Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schwellenländer sind treibende Kraft für Weltwirtschaft

21.01.2008
Zentralbanken können Rezessionsgefahr abwenden

Die britische Fondsgesellschaft Henderson Global Investors rechnet für 2008 mit einem Wachstum der Weltwirtschaft von bis zu 4,25 Prozent. Zwar geht man von einem Rückgang des Aufschwungs im Vergleich zu einem etwa fünfprozentigen Anstieg im Vorjahr aus, dennoch prognostiziert das Unternehmen in seiner aktuellen Studie 'Strategy Matters' eine Fortsetzung des Wachstums.

Diese positive Prognose ist vornehmlich Schwellenländern als treibende Kräfte zu verdanken. "Insbesondere China und Indien spielen dieses Jahr für die Weltwirtschaft eine tragende Rolle", bestätigt Christian Dreger, Konjunkturexperte des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, die Prognose im Gespräch mit pressetext. Der Analyst und Mitautor der Studie, Adrian Pankiw, geht davon aus, dass der Investment-Boom in Asien, dem Nahen Osten, Ost- und Mitteleuropa sowie in Lateinamerika eine Fortsetzung finden wird.

In der Henderson-Studie wird die Möglichkeit berücksichtigt, dass die Immobilienkrise auf die übrige US-Wirtschaft und den Privatkonsum übergreift. In diesem Fall stehen die Chancen für eine Verhinderung der Rezession bedeutend schlechter. Die kurzfristig hohe Inflation (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=080116030 ), bedingt durch die steigenden Lebensmittel- und Energiepreise, würde aufgrund des niedrigeren Wirtschaftswachstums wieder nachlassen. Dadurch seien die G7-Zentralbanken inklusive der US-Notenbank in der Lage, die drohende Rezession durch Zinsanpassungen zu verhindern. "Ich erwarte generell keine Rezession in den USA. Zwar müssen sich die Amerikaner auf eine Periode niedrigerer Wachstumsraten vorbereiten, in der die Zahlen sogar auf nur zwei Prozent sinken werden, von einer negativen Wirtschaftsentwicklung ist aber keine Rede", prognostiziert Dreger die Konjunkturentwicklung der USA.

"Die Weltwirtschaft und deren Wachstum werden sich nicht besonders, aber doch etwas abschwächen. In den USA wird der Abschwung im Vergleich deutlicher zu spüren sein. Dies betrifft auch die Nachfrage im privaten Konsum. Die negativen Auswirkungen schlechter Wirtschaftsdaten aus den USA haben heute aber einen bedeutend geringeren Einfluss auf die restliche Welt als früher", setzt der Experte seine Vorhersage auf Anfrage von pressetext fort. Der interregionale Handel in Europa und Asien sei eine weitaus stärkere Kraft als der amerikanische Wirtschaftsabschwung. Aus der Henderson-Studie geht hervor, dass in der Euro-Zone weiterhin ein Inflationsrisiko besteht, welches insbesondere durch Lohnsteigerungen begründet ist, die aus zahlreichen Tarifverhandlungen resultieren. Eine Fortsetzung hoher Inflationsraten könne Senkungen der Zinssätze durch die Zentralbanken verhindern, worunter auch ein gesundes Wirtschaftswachstum leiden könnte.

Manuel Haglmüller | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.henderson.com

Weitere Berichte zu: Rezession Schwellenland Weltwirtschaft Wirtschaftswachstum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie