Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Antipsychotika erhöhen Risiko von Blutgerinnseln

22.09.2010
Größte Gefahr kurz nach Beginn der Einnahme

Antipsychotische Medikamente erhöhen das Risiko gefährlicher Blutgerinnsel. Das haben Wissenschaftler der University of Nottingham herausgefunden. Menschen, die in den letzten zwei Jahren derartige Medikamente einnahmen, verfügen über ein um ein Drittel erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel wie eine tiefe Beinvenenthrombose.

Risiko steigt bei neueren Medikamenten

Die Studie liefert laut BBC die bisher klarsten Beweise für einen Zusammenhang zwischen der Einnahme von Antipsychotika und dem Auftreten von Blutgerinnseln. Die Forscher analysierten die Daten von 25.000 Personen. Es zeigte sich, dass das Thrombose-Risiko bei neueren atypischen Antipsychotika sogar noch höher war.

Normalerweise werden diese Medikamente Patienten verschrieben, die unter Schizophrenie oder bipolaren Störungen leiden. Fallweise kommen sie auch bei anhaltender Übelkeit, Schwindelgefühlen oder zum Beruhigen von Demenz-Patienten zum Einsatz.

Fast 16.000 Teilnehmer der Studie litten an einer tiefen Beinvenenthrombose, gut 9.000 an einem Gerinnsel in der Lunge, einer Lungenembolie. Bei jenen, die neuere Medikamente einnahmen, war das Risiko eines Blutgerinnsels um 73 Prozent erhöht. Bei anderen Arten von Antipsychotika stieg es um 28 Prozent.

Vorsicht bei der Verschreibung

Das größte Risiko schien kurz nach dem Beginn der Einnahme zu bestehen. Die Wissenschaftler betonen jedoch, dass Blutgerinnsel relativ selten sind. Das erhöhte Risiko entspreche also nur einer Handvoll zusätzlicher Erkrankungen pro 10.000 behandelten Patienten. Sollten jedoch weitere Studien diese Ergebnisse bestätigen, könnte es notwendig werden, bei der Verschreibung vorsichtiger zu sein.

Giovanni Gambassi und Rosa Liperoti vom Centro di Medicina dell'Invecchiamento in Rome sind der Meinung, dass es wichtig sei, dass Ärzte jene Patienten identifizierten, die dem höchsten Risiko von Nebenwirkungen ausgesetzt sind. Weitere Studien haben bereits auf ein erhöhtes Schlaganfall-Risiko bei Patienten hingewiesen, die diese Art von Medikamenten einnehmen.

Abstract zur Studie im British Medical Journal: http://www.bmj.com/content/341/bmj.c4245

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.nottingham.ac.uk
http://www.bmj.com/content/341/bmj.c4245

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie