Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Mercer-Studie zeigt: Weltweiter Trend zur Anhebung des gesetzlichen Renteneintrittsalters

20.12.2007
  • Um die Sozialversicherungskosten zu reduzieren, setzen viele Länder weltweit das gesetzliche Renteneintrittsalter herauf
  • Der Druck auf Unternehmen wächst, Angebote für die soziale Sicherung ihrer Mitarbeiter einzuführen

Aufgrund der höheren und stetig steigenden Lebenserwartung heben viele Länder weltweit das gesetzliche Renteneintrittsalter an, um die Kosten für die soziale Sicherung zu reduzieren. Das internationale Beratungsunternehmen Mercer hat in 47 Ländern weltweit das aktuelle gesetzliche Renteneintrittsalter sowie die beschlossenen Änderungen untersucht.

Dabei bezeichnet das gesetzliche Renteneintrittsalter das Alter, ab dem Arbeitnehmer die volle ungekürzte Rente erhalten. In den meisten Ländern haben die Arbeitnehmer daneben die Möglichkeit, eine gekürzte Rente schon bis zu fünf Jahren vor dem gesetzlichen Rentenalter zu beziehen.

Dennoch - so zeigt der internationale Vergleich - wird langfristig die Lebensarbeitszeit steigen. Zu beobachten ist eine allgemeine Tendenz hin zu höheren gesetzlichen Renteneintrittsaltern. Ein sehr hohes gesetzliches Renteneintrittsalter verzeichnen Norwegen und die USA: Arbeitnehmer in Norwegen können zwischen dem 67sten und 70sten Lebensjahr in Rente gehen, ohne eine Kürzung hinnehmen zu müssen. In den USA hängt das Renteneintrittsalter vom Geburtsjahrgang ab. Wer 1937 oder davor geboren ist, geht mit 65 Jahren ohne Abstriche in den Ruhestand, während das gesetzliche Renteneintrittsalter für die Jahrgänge nach 1960 erst bei 67 Jahren liegt.

Ähnlich hoch ist das Renteneintrittsalter in Deutschland, Dänemark und Großbritannien. Deutschland wird von 2012 an das Renteneintrittsalter bis 2029 allmählich auf 67 Jahre erhöhen.

Dänemark hat sich einen Zeitrahmen von 2024 bis 2027 gesetzt, um den gesetzlichen Rentenanspruch von 65 auf 67 anzuheben. In Großbritannien wird bis 2020 ein Renteneintrittsalter von 65 durchgesetzt sein, was zwischen 2024 und 2046 schrittweise auf 68 Jahre aufgestockt werden wird.

Stefan Oecking, Leiter des Bereichs International Consulting von Mercer in Deutschland dazu: "Steigende Sozialversicherungskosten und sinkende Sterblichkeitsraten treiben Veränderungen im Bereich der Altersvorsorge an. Die Regierungen erwarten zunehmend von den Unternehmen, Lösungen für ihre Arbeitnehmer anzubieten. Die Bedeutung von Zusatzleistungen wie der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) nimmt daher immer mehr zu. Im Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter stellen sie ein attraktives Instrument zur Gewinnung und Bindung von Mitarbeitern dar."

In Deutschland hat der Gesetzgeber vor wenigen Wochen entschieden, dass die betriebliche Altersversorgung aus Entgeltumwandlung weiterhin sozialabgabenfrei bleiben wird. "Den Unternehmen steht damit auch in Zukunft ein kostengünstiges und risikoarmes Instrument zur Verfügung, ihren Mitarbeitern eine effiziente Vorsorgemöglichkeit für das Alter anzubieten", so Stefan Oecking weiter.

Ein weiterer Trend, den die Mercer-Analyse zeigt, ist die Angleichung des Renteneintrittsalters von Männern und Frauen in vielen Ländern. In Österreich zum Beispiel wird das Renteneintrittsalter für Frauen von 2024 bis 2033 schrittweise von 60 auf 65 Jahre angehoben. In Belgien gilt ab 2009 für Frauen eine Altersgrenze von 65 Jahren statt wie bislang von 64.

Der demographische Wandel und die zunehmende Lebenserwartung steigern besonders in Ländern, in denen das Renteneintrittsalter unter 65 Jahren liegt, den Reformdruck: "Dies gilt vor allem für China, wo die Bevölkerung sehr schnell altert und die weltweit höchste Zahl an älteren Menschen aufweist", erläutert Stefan Oecking.

Das derzeitige Renteneintrittsalter in China beträgt für Männer 60 Jahre und für Frauen 50 bis 55 Jahre. In Indien erhalten Männer und Frauen den ungekürzten Rentensatz, wenn sie zwischen 58 und 60 Jahren in den Ruhestand gehen. In Japan galt bislang ein gesetzliches Renteneintrittsalter von 60 Jahren. Derzeit wird jedoch bereits an einer Erhöhung auf 65 Jahre gearbeitet.

Zur Studie

Die in der Pressemeldung genannten Studienergebnisse beziehen sich auf den Stand vom 1. November 2007. Zwischenzeitliche gesetzliche Änderungen sind somit nicht berücksichtigt.

Die Ergebnisse der Studie flossen in die englischsprachige Publikation "Benefit Plans Around the World: A Guide for Multinational Employers (2007)" ein. Dieser Leitfaden bietet multinationalen Unternehmen umfassende Informationen zur gängigen Benefit-Plangestaltung sowie zu lokalen Gesetzesregelungen und aktuellen Trends in 47 Ländern weltweit. Multinationale Unternehmen nutzen die Studienergebnisse zur Festlegung attraktiver Gesamtvergütungspakete für Mitarbeiter weltweit. Die Broschüre kann unter www.mercer.com/bpaw oder über die Presseabteilung bestellt werden.

Mercer zählt zu den führenden globalen Anbietern von Dienstleistungen in den Bereichen Consulting, Outsourcing und Investments mit über 25.000 Kunden weltweit. Die Berater von Mercer unterstützen Unternehmen bei der Gestaltung und dem Management von betrieblichen Nebenleistungen, insbesondere im Bereich betriebliche Altersversorgung und Gesundheitsleistungen sowie bei der Optimierung des Human Capital Managements. Das Unternehmen ist überdies einer der führenden Anbieter von Verwaltungs- und Outsourcing-Lösungen für betriebliche Nebenleistungen. Die Mercer-Dienstleistungen im Bereich Investment beinhalten das Investment Consulting sowie Multi-Manager Investment-Produkte. Mercer ist mit 17.000 Mitarbeitern in über 40 Ländern tätig. Das Unternehmen ist Teil der Marsh & McLennan Companies, Inc. (www.mmc.com). Die Aktie der Muttergesellschaft ist mit dem Ticker-Symbol MMC an den Börsen New York, Chicago, Pacific und London notiert.

Mercer Deutschland GmbH, www.mercer.de

In Deutschland zählt Mercer mit derzeit rund 330 Mitarbeitern an den Standorten Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart zu den führenden Anbietern von Dienstleistungen in den Bereichen Consulting, Outsourcing und Investments. Mit Wirkung zum 1. Januar 2008 übernimmt Mercer die Höfer Vorsorge-Management GmbH & Co. KG, ein führendes deutsches Beratungsunternehmen für betriebliche Altersversorgung. Mercer wird dann mit insgesamt mehr als 500 Mitarbeitern in Deutschland vertreten sein.

Bettina Paus | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.mercer.com/bpaw
http://www.mercer.com

Weitere Berichte zu: Altersversorgung Consulting Investment Renteneintrittsalter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie