Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anteil der Umwelttechnologien am deutschen Bruttoinlandsprodukt steigt bis 2020 auf 14 Prozent

07.05.2009
GreenTech-Atlas 2.0 von Roland Berger Strategy Consultants für das Bundesumweltministerium

- Studie von Roland Berger Strategy Consultants im Auftrag des Bundesumweltministeriums: Entwicklung auf den Weltmärkten übertrifft alle Vorhersagen, Umsatz der globalen Umweltindustrien bis 2020: 3100 Mrd. Euro

- Umfrage unter 1300 Unternehmen und rund 200 Forschungseinrichtungen sowie Sekundär-Recherche

- Deutschland wird als Marktführer in vielen Branchen besonders von der "global green recovery" der Weltwirtschaft profitieren, besonders erfolgreich sind deutsche Biogasanlagenhersteller (90 Prozent Weltmarktanteil)

- Umwelttechnik gehört zu den innovativsten Branchen in Deutschland, Staat ist traditionell wichtigster Förderer von Forschung und Entwicklung (FuE)

- Starkes Wachstum in allen Bundesländern, jedoch Unterschiede im Grad der Internationalisierung

Im Auftrag des deutschen Bundesministeriums für Umwelt hat die internationale Strategieberatung Roland Berger bereits zum zweiten Mal einen Öko-Atlas für Deutschland verfasst. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel stellte die Ergebnisse in Berlin vor: Die deutsche Umweltindustrie hat alle Wachstumsprognosen weit übertroffen und wird bis 2020 mit einem Anteil von 14 Prozent am Bruttoinlandsprodukt die wichtigste deutsche Leitindustrie sein. Die Wirtschaftskrise wird diese Entwicklung nur kurzfristig bremsen. Denn getrieben durch die Megatrends einer wachsenden Weltbevölkerung, der zunehmenden Industrialisierung in den Schwellenländern und des globalen Wohlstandsstrebens, wird sich der Umsatz der Umweltindustrien in den kommenden elf Jahren auf 3100 Mrd. Euro mehr als verdoppeln. Die deutschen Hersteller profitieren überdurchschnittlich von dem globalen Boom, der die darbende Weltwirtschaft beleben wird ("global green recovery"). Mit Weltmarktanteilen zwischen 6 und 30 Prozent gehört sie zu den technologischen Vorreitern.

"Umwelttechnik ist die Leitindustrie des 21. Jahrhunderts", sagt Roland Berger CEO Prof. Dr. Burkhard Schwenker. "Auf der Branche ruhen viele Hoffnungen, wie etwa durch sie die Stagnation anderer Wirtschaftszweige abzufedern, der Klima- und Rohstoffkrise zu begegnen und die Belastung der Umwelt durch die anwachsende Weltbevölkerung zu mildern." Der GreenTech-Atlas 2.0, den Roland Berger Strategy Consultants für das Bundesumweltministerium verfasst hat, dient als Basis für grüne Konjunkturprogramme und will so einen Beitrag zur "global green recovery" leisten, also zur Erholung der Weltwirtschaft mit Hilfe der Boombranche Umwelttechnik.

"Umwelttechnologien tragen bereits jetzt etwa acht Prozent zum deutschen Bruttoinlandsprodukts bei. Bis 2020 wird sich dieser Anteil auf 14 Prozent erhöhen", sagt Schwenker.

Deutsche Firmen setzten international Maßstäbe

"Bis 2020 wird sich der globale Umsatz der Umweltindustrien auf 3100 Mrd. Euro mehr als verdoppeln", prognostiziert Roland Berger Partner und Studienautor Dr. Torsten Henzelmann. "Deutschland hat eine gute Ausgangsbasis, um von dem globalen Wachstum überdurchschnittlich zu profitieren." Der Umweltmarkt umfasst die sechs Bereiche Umweltfreundliche Energien & Energiespeicherung, Energieeffizienz, Rohstoff- und Materialeffizienz, Kreislaufwirtschaft, nachhaltige Wasserwirtschaft sowie Nachhaltige Mobilität. "Deutschlands Umwelttechnik-Branche hat in diesen Segmenten derzeit Weltmarktanteile zwischen 6 und 30 Prozent", sagt Henzelmann. Deutsche Firmen gehören besonders bei der Heiz- und Klimatechnik (Weltmarktanteil 10%) und der energieeffizienten Weißen Ware (Weltmarktanteil 15%) zu den wichtigsten Produzenten weltweit.

"Besonders dominant ist mit einem Weltmarktanteil von etwa 90 Prozent die Rolle deutscher Biogasanlagenhersteller", sagt Henzelmann.

Umwelttechnik in den einzelnen Bundesländern

Vom starken Wachstum der deutschen Umwelttechnik profitieren alle Bundesländer. Die Marktstrukturen zwischen West und Ost gleichen sich immer mehr an: "Das durchschnittliche zukünftige Wachstum der Unternehmen aus den neuen Bundesländern ist um drei Prozentpunkte höher als in den alten Bundesländern", sagt Henzelmann. "Die Umwelttechnologie hat sich ganz klar auch zu einem Jobmotor für Ostdeutschland entwickelt." Unterschiede gibt es aber im Grad der Internationalisierung. "Tendenziell sind süddeutsche Unternehmen stärker im Ausland aktiv als ihre Konkurrenten aus dem Norden", sagt Henzelmann. "Außerdem haben westdeutsche Unternehmen einen um etwa elf Prozentpunkte höheren Internationalisierungsgrad als ostdeutsche."

Umwelttechnik international

Die sechs Ländermärkte USA, Japan, Brasilien, Russland, Indien und China sind wegen ihrer Weltmarkposition aber auch ihres zukünftigen Potenzials von entscheidender Bedeutung für die Greentech-Branche.

"Für die deutsche Unternehmen liegt in fast allen Leitmärkten ein enormes Potenzial", sagt Henzelmann. "Allerdings werden die einheimischen Märkte überwiegend noch von inländischen Unternehmen dominiert." Vieles spricht dafür, dass deutsche Unternehmen auch künftig auf dem Weltmarkt erfolgreich sein werden und der Umweltschutz auch in den nächsten Jahren ein Jobmotor bleibt. Voraussetzung dafür ist eine fortschrittliche, innovationsorientierte Umweltpolitik.

Den vollständigen Atlas können Sie bestellen unter: http://www.vahlen.de/productview.aspx?product=27402

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit 36 Büros in 25 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. 2.100 Mitarbeiter haben im Jahr 2008 einen Honorarumsatz von mehr als 670 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 180 Partnern.

Sebastian Deck | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Demographie beeinflusst Brutfürsorge bei Regenpfeifern

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand

25.04.2018 | Maschinenbau

Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0

25.04.2018 | HANNOVER MESSE

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics