Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Atmosphäre - Südliche Westwindzone beeinflusst CO2-Konzentration

06.08.2013
Am Ende der letzten Eiszeit stieg die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre deutlich an – eine neue Studie zeigt nun, dass die Verschiebung und Verstärkung der südlichen Westwindzone dafür mit verantwortlich ist.

Vor etwa 11700 Jahren endete die letzte Eiszeit – vor diesem Klimawandel stieg die atmosphärische Kohlendioxid-Konzentration deutlich an. „Die Gründe für den Anstieg dieses Treibhausgases in der Atmosphäre am Ende der letzten Eiszeit sind Gegenstand kontroverser wissenschaftlicher Diskussionen“, sagt der LMU-Geobiologe Dr. Christoph Mayr.

Ein Team um Mayr und Dr. Andreas Lücke (Forschungszentrum Jülich) testete nun mithilfe von Sedimentanalysen aus dem See Laguna Potrok Aike die Hypothese, dass der damalige CO2-Anstieg auf die CO2-Freisetzung aus Reservoirs im tiefen Ozean durch eine Verschiebung der südlichen Westwindzone zurückzuführen ist.

Der 100 m tiefe See Laguna Potrok Aike liegt in Patagonien inmitten der heutigen Kernzone der südhemisphärischen Westwinde. Die Wissenschaftler analysierten die Isotopenzusammensetzung aquatischer Moose, deren Überreste sich in den Sedimenten finden. Mithilfe der Isotopenzusammensetzung können die Wissenschaftler rückschließen, wie stark die Verdunstung des Sees zu Lebzeiten der Moose war. Diese hängt unter anderem mit den herrschenden Winden zusammen: Bei stärkerem Wind verdunstet mehr Wasser.

Die Auswertung der Sedimente und der Isotopenanalysen ergab, dass im Spätglazial im argentinischen Teil Patagoniens ähnlich trockene Bedingungen wie heute herrschten. „Daraus schließen wir, dass sich die südliche Westwindzone während des Spätglazials nach Süden verschob und sich die Westwinde insgesamt intensiviert haben“, sagt Mayr.

Zugleich stieg der atmosphärische CO2-Gehalt auf Werte, die den holozänen Konzentrationen vor dem Industriezeitalter entsprachen. „Die Intensivierung der Westwinde hat letztlich die Freisetzung von Kohlendioxid aus dem Südozean verstärkt“, so Mayr. Durch den erhöhten Treibhauseffekt in der Atmosphäre führte dies zum Ende der letzten Kaltzeit - Lage und Intensität des südhemisphärischen Westwindgürtels sind demnach für den globalen Kohlenstoffkreislauf und damit für unser Klima von großer Bedeutung.

Das Projekt fand im Rahmen des multinationalen „Potrok Aike Maar Lake Sediment Archive Drilling“-Projekts (PASADO) statt und wurde von DFG und BMBF gefördert.

Publikation:
Intensified Southern Hemisphere Westerlies regulated atmospheric CO2 during the last deglaciation
C. Mayr, A. Lücke, S. Wagner, H. Wissel, C. Ohlendorf, T. Haberzettl, M. Oehlerich, F. Schäbitz, M. Wille, J. Zhu, and B. Zolitschka
Geology, August 2013, v. 41, p. 831-834
doi:10.1130/G34335.1
Kontakt:
PD Dr. Christoph Mayr
Department für Geo- und Umweltwissenschaften
Telefon: +49 (0) 89 2180 6599
Fax: +49 (0) 89 2180 6601
E-Mail: c.mayr@lrz.uni-muenchen.de
Web: www.palaeontologie.geowissenschaften.uni-muenchen.de/personen/wissenschaft/chr_mayr/index.html

Luise Dirscherl | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenchen.de/forschung/news/2013/f-m-36-13.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics