Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Warum Banken bei Unternehmenskrediten vorsichtig sind

12.10.2010
Ergebnisse einer Studie an der Universität Rostock

Die Banken haben in Deutschland im August 1,2 Prozent mehr Kredite an Unternehmen und Privathaushalte vergeben als ein Jahr zuvor. Die Kreditvergabe an Unternehmen jedoch war um 1,1 Prozent rückläufig.

Die Kreditklemme hat sich im Unternehmensbereich also sogar verschärft. Warum rationieren die Banken Kredite? Schließlich verzichten sie damit scheinbar auf Gewinne, verärgern ihre Kreditbewerber und setzen sich öffentlicher Kritik aus. Daniel Kraus (28), Stipendiat und Doktorand am Lehrstuhl Geld und Kredit der Universität Rostock bei Prof. Dr. Doris Neuberger, liefert dafür in seiner gerade vorgelegten Studie eine Erklärung.

„Es kann für die Banken rational sein, Kredit zu beschränken“, sagt Daniel Kraus. Banken könnten nicht immer erkennen, ob eine Geschäftsidee auf soliden Füßen stehe. Kreditrationierung, also eine geringere als die vom Kreditbewerber gewünschte Kreditmenge oder sogar eine Ablehnung von Krediten kann ein sinnvolles Mittel der Banken sein, das Risiko beherrschbar zu halten.

„Es ist für Banker schwierig zu erkennen, wie seriös kleine und mittelständige Unternehmen sind, vor allem zu Beginn einer Kreditbeziehung“, so Kraus. Dies erfordere eine entsprechende Gestaltung der Kreditverträge, bei der die Rationierung von Krediten eine wichtige Rolle spiele. „Wenn Kredite nicht rationiert werden, kann der Pool von Bewerbern so riskant werden, dass Verluste drohen“, verteidigt Kraus die Strategie der Banken.

„Größere Firmen werden durch Wirtschaftsprüfer auf Herz und Nieren untersucht. Zudem haben sie meist mehrere Standbeine und können ihre Kredite meist auch dann zurückbezahlen, wenn das finanzierte Geschäftsfeld in die roten Zahlen gerät. Das erleichtert die Kreditvergabe erheblich.“ Bei kleinen und mittelständischen Unternehmen ist dies nicht immer der Fall.

In einem weiteren Forschungsprojekt des Lehrstuhls für Geld und Kredit an der Universität Rostock soll nun untersucht werden, in welchen Fällen die restriktive Kredtitvergabe angebracht ist und in welchen es gute Gründe für mehr Mut gibt. Bislang jedoch gilt: „Eine Bank muss zunächst abschätzen, welche Unternehmertypen als Kreditbewerber agieren. Darauf aufbauend muss sie entscheiden, ob eine Kreditrationierung Sinn macht oder nicht“, sagt Daniel Kraus.

Kontakt:

Universität Rostock
Presse+Kommunikation
Dr. Ulrich Vetter
Telefon: ++49 (0)381 498 1013
E-Mail: ulrich.vetter@uni-rostock.de
Dipl.-Kaufmann Daniel Kraus
Institut für Volkswirtschaftslehre
Telefon: ++49 (0)381 498 4349
E-Mail: daniel.kraus@uni-rostock.de

Dr. Ulrich Vetter | Universität Rostock
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics