Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BAuA sichert Qualität von Befragungen: Stärken und Schwächen von Befragungsmethoden untersucht

13.02.2012
Befragungen sind eine gute Möglichkeit, um Informationen zu gewinnen.

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) führt unter anderem eine Erwerbstätigenbefragung durch. Inwieweit die Methode der Befragung einen Einfluss auf das Antwortverhalten haben kann, untersuchte ein Forschungsprojekt.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse hat die BAuA jetzt als Bericht „CAPI versus CATI: Ein Vergleich der BIBB/IAB-Erhebung 1998 mit der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2005“ veröffentlicht. Darin wird die Güte der von der BAuA erhobenen Daten bestätigt. Zudem leistet die Studie einen Beitrag, um die Qualität von Aussagen über den Wandel in der Arbeitswelt zu sichern.

Durch die Erwerbstätigenbefragung erhält die BAuA Daten von 20.000 Beschäftigten zu deren Erwerbssituation, Arbeitsbelastung und Gesundheit. Diese empirischen Erkenntnisse zeichnen nicht nur ein aktuelles Bild der deutschen Arbeitswelt, sondern bilden eine Grundlage für Forschung und Entwicklung im Arbeits- und Gesundheitsschutz.
Im Rahmen des Projektes analysierten die Methodiker die Erwerbstätigenbefragungen von 2005 und 1998 hinsichtlich ihrer Stärken und Schwächen. Neben Antwortalternativen und Skalierungen wurde auch das Antwortverhalten bei unterschiedlichen Befragungsmethoden verglichen. Zudem wandten sie statistische Methoden an, um Verlässlichkeit und Güte der Befragungen zu beurteilen. Wichtig für den Vergleich: 2005 wurde die Erhebungsmethodik der Erwerbstätigenbefragung von bis dahin computerunterstützten persönlichen Interviews (CAPI) auf computerunterstützte telefonische Interviews (CATI) umgestellt. Gleichzeitig änderten sich einige Frageformulierungen und Antwortkategorien gegenüber den vorherigen Erhebungswellen.

Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass sich sowohl das persönliche als auch das telefonische Interview für die Erwerbstätigenbefragung eignet. Die Umstellung von einer fünfstufigen Skala auf eine vierstufige ergab keine nennenswerten Unterschiede. Der Bericht zeigt zudem, dass sich mehrere Variablen zu Indizes zusammenfassen lassen. So können beispielsweise Indizes für die Umgebungsbedingungen, körperliche Belastungen oder psychische Anforderungen gebildet werden. Als problematischer erweist sich die Ableitung von Zeitreihen aus den verschiedenen Befragungen, da sowohl Erhebungsmethoden als auch Antwortkategorien verändert wurden. Antworten soll eine methodische Untersuchung der laufenden Erwerbstätigenbefragung geben.

„CAPI versus CATI: Ein Vergleich der BIBB/IAB-Erhebung 1998 mit der BIBB/BAuA-Erwerbstätigenbefragung 2005“; M. Holler, N. Tschersich, M. Gensicke; Dortmund; Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2012, 20 Seiten. Der Bericht kann im PDF-Format unter der Adresse http://www.baua.de/publikationen von der BAuA-Homepage heruntergeladen werden.

Forschung für Arbeit und Gesundheit
Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben – im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Über 600 Beschäftigte arbeiten an den Standorten in Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

Jörg Feldmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.baua.de
http://www.baua.de/de/Publikationen/Fachbeitraege/F2240.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik