelshaus Jacob Jürgensen die Jury insbesondere durch seine innovativen Führungssysteme. Es bietet zur Mitarbeitereinbindung ein befristetes Beteiligungsmodell mit erfolgsorientiertem Zielsystem und bezieht damit externe und interne Mitarbeiter in den Führungsprozess mit ein. Ein handlungsfähiger Beirat unterstützt überdies das Managementteam.

Die Achilles Gruppe ist Sieger in der Kategorie der "Familiengerichteten Elemente". Der Spezialist für Papierveredelung hat durch klare Nachfolgeregelungen und einen entscheidungsbefugten Beirat möglichen Konflikten im Familienkreis präventiv vorgebeugt.

Mit einer deutlichen Trennung von Geschäftsführung und Eigentum können überdies externe Führungskräfte beteiligt werden. Insgesamt sehen die Axia-Teilnehmer die Nachfolgeregelung als einen wesentlichen Aspekt. Hier wird vor allem die "Staffelübergabe" an Familienmitglieder favorisiert. Im Problemfeld der Unternehmens- und Familien- bzw. Gesellschafterinteressen hat laut der Studie stets die Sicherung des Unternehmens Priorität.

Den Sonderpreis "Junges Unternehmen" erhielt Delticom. Der börsennotierte Online-Reifenhändler hat trotz der Gründerkapitalmehrheit die klassischen Wege eines Mittelständlers verlassen und Finanzierungsmöglichkeiten des Kapitalmarktes genutzt.

Eine offene Kommunikation verbunden mit einer langfristigen Unternehmensstrategie runden das Erfolgskonzept der Hannoveraner ab.

Basis-Forderungskatalog für Mittelstands-Kodex

Angesichts dieser Mittelstandsvielfalt ist laut Meinung der Befragten ein einheitliches, unflexibles Corporate-Governance-Regelwerk nicht sinnvoll - es muss genügend Raum für spezifische Bedingungen und Anforderungen der einzelnen Unternehmen bieten. Dennoch lässt sich ein Basiskatalog erstellen: Dazu gehören Transparenz gegenüber Finanzierungspartnern in Form einer offenen und zeitnahen Kommunikation, die Umsetzung gesellschaftlicher Verantwortung, die Erhaltung des Unternehmens als vorrangiges Ziel sowie eine langfristig angelegte Unternehmenspolitik und -steuerung. Empfehlenswert wären die Nutzung des Kapitalmarkts, die Installation externer Kontrollorgane sowie eine definierte Nachfolgeregelung.

"Die Mehrzahl der befragten mittelständischen Familienunternehmen entspricht diesen Forderungen in weiten Teilen. Allerdings kann kein einheitlicher Kodex allen Unternehmenseigenschaften und -besonderheiten gleichermaßen genügen. Hier ist Flexibilität gefordert. Dass sich die Orientierung an den aufgeführten Grundregeln guter Unternehmensführung auch in wirtschaftlicher Hinsicht auszahlt, beweist die Tatsache, dass die untersuchten Unternehmen in den letzten fünf Jahren bei den zentralen betriebswirtschaftlichen Kennzahlen durchweg eine positive Bilanz aufweisen können", resümiert Jürgen Reker.

Sie finden hier die Studie unter
http://www.deloitte.com/dtt/article/0,1002,cid%253D188006,00.html und Bildmaterial unter http://www.kloepper-fotodesign.de/deloitte/index

zum Download.

Deloitte Deutschland

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Das breite Leistungsspektrum umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit 4.000 Mitarbeitern in 18 Niederlassungen betreut Deloitte seit mehr als 100 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit rund 150.000 Mitarbeitern in nahezu 140 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, dessen Mitgliedsunternehmen einschließlich der mit diesen verbundenen Gesellschaften. Als Verein schweizerischen Rechts haften weder Deloitte Touche Tohmatsu als Verein noch dessen Mitgliedsunternehmen für das Handeln oder Unterlassen des/der jeweils anderen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig, auch wenn es unter dem Namen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftritt. Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright © 2008 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Berichte zu: Mitgliedsunternehmen Unternehmensführung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Erste großangelegte Genomstudie prähistorischer Skelette aus Afrika
27.09.2017 | Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte / Max Planck Institute for the Science of Human History

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz