Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Autobranche vernachlässigt Geschäft mit Gebrauchtwagen

03.08.2009
Hersteller und Händler ziehen nicht an einem Strang / Restwertverfall von 20 Prozent bei gebrauchten Oberklassefahrzeugen

Viele Autohersteller schenken dem Geschäft mit Gebrauchtwagen zu wenig Beachtung. Dabei verkennen sie seine Bedeutung für das Neuwagengeschäft. Das zeigt eine Untersuchung des Managementberatungs-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleisters Accenture. Danach stimmen sowohl Autobauer als auch Händler die beiden Geschäftfelder nicht gut genug aufeinander ab.

"Viele Hersteller und Händler lassen Geld auf der Straße liegen, weil sie das Geschäft mit Neuen und Gebrauchten nicht integrativ betrachten", sagt Sarat Maitin, Partner im Bereich Automobilwirtschaft bei Accenture.

Seiner Einschätzung nach kann eine besser abgestimmte Vertriebspolitik den Neuwagenverkauf stimulieren. Denn Marken, deren Autos die sich gebraucht gut verkaufen lassen, sind als Neufahrzeuge interessanter. Für junge Autofahrer ist der Gebrauchte häufig das Einstiegsfahrzeug in die Marke.

Ein großes Problem der Branche ist der Verfall des so genannten Restwerts. Er beschreibt den Wert eines Autos nach Ablauf der Leasing-Periode. Bei Oberklasse-Fahrzeugen liegt der aktuelle Restwert laut Untersuchung etwa 20 Prozent niedriger als kalkuliert, bei Autos von Volumenherstellern sind es zehn bis 15 Prozent.

Der Verfall erfordert, dass Autohersteller hohe Rückstellungen bilden müssen, nicht selten in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro. Um günstige Leasing-Raten gewähren zu können, hatten einige Autobauer über Jahre hinweg Rückkaufwerte bewusst zu hoch kalkuliert.

"Den Restwertverfall müssen das Hersteller und Händler gemeinsam angehen", sagt Sarat Maitin. "Ein drängendes Problem sind die drei bis sechs Jahre alten Autos."

Bislang allerdings ziehen beide Seiten beim Gebrauchtfahrzeug-Geschäft nicht an einem Strang: Die Autobauer sehen vor allem den Handel in der Pflicht. Er müsse den Verkauf der Autos aus zweiter Hand professioneller gestalten.

Die Händler dagegen fordern von den Herstellern eine grundlegende Anpassung des Neuwagenvertriebs. Unter anderem verlangen sie, dass die Autobauer weniger Fahrzeuge direkt vertreiben, damit Volumen- und Preisdruck im Gebrauchtwagengeschäft sinken.

Bei vielen Autobauern stehen dem Bereich Gebrauchtwagen nur geringe Mittel zur Verfügung. In vielen Autohäusern fehlen Verkäufer, die auf Fahrzeuge aus zweiter Hand spezialisiert sind. Diese bekleiden dann in der Regel die niedrigeren Ränge.

Dieser Zustand werde der strategischen und der wirtschaftlichen Bedeutung des Gebrauchtwagengeschäfts nicht gerecht, so Sarat Maitin.

24 Milliarden Euro hat die Automobilindustrie 2008 mit Gebrauchten umgesetzt, 40 Prozent des gesamten Fahrzeuggeschäftes.

Wichtige Impulse könnten Gebrauchtfahrzeug-Marken und Qualifizierungsmaßnahmen für Händler geben, so Sarat Maitin.

Über die Untersuchung

Im Rahmen der "Marktstudie Gebrauchtwagen 2009" hat Accenture umfangreiche Marktdaten analysiert und Experten-Interviews mit Verantwortlichen für die Geschäftsfelder Gebrauchtwagen, Flotten-Management und Restwert-Management aller Fahrzeug-Segmente geführt sowie mit Vertretern und Kennern des Autohandels.

Über Accenture

Accenture ist ein weltweit agierender Managementberatungs-,
Technologie- und Outsourcing-Dienstleister. Das Unternehmen bringt umfassende Projekterfahrung, fundierte Fähigkeiten über alle Branchen und Unternehmensbereiche hinweg und Wissen aus qualifizierten Analysen der weltweit erfolgreichsten Unternehmen in eine partnerschaftliche Zusammenarbeit ein. So schafft Accenture für seine Kunden nachhaltigen Markterfolg. Das Unternehmen beschäftigt gut 177.000 Mitarbeiter, die in mehr als 120 Ländern für seine Kunden tätig sind, und erwirtschaftete im vergangenen Fiskaljahr (zum 31.

August 2008) einen Nettoumsatz von 23,39 Mrd. US-Dollar.

Jens Derksen | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.accenture.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Erste großangelegte Genomstudie prähistorischer Skelette aus Afrika
27.09.2017 | Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte / Max Planck Institute for the Science of Human History

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik