Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bachelor-Studierende: Gestresst, aber zuversichtlich

10.04.2013
Wie eine Befragung von Bachelor-Studierenden im Auftrag des Deutschen Studentenwerks (DSW) zeigt, sind sie Stress und Belastungen ausgesetzt, aber grundsätzlich zuversichtlich.
Über das so genannte HISBUS-Online-Panel des HIS-Instituts für Hochschul-forschung wurden im November und Dezember 2011 mehr als 4.000 Bachelor-Studierende zu Stress und Belastung im Studium befragt.

Die Ergebnisse zeigen ein differenziertes Bild, ein Bild von Zufriedenheit und Zuversicht im Bachelor-Studium einerseits. 70% der Befragten macht ihr Studium Spaß. 78% sind sicher, ihr Studium erfolgreich abschließen zu können. 61% sind überzeugt, Probleme selbst lösen zu können.

Andererseits geben 68% der Bachelor-Studierenden an, durch das Studium gestresst und belastet zu sein. 41% empfinden ihre finanzielle Situation sowie die Anforderungen im Nebenjob als belastend. Für 49% gehen Stress und Belastung soweit, dass sie sich beeinträchtigt fühlen.

„Die Ergebnisse bestätigen, dass ein pauschales Urteil über die Lage der Bachelor-Studierenden und den Bologna-Prozess in Deutschland nicht zulässig ist“, resümiert DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde.
„Stress gehört zum Alltag von Bachelor-Studierenden“, kommentiert DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde. „Schwierig wird es für viele, wenn neben dem Studium auch weitere Stressfaktoren wie Studienfinanzierung und der Nebenjob hinzukommen. Das kann in der Summe den Studienerfolg gefährden.“

Die befragten Bachelor-Studierenden haben mit Erschöpfung und Überforderungs-gefühlen zu kämpfen (47%), mit psychosomatischen Beschwerden (44%), Ängsten (42%) oder mit Problemen bei der Studienfinanzierung (32%) und dem Nebenjob (31%).

Meyer auf der Heyde: „Genau diese Themen werden in der psychologischen Beratung und der Sozialberatung der Studentenwerke angegangen. Die Befragung bestätigt, dass die Beratungsangebote der Studentenwerke passgenau sind.“

Der DSW-Generalsekretär fordert die Politik auf, die studienbegleitenden Beratungsangebote der Studentenwerke auszubauen. „Es war ein Kardinalfehler, dass die Hochschulpakte I und II zwar den Ausbau der Studienplätze, aber nicht den Ausbau der sozialen Infrastruktur gefördert haben. Dies ist von Bund und Ländern nun mit oberster Priorität auf die Tagesordnung zu setzen. Und ebenso muss der Qualitätspakt Lehre der Bundesregierung geöffnet werden für die Studentenwerke, und die Länder müssen die Studentenwerke beim Ausbau und Betrieb der Beratungsangebote stärker unterstützen“, so Meyer auf der Heyde.

Die im Deutschen Studentenwerk organisierten 58 Studentenwerke bieten Sozialberatung an, psychologische Beratung, Studienfinanzierungsberatung, Beratung von Studierenden mit Kind, Beratung von Studierenden mit Behinderung oder chronischer Krankheit sowie auch Rechtsberatung.

Hintergrund: HISBUS-Online-Panel
Das HISBUS-Online-Panel des HIS-Instituts für Hochschulforschung, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird, ist ein studentisches Online-Panel mit derzeit knapp 40.000 Mitgliedern, die mehrmals im Jahr befragt werden. Bei einem Rücklauf von rund 25% nahmen an dieser Befragung 4.087 Bachelor-Studierende teil.
Weitere Informationen:
http://www.hisbus.de
http://www.studentenwerke.de/pdf/HISBUS-Beratung-2013.pdf
- Studie zum Download

Stefan Grob | idw
Weitere Informationen:
http://www.studentenwerke.de/pdf/HISBUS-Beratung-2013.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Europas demografische Zukunft
25.07.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heilpflanze Arnika ist in Norddeutschland genetisch arm dran

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Drei Generationen an Sternen unter einem Dach

27.07.2017 | Physik Astronomie

Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro

27.07.2017 | Förderungen Preise