Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Banken gehen neue Wege zum Kunden

17.11.2010
Das Innovationsforum »Bank & Zukunft« des Fraunhofer IAO ist in der siebten Forschungsphase: Im Mittelpunkt stehen Trends und Erfolgsfaktoren von Banken aus Kundenperspektive. Basis dafür sind Studien über Kundenbedürfnisse sowie Trends und Entwicklungen im Bankenmarkt.

»Die meisten Dinge, die wir lernen, lernen wir von den Kunden« – dieses Zitat von Charles Lazarus, Gründer Toys'R'Us, zeigt, wie wichtig es für erfolgreiche Unternehmen ist, Ihre Kunden frühzeitig und umfassend in die Wertschöpfungsstrukturen zu integrieren.

Insbesondere Banken stehen nach der Finanzkrise vor enormen Herausforderungen. Sie müssen verloren gegangenes Vertrauen wiedergewinnen sowie die rasante Vernetzung der Kunden mittels sozialer Netzwerke bewältigen. Darüber hinaus verschärfen zunehmende gesetzliche Regulierungen und Auflagen die Situation vieler Banken.

Hilfestellung angesichts dieser Situation gibt das Innovationsforum »Bank & Zukunft«: Unter wissenschaftlicher Leitung des Fraunhofer IAO erarbeiten hier bereits seit sechs Jahren Projektpartner aus dem Banken- und IT-Dienstleistungssektor zukunftsweisende Konzepte und Methoden der Unternehmensentwicklung, um gemeinsam marktorientierte Gestaltungschancen sowie strukturelle und technische Möglichkeiten zu identifizieren.

Im Fokus der aktuellen siebten Forschungsphase stehen vor allem Bankkunden und deren Bedürfnisse, Anforderungen und Verhalten. Dazu wird eine umfassende Studie mit Endkunden von Banken durchgeführt, die neue Erkenntnisse darüber liefern soll, was Banken aus Sicht der Kunden erfolgreich macht. Auf Basis der Ergebnisse erforscht das Fraunhofer IAO gemeinsam mit seinen Partnern zukünftige Potenziale: Wie können Banken ihre Kundenbedarfsprofile neu gestalten? Welche Folgen ergeben sich daraus bezüglich der Entwicklung und Umsetzung von kundenzentrierten Lösungen? Was bedeutet dies für die Strukturen und den zukünftigen Marktauftritt der Banken?

Ein weiterer Teil der Forschungsarbeiten ist die Studienreihe »Bank & Zukunft«, die sich in Deutschland in den letzten Jahren als Trendbarometer etabliert hat. Mit der Erweiterung der Umfrage auf Europa bietet die Studie seit 2007 auch Einblicke in aktuelle Herausforderungen und derzeit verfolgte Lösungsansätze im europäischen Bankenmarkt. Der Erhebungszeitraum für die Trendstudie ist zwischen Mitte November 2010 und Februar 2011 angesetzt.

Weitere Informationen zu den Arbeiten und Studien des Innovationsforums »Bank & Zukunft sind im Internet unter www.bankundzukunft.de erhältlich.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Claus-Peter Praeg
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-2125, Fax +49 711 970-2299
claus-peter.praeg@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.bankundzukunft.de
http://www.iao.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie