Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pilotstudie Chemie bestätigt überdurchschnittliche Leistung der Max-Planck-Institute

18.12.2007
Die neun Max-Planck-Institute, die an der Pilotstudie Chemie teilgenommen haben, schneiden in Bezug auf ihre Forschungsqualität überdurchschnittlich gut ab.

Zu diesem Ergebnis kommt die Bewertungsgruppe, die im Auftrag des Wissenschaftsrats 77 Universitäten und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen im Fach Chemie in der Pilotstudie zu einem Forschungsrating begutachtet hat. Die Auswertung wurde am 18. Dezember in Berlin der Presse vorgestellt.

Bei der Forschungsqualität erreicht die MPG Spitzenplätze. "Die chemische Forschung auf Weltniveau hat in der MPG eine lange Tradition", betont MPG-Präsident Peter Gruss und verweist alleine auf die fünf Nobelpreise für Chemie, die seit 1988 an Max-Planck-Wissenschaftler gingen. Erst am 10. Dezember ist dem ehemaligen Direktor des Fritz-Haber-Instituts, Gerhard Ertl, in Stockholm der Nobelpreis für Chemie verliehen worden.

Die Pilotstudie beruht auf einem vom Wissenschaftsrat im November 2004 vorgeschlagenen Verfahren zum Forschungsrating. Nach Ansicht der Max-Planck-Gesellschaft ist dieses Verfahren, das auf der Bewertung von Publikationen sowie von quantitativen und qualitativen Selbstauskünften der befragten Einrichtungen beruht, allerdings nur bedingt aussagefähig. "Ich sehe große Probleme darin, z.B. Servicegruppen, reine Forschungsteams und ganze Institute nach einem Schema zu vergleichen", sagt Peter Gruss. Darüber hinaus sei das Verfahren der Selbstauskunft umso anfälliger für Beeinflussungen, je länger das Verfahren durchgeführt werde.

"Für die Max-Planck-Gesellschaft stellen die Ergebnisse des Forschungsratings kein strategisches Lenkungsinstrument dar", so Gruss. "Hier verlassen wir uns lieber auf unser eigenes, seit Jahren ausgefeiltes Gutachtersystem, in dem jedes Institut alle zwei Jahre von international renommierten Fachgutachtern evaluiert werden. Die Ergebnisse können dieses Verfahren ergänzen, aber der Mehrwert rechtfertigt aus meiner Sicht nicht den erheblichen Aufwand."

Dr. Bernd Wirsing | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics