Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Belohnungsverhalten mit Schizophrenie verbunden

22.08.2011
Forscher untersuchen, welche Regionen des Gehirns aktiv werden

Welche Regionen im menschlichen Gehirn bei Belohnung aktiv werden, beschäftigt Forscher der Universitätsklinik für Allgemeine Psychiatrie Heidelberg. "Unsere Studie geht der Frage auf den Grund, ob es einen Zusammenhang zwischen psychotischen Symptomen, wie sie oft im Rahmen der Schizophrenie auftreten, und der Reaktion auf eine Belohnung gibt", sagt Joe Simon von der Abteilung für Experimentelle Psychopathologie und Neurophysiologie, gegenüber pressetext.

Messen der Hirnaktivität

Die Wissenschaftler untersuchen sowohl Patienten mit Schizophrenie als auch gesunde Personen mit unterschiedlichen Ausprägungsgraden verschiedener Persönlichkeitseigenschaften. Untersucht wurde im Magnetresonanztomographen. Ursprüngliche waren die Forschungen bislang auf Tiere beschränkt. Mithilfe der funktionellen Kernspintomographie ist es relativ unaufwändig, die Hirnaktivierung während einer Belohnung beim Menschen zu messen. In diesen Studien wurden eine Reihe von Regionen identifiziert, welche verschiedene Rollen bei der Verarbeitung einer Belohnung einnehmen.

"Die Erwartung einer Belohnung oder die ,Vorfreude' über den Erhalt einer Belohnung sowie auch Lernprozesse, die den Zusammenhang zwischen Hinweisreizen und Belohnung herstellen, sind unterschiedlich mit teilweise unterschiedlichen neuronalen Grundlagen", sagt Simon. Diese Elemente spielten jedoch nicht nur eine Rolle bei Belohnungen, sondern sind auch fundamental wichtig für zielgerichtetes Verhalten. Demzufolge haben diese Funktionen einen fundamentalen Einfluss auf die Art und Weise, wie Menschen mit der Umwelt interagieren. "Besonders interessant ist eine Untersuchung des Zusammenhangs zwischen verschiedenen psychischen Störungen und der neuronalen Verarbeitung von Belohnungen, da man auf diese Weise mehr über die neuronalen Grundlagen dieser Erkrankungen erfährt."

Weiter viele Fragen offen

Es ist bekannt, dass bei der Schizophrenie einige von den belohnungsrelevanten Hirnregionen abnorme Funktionsmuster aufweisen. "Einige Wissenschaftler gehen sogar davon aus, dass diese Hirnregionen maßgeblich an der Entstehung dieser Erkrankung beteiligt sind", meint Simon im pressetext-Gespräch. In vorhergehenden Studien wurde ein Zusammenhang zwischen der Belohnungsverarbeitung und Schizophrenie aufgezeigt. Denooch gibt es noch eine Reihe von offenen Fragen.

"In unserem Projekt geht es darum, noch mehr über diesen Zusammenhang zu erfahren. Dabei geht es weniger um den allgemeinen Zusammenhang zwischen Belohnungsverarbeitung und Schizophrenie, sondern um die konkrete Beziehung zwischen einzelnen Symptomen der Schizophrenie und unterschiedlichen Verarbeitungsprozessen während der Erwartung und dem Erhalt einer Belohnung", erklärt der Forscher. In diesem Rahmen interessieren die Wissenschaftler vor allem die Symptome der Motivationslosigkeit, Freudlosigkeit sowie Depression, welche häufig bei der Schizophrenie auftreten und als besonders Behandlungresistent gelten.

Oranus Mahmoodi | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://klinikum.uni-heidelberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik