Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Babyboomer sind die Stütze der Konsumgesellschaft und Jugendliche lesen doch!

23.09.2008
VerbraucherAnalyse 2008 bietet Einblicke in Werte, Einstellungen und Konsumverhalten der Deutschen

Die neue VerbraucherAnalyse, die große Markt-Media-Studie von Axel Springer und der Bauer Verlagsgruppe, ist erschienen und bietet Einblicke in die deutsche (Konsumenten-)Seele: Welche Einstellungen und Interessen haben die verschiedenen Bevölkerungsteile, wer verwendet welche Produkte?

27 Prozent der Bevölkerung in Deutschland zählen zu den "Babyboomern", der geburtenstarken Generation der zwischen 1954 und 1968 geborenen Jahrgänge. Sie sind mit einem durchschnittlichen Netto-Einkommen von 2 638 Euro im Monat die kaufkräftigste Generation - und sie sind die Stütze der Konsumgesellschaft.

"Die Babyboomer sind sympathisch normal, sagt Ingeborg Glas, Projektmanagerin Marketing, Research & Services, Bauer Media KG, "sie sind familiär, optimistisch und sie konsumieren gerne. So planen 78 Prozent, sich in den nächsten zwei Jahren einen Neuwagen zu kaufen. Sie sind überdurchschnittlich häufig mit Unterhaltungsmedien ausgestattet und besitzen zum Beispiel zu 59 Prozent eine Digitalkamera.

Gleichzeitig sind die Babyboomer bei ihren Anschaffungen sehr gewissenhaft, lesen zu 54 Prozent erstmal Testberichte. Der Beruf ist 93 Prozent der Generation besonders wichtig. Die Babyboomer sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Sie definieren - schon alleine durch ihre Anzahl - was normal ist."

Was sagt die VerbraucherAnalyse über die Jugend? "Die Jugend zwischen 12 und 19 Jahren ist ganz pragmatisch: "85,3 Prozent sind sehr zufrieden bzw. zufrieden mit ihrem Leben, der Faktor 'Spaß am Leben' ist ihnen mit durchschnittlich 45,5 Prozent viel wichtiger als der Faktor 'Lifestyle' mit durchschnittlich 27,9 Prozent", sagt Andrea Treffenstädt, Studienleiterin von Axel Springer Media Impact / Marktforschung. Und was macht die Jugend von heute? Sie liest zum Beispiel: "Fast alle Jugendlichen lesen Zeitschriften, bei den 12 bis 19jährigen sind es 86,7 Prozent. Gleichzeitig nutzt die Jugend aber auch das Internet doppelt so häufig (60,7 Prozent) wie der Bevölkerungsdurchschnitt (30,3 Prozent)."Andrea Treffenstädt betont: "Die VA eignet sich aufgrund der hohen Fallzahl und der selten untersuchten Altersgruppe zwischen 12 und 14 Jahren hervorragend als Jugendstudie

VerbraucherAnalyse (VA)

Die VA ist eine der größten Markt-Media-Studien Europas und wurde 1982 von Axel Springer und der Bauer Verlagsgruppe ins Leben gerufen. Sie bietet einen breiten und vielfältigen Einblick in Einstellungen, Interessen und Konsumverhalten der Deutschen. Auf www.verbraucheranalyse.de finden sich gebündelt alle Informationen zur aktuellen VerbraucherAnalyse: Inhalte, Methodenbeschreibungen und Ansprechpartner. Ein Online-Auswertungstool ermöglicht den Nutzern individuelle Auswertungen. Zum Download stehen außerdem bereit: Forschungsberichte, Zielgruppenmodelle sowie die Präsentationen zu den Schwerpunktthemen "Jugend in der VA" und "Babyboomer - die geburtenstarken Jahrgänge de 1950er und 1960er Jahre".

Der Codeplan zur VA 2008 kann unter folgender Adresse bestellt werden:

E-Mail: gisela.rathje@axelspringer.de
Tel. 040 347 - 23028
E-Mail sylvia.winkelmann@bauerverlag.de
Telefon 040 - 7118 9693 Fax 040 - 7511 7734
Pressekontakt Bauer Verlagsgruppe
Christian Sommer
Tel.: 040 / 3019 1028
christian.sommer@bauerverlag.de

Kathrin Finger | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.verbraucheranalyse.de
http://www.axelspringer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie