Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Holz als Baustoff aus Verbrauchersicht - Neue IÖW-Studie deckt Marktpotenziale auf

17.12.2007
Eine Studie des Forschungsprojektes "ZUFO - Zukunftsmärkte der Forst-Holz-Kette" kann Holzfenster-Herstellern Mut machen: Entgegen dem rückläufigen Nachfrage-Trend bei Holzfenstern können mehr als die Hälfte der Endverbraucher als potentielle Nachfrager gesehen werden.

Komplette Holzhäuser sind für immerhin 47% der Bevölkerung eine Überlegung wert. Um diese Marktpotenziale nutzen zu können, sind Kenntnisse über die Zielgruppen sowie ein passgenaues Marketing entscheidend. Mittels einer repräsentativen Befragung haben die ZUFO-Wissenschaftler eine Verbraucher-Typologie sowie einen Maßnahmenkatalog erarbeitet, der Unternehmen die Ausarbeitung gezielter Marketingstrategien erleichtern soll. Holzrahmen sind eine umwelt- und klimafreundliche Alternative zu Fensterrahmen aus Kunststoff oder Aluminium.

"Unsere Studie zeigt, dass viele Verbraucher die ästhetischen, gestalterischen und gesundheitlichen Eigenschaften von Holz sehr positiv bewerten. Vorbehalte gibt es allerdings, was Funktionalität, konstruktive Eigenschaften und Preis von Holzfenstern angeht", erläutert Stefan Gold, Wissenschaftler am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und Mit-Verfasser der Studie. Die Holzfenster-Branche sei in erster Linie gefordert, diese klassischen Vorbehalte gegenüber Holz abzubauen, so Gold weiter. Darüber hinaus würden unabhängige Qualitätslabels zur Steigerung der Entscheidungssicherheit von den Verbrauchern hoch geschätzt. Wünschenswert fänden die Befragten zudem eine Kundenbetreuung nach dem Fenstereinbau sowie umfassendes Informationsmaterial.

Geht es um die Entscheidung für ein Holzhaus, so sind der Studie zufolge eine Reduktion der Bauvorschriften, Zuschüsse durch die öffentliche Hand sowie günstige Kredite förderlich. Daneben haben eine intensive Betreuung durch Architekten und Bauplaner sowie Empfehlungen von Freunden und Bekannten eine positive Wirkung auf die Kaufentscheidung. Markennamen beeinflussen diese Entscheidung demgegenüber kaum.

Das ZUFO-Team entwickelte aus den Ergebnissen der Befragung acht Verbrauchertypen. Diese Typen unterscheiden sich in ihren Meinungen, Vorbehalten und Präferenzen sowie in Hinblick auf erwartbares Kaufverhalten. Als empfänglich für Marketingstrategien zu Holzhäusern gelten laut Studie die "etablierten Holzaffinen" (11% der Befragten), die "Holznewcomer" (17%), die "desinteressierten Holzaufsteiger" (5%) und die "postmateriellen Holzaffinen" (14%). Holzrahmenfenster werden darüber hinaus potentiell von den "selektiv-interessierten Holzaffinen" (11%) nachgefragt.

So legen die "etablierten Holzaffinen" - viele Selbständige mit hohem Einkommen gehören dieser Gruppe an - beispielsweise Wert auf einen unbürokratischen Bauprozess sowie auf guten Kundenservice. "Holznewcomer" - eine städtisch geprägte Gruppe mit eher niedrigem Einkommen - erreicht man dagegen mit umfassenden Informationsmaterial, Beratung und Empfehlungen von Architekten sowie geprüften Qualitätslabels. Auch günstige Kredite sind für diese Gruppe kaufentscheidend. Keine Zielgruppe für Marketingstrategien sind der Studie zufolge die "Holztraditionalisten" (17%). Diese Gruppe wurde aufgrund ihres unterdurchschnittlichen Einkommens, des hohen Alters und der entsprechend geringen Bauabsichten als uninteressant für die Holzbaubranche eingestuft.

Die Studie, der auch eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse vorangestellt ist, steht unter http://www.zufo.de zum Download bereit.

Gold, Stefan; Jersak, Heiko; Rubik, Frieder (2007)
Holz aus Verbrauchersicht - Ergebnisse einer repräsentativen Befragung
ZUFO-Arbeitsbericht 11
Das Projekt "Zukunftsmärkte der Forst-Holz-Kette" (ZUFO) will Entwicklungsmöglichkeiten für Unternehmen und Verbände in der Forst-Holz-Kette aufzeigen und gemeinsam mit ihnen umzusetzen - für eine wettbewerbsfähige, ökologisch verträgliche, sozial gerechte und nachhaltige Zukunft der Branche. Die enge Zusammenarbeit mit den Unternehmen und Verbänden der Forst-Holz-Kette ist zentral für das Projekt. Das Projekt startete im Mai 2005 und endet im Mai 2008. Finanziert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Projektträger ist das Forschungszentrum Jülich.

Claudia Nikschtat | idw
Weitere Informationen:
http://www.zufo.de

Weitere Berichte zu: Marketingstrategie Marktpotenzial

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung