Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von Benjamin Blümchen zum begleiteten Fahren: Wie Kinder den Autokauf der Eltern beeinflussen

26.01.2009
Kinder und Jugendliche beeinflussen den Autokauf mehr, als die Industrie zu wissen scheint. Neben einem großen Platzangebot und höchstmöglicher Sicherheit wünschen sich Eltern zum Beispiel das Öffnen der Autotüren per Funk und ein Entertainment-Paket, um längere Autofahrten möglichst quengelfrei zu überstehen.

Damit sich die Kinder bei ihren Freunden für das Aussehen der "Familienkutsche" nicht schämen müssen, werden sie insbesondere bei Farbwahl und Inneneinrichtung in die Kaufentscheidung einbezogen.

Das fand das Kompetenzzentrum Frau und Auto der Hochschule Niederrhein in einer qualitativen Studie heraus. 13 Marketing-Studierende befragten in Fokusgruppen-Interviews 42 Mütter und Väter mit Kindern in drei Altersgruppen.

Es gibt in Deutschland 12,3 Millionen Familien mit minderjährigen Kindern. "Das Marktpotenzial von Vätern und Müttern, die mit ihren Kindern mobil sein möchten, ist beachtlich", stellt Professorin Dr. Doris Kortus-Schultes fest, die Leiterin des Kompetenzzentrums. Mit der Geburt des ersten Kindes ändert sich nicht nur der eigene Fahrstil, sondern auch die generelle Denkweise.

Das Verantwortungsgefühl wächst. Statt Lifestyle, schicke Felgen und stylische Formen wünschen sich Eltern in der Werbung mehr Realitätstreue und in den Autos mehr Anpassung an die Bedürfnisse von Familien - quer durch alle Altersgruppen. Bei den ganz Kleinen bis zu sieben Jahren gehören dazu etwa Seitenairbags auch auf den Rücksitzen, ein besonderer Kopfschutz, Anschnall-Warnsignale für alle Sitze und eine elektrische Kindersicherung. Die Sitzbezüge wünschen sie sich hell und trotzdem pflegeleicht.

Langeweile und die sich daraus ableitende Tendenz zum Streiten mit Geschwistern trüben den Fahrgenuss - für alle. Bei Eltern dagegen erprobt: gemeinsam Musik oder Geschichten hören, gemeinsam singen oder "Teekesselchen" spielen. Bei den größeren Kindern zwischen 8 und 12 Jahren steigen die Ansprüche an Unterhaltung: Sie wünschen sich im Fond Befestigungen und Anschlüsse für DVD-Player, Radios und Kopfhörer. Als Technik-Kids haben sie auch die Kindersicherungen schnell durchschaut, die deshalb intelligenter sein müssten, so die Eltern. Gemütliche, am Gurt zu befestigende Kissen ließen die Kinder bei langen Fahrten angenehmer schlafen. Besonders im Sommer sollte der Fonds besser zu belüften sein.

Im Alter ab 12 Jahren steigen dann noch einmal die Ansprüche an das "Mama-und-Papa-Mobil": Sportausrüstung, Musikinstrumente und Fahrräder sind zu transportieren. Und der Begriff "Sicherheit" bekommt eine neue Bedeutung, denn die 16- und 17-Jährigen stehen unmittelbar vor dem eigenen, vorerst noch begleiteten Fahren. Mehr als alle anderen Altersgruppen werden sie bei der Wahl des Autotyps in die Kaufentscheidung mit einbezogen. Denn es wird ja auch "ihr" erstes Auto.

Kontakt: Prof. Dr. Doris Kortus-Schultes, Tel. 0212-331800 u. 02161-1866313

Rudolf Haupt | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-niederrhein.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau