Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chemische Forschung in Deutschland ist Spitze

18.12.2007
"Die chemische Forschung an Universitäten und außeruniversitären Forschungsinstituten ist Spitzenklasse und belegt im internationalen Vergleich einen hervorragenden Platz." So fasste Professor Dr. Wolfram Koch, Geschäftsführer der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), die Ergebnisse der Pilotstudie Forschungsrating des Wissenschaftsrates auf einer Pressekonferenz am 18. Dezember 2007 in Berlin anlässlich der Veröffentlichung der Studie zusammen.

Es sei, so Koch weiter, eine Breite Basis an guter bis sehr guter Forschung vorhanden und damit die Grundlage für Spitzenforschung auf höchstem Niveau gegeben. Die sehr gute, teilweise exzellente chemische Forschung in Deutschland sei auch eine wichtige Voraussetzung für den globalen Erfolg der deutschen chemischen Industrie. Auch aus diesem Grund seien die Ergebnisse der Pilotstudie ein wichtiges Argument, die Qualität der Forschung zu erhalten und zu stärken und den Einrichtungen die dafür nötigen Mittel zur Verfügung zu stellen.

Das Forschungsrating habe aber auch gezeigt, dass an einigen Stellen noch Optimierungsmöglichkeiten bestünden. Die Leistungsfähigkeit der deutschen Chemie könne noch gesteigert werden, wenn man gezielt diese Stellen analysiere und Wege zur Stärkung erarbeite. Die GDCh sei bereit, hier gemeinsam mit den Forschungseinrichtungen geeignete Instrumente zu entwickeln. Die Pilotstudie sollte an den Institutionen, wo Verbesserungsmöglichkeiten angezeigt sind, im positiven Sinne als Signal zum Aufbruch verstanden werden. Wo nötig, sollte sie Anlass zu der in der Studie geforderten Profilbildung geben.

Die Pilotstudie soll eine Einscheidungsgrundlage liefern, ob das Verfahren des Forschungsratings unter jeweils fachspezifischer Anpassung für alle Fächer eingeführt und verstetigt werden kann. Zunächst nur auf die Fächer Chemie und Soziologie bezogen, liefert sie noch keine Basis für weit reichende Entscheidungen über künftige finanzielle oder andere Ausstattungsmerkmale. Die GDCh ist daher der Auffassung, dass zwingend ein Vergleich mit anderen (naturwissenschaftlichen) Disziplinen erfolgen müsse, der z.Zt. noch nicht verfügbar ist.

... mehr zu:
»Forschungsrating

Die GDCh war Mitinitiator des Forschungsratings und hatte sich dafür ausgesprochen, dass die Chemie in die Pilotstudie aufgenommen wird. Die GDCh erwartet aus dem Forschungsrating einen Erkenntnisgewinn für die Universitäten. Deren Stärken und Entwicklungsperspektiven sollen sichtbar und deutlicher wahrgenommen werden. Außerdem soll damit deutlich werden, dass der Chemical Community an einer weiteren Qualitätssteigerung der Forschung in Deutschland gelegen ist, und die Öffentlichkeit soll erfahren, was mit ihrem Geld an den Universitäten geschieht.

Die Pilotstudie kann ab 18. Dezember eingesehen werden unter www.forschungsrating.de.

Kontakt

Dr. Renate Hoer
Gesellschaft Deutscher Chemiker
Öffentlichkeitsarbeit
Postfach 900440
60444 Frankfurt
Tel.: 069/7917-493
Fax: 069/7917-307
E-Mail: r.hoer@gdch.de

Dr. Renate Hoer | GDCh
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de
http://www.forschungsrating.de

Weitere Berichte zu: Forschungsrating

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung