Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auszeichnung für Stellar Datenrettung: Umfrage unter den Partnern in der D-A-CH-Region 2015 bestätigt eine hohe Zufriedenheit und herausragende Qualität in der Datenrettung

07.10.2015

Transparenz in allen Prozessen, dafür steht die Stellar Datenrettung. Um die hohe Qualität zu sichern, wird im Kundenservice und beim Partnernetzwerk regelmäßig nachgefragt.

Eine aktuelle Zufriedenheitsumfrage unter mehr als 2.000 Mitgliedern des Partner-Programms von Stellar Datenrettung bestätigt dem Unternehmen eine sehr gute Leistung. Grundlage des Ergebnisses ist eine Befragung zu den Beurteilungskriterien Gesamteindruck, Ruf des Datenretters, Qualität der Datenrettung, Serviceleistungen, Preisgestaltung, Höhe der Provision, Verrechnung der Provision und eigener Aufwand. Diese Faktoren wurden mit von 1 (sehr zufrieden) bis 5 (sehr unzufrieden) bewertet.


Ablauf einer Datenrettung bei Stellar

Infografik Quelle: www.stellardatenrettung.de

Auf der Grundlage dieser Faktoren stellt sich insgesamt die Zufriedenheit der Partner mit dem Datenrettungsunternehmen und den Prozessen als besonders positiv dar. So erhielt Stellar von den Partnern eine Benotung von 1,79 im Gesamteindruck. Maßgeblich dafür verantwortlich ist der Bestwert von 1,42 in der Qualität der Datenrettung.

Auch die Serviceleistungen von Stellar Datenrettung wurden als sehr gut bewertet. So bewerteten zum Beispiel die österreichischen Partner mit 1,38 als sehr gut. Diese Bewertungen wiegen umso mehr, da diese Faktoren von den Partnern in der Umfrage als besonders wichtig hervorgehoben wurden.

Qualität und Serviceleistungen des Datenretters stehen an erster Stelle

Einig sind sich alle Befragten wenn es um die Bewertung der entscheidenden Faktoren bei der Auswahl eines Datenrettungs-Partners geht.

Die wichtigsten Faktoren sind:

1. Qualität der Datenrettung
2. Serviceleistungen des Datenrettungsunternehmen
3. Preisgestaltung des Datenrettungsunternehmen

Sylvia Haensel, Leitung Business Development D/A/CH und Country Manager bei Stellar, kommentiert das Ergebnis: „Wir freuen uns natürlich sehr über das gute Ergebnis, das im schnelllebigen IT-Sektor aus meiner Sicht keine Selbstverständlichkeit ist. Diese guten Werte bestärken uns darin, neben der täglichen Arbeit im Reinraumlabor und der Gründlichkeit bei den vielfältigen Datenrettungsoptionen weiterhin auf die Faktoren: Servicequalität, gezielte Auswahl bei den Partnermodellen, gleichermaßen eine gute Preisgestaltung für Kunden und Partner sowie eine gezielte Informationspolitik bei technischen Entwicklungen und Neuerungen zu setzen.“

Hintergrund zum Stellar Partner-Programm

Dank des Partner-Programms können IT-Dienstleister, IT-Reseller, IT-Fachhändler, Systemhäuser und IT-Werkstätten jeden Datenrettungsfall annehmen und professionell umsetzen. Mit der individuellen und fallbezogenen Datenwiederherstellung von Stellar Datenrettung sind die Partner ideal positioniert, um ihren Geschäftskunden qualitativ hochwertige Services anzubieten und Privatkunden zu betreuen. Um den Prozessablauf jederzeit im Blick zu behalten, wird das Tool ZEN mit 24/7 Online Zugang und Tracking des Auftrages eingesetzt.

Wissens Know-how und Intensivschulungen

Aktuell starten neben Informationsveranstaltungen zu Betriebssystemupdates zahlreiche Intensivschulungen und Produktsupport zur Datenwiederherstellung durch die Software Mac Data Recovery V7, Datenrettung für mobile Endgeräte und die neuen Geräte am Markt (Smartphone, Tablets). Ein weiterer wichtiger Baustein im Partnerportfolio sind Schulungen und Workshops zu internationalen Prüfsiegeln und neuen rechtskonformen Lösungen bei der Datenlöschung.

Ausführliche Infos zur Wiederherstellung von Daten unter: http://www.stellardatenrettung.de/wp-content/uploads/2015/09/Stellar_Kurzprozess.pdf


Umfangreiche Informationen bezüglich des Partner-Programms von Stellar Datenrettung: http://www.stellardatenrettung.de/partnerprogramm.htm

Über Stellar Datenrettung
Stellar Datenrettung ist das weltweit einzige ISO-zertifizierte Datenrettungsunternehmen welches sowohl in der Entwicklung von Datenrettungssoftware, als auch in der professionellen Datenrettung erfolgreich tätig ist. Das Stellar Datenrettungslabor verfügt über einen modernen, ISO-zertifizierten Reinraum der Klasse 100. Datensicherheit hat höchsten Stellenwert, so erhielt Stellar das BDO Sicherheitszertifikat und ist unter anderem Mitglied der Allianz für Cybersicherheit. Das Unternehmen zählt weltweit mehr als 2 Millionen zufriedene Kunden und ist in Deutschland seit über 20 Jahren in der Datenrettung erfolgreich tätig. Stellar hat 5 Standorte in Deutschland (Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf, Frankfurt), 2 Standorte in der Schweiz (Genf, Zürich) und 1 Standort in Österreich (Wien).

Weitere Informationen über Stellar Datenrettung:
www.stellardatenrettung.de 
www.stellardatenrettung.at
www.stellar.ch 

Presseabteilung | Stellar Datenrettung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mikroskopie der Zukunft

22.05.2018 | Medizintechnik

Designerzellen: Künstliches Enzym kann Genschalter betätigen

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics